Deine Login-Daten konnten leider nicht bestätigt werden! Gibt es ein Problem?

Filtern & Sortieren

Sperrung zwischen Wiesbaden-Naurod und Niedernhausen

+++ UPDATE vom 23.08.2019 um 10:30 Uhr +++

Die Bauarbeiten auf dem Streckenabschnitt der Linie 20 sind beendet, somit verkehrt die Linie wieder wie gewohnt. Die Online-Fahrplanbuchseiten sowie die Online-Aushänge der Linie 20 wurden entsprechend aktualisiert.

+++ UPDATE vom 13.08.2019 um 17:00 Uhr +++
Wegen Bahnsteigarbeiten am Bahnhof Niedernhausen fährt die S-Bahn-Linie S2 zwischen Niedernhausen und Hofheim (Taunus) im Früh- und Nachmittags-/Abendverkehr lediglich im 30-Minuten-Takt, da die sogenannten Verstärkerfahrten, die in den genannten Zeiträumen normalerweise für einen 15-Minuten-Takt der S2 sorgen, entfallen. Diese Regelung gilt ab sofort montags bis freitags bis einschließlich 22. November 2019. Die Fahrgäste werden gebeten, sich vor Fahrtantritt über die aktuellen Fahrzeiten der S2 über die Online-Fahrplanauskunft des RMV unter www.rmv.de zu informieren. ESWE Verkehr hat die aktuellen Online-Fahrplanbuch-Seiten für die ESWE-Linie 22 entsprechend aktualisiert.

+++ UPDATE vom 31.07.2019 um 11:00 Uhr +++
Die Haltestellenaushänge und Buchseiten der Linie 22 wurden betreffend der Fahrten an Schultagen aktualisert. Darüber hinaus wurden die Buchseiten, zum besseren Verständnis, mit zusätzlichen Haltestellen aufgefüllt die nicht bedient werden und um die Abfahrtzeiten der Ländchesbahn ergänzt. Alle Informationen dazu finden Sie weiterhin unter den Downloads sowie hier.

Linie 22: Sperrung der Landstraße zwischen Wiesbaden-Naurod und Niedernhausen sorgt ab Mittwoch für Teilung der Linie

Aufgrund von Bauarbeiten wird die L3027 zwischen Wiesbaden-Naurod und Niedernhausen ab dem morgigen Donnerstag, dem 25. Juli 2019, voll gesperrt. Aufgrund dessen kann die ESWE-Linie 22 nicht mehr durchgehend zwischen Wiesbaden und Oberjosbach verkehren und wird daher in zwei Abschnitte aufgeteilt. Es kommt zu folgenden Änderungen im Fahrplan:

Die Busse der Linie 22 fahren im ersten Teilabschnitt von Wiesbaden aus auf dem normalen Fahrweg bis zur Haltestelle „Schillerstraße“ in Wiesbaden-Naurod und kehren dann Richtung Wiesbaden um.

Im zweiten Teilabschnitt verkehrt die Linie 22 dann zwischen der Haltestelle „Schöne Aussicht“ (die bis auf weiteres vor Hausnummer 30 verlegt ist) am Ortseingang von Niedernhausen bis zur Haltestelle „Altes Rathaus“ in Oberjosbach.

Die Haltestelle „Wilhelm-Kempf-Haus“ wird während der Bauarbeiten nicht angefahren.

ESWE Verkehr hat für die Dauer der Baumaßnahme neue Fahrpläne erstellt. Diese sind hier (unter dem Abschnitt „Haltestellenaushänge) abrufbar und werden an den entsprechenden Haltestellen ausgehängt. Die angepassten Fahrplan-Buchseiten finden Sie rechts unter den Downloads.

Der Baustellenfahrplan im Bereich Niedernhausen ist auf die Fahrzeiten der Ländchesbahn ausgerichtet, die eine direkte Verbindung von und nach Wiesbaden herstellt.

Weitere Hinweise:

Montags bis freitags ändert sich außerdem eine Fahrt der Linie 22, nämlich jene, die planmäßig ab 7:11 Uhr ab der Haltestelle „Fondetter Straße“ in Naurod Richtung des Wiesbadener Berufsschulzentrums fährt. Die Fahrt startet nun um 7:14 Uhr ab Fondetter Str. und kommt um 7:46 Uhr an der Haltestelle „Berufsschulzentrum“ an.

Baustellenbedingt entfallen zudem folgende einzelne Fahrten:

Linie 21, Mo - Fr: Fahrt 20:03 Uhr, ab „Fondetter Straße“ bis „Plutoweg“ in Wiesbaden.
Linie 37, Mo - Fr: Fahrt 20:15 Uhr, ab „Plutoweg“ in Wiesbaden bis „Hauptbahnhof“.

Durch die Baustelle zwischen Naurod und Niedernhausen verkehrt die ESWE-Linie 20 auf einer Umleitungsstrecke, weshalb sich  die Ankunftszeiten in Wiesbaden-Naurod bzw. Niederjosbach etwas nach hinten verschiebt. Auch hierfür wurden die entsprechenden Fahrpläne geändert.

Es ist damit zu rechnen, dass die Baustelle zwischen Wiesbaden-Naurod und Niedernhausen bis nach den Herbstferien bestehen wird.

Weitere Informationen gibt es an Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450.

Ab 12. August 2019: Regel „Einstieg vorne“ entfällt – zahlreiche Buslinien mit Angebotsverbesserungen

Das Ende der Sommerferien nutzt ESWE Verkehr dazu, um das Fahrtenangebot deutlich auszuweiten. Das Herzstück der Angebotserweiterung stellt eine neue Bus-Direktverbindung zwischen den Wiesbadener Helios Dr. Horst Schmidt Kliniken und dem Hauptbahnhof dar, die künftig von der neuen ESWE-Linie 49 gefahren wird.

Auf dem Fahrweg der Linie 49 werden folgende Haltestellen angefahren:

Wiesbaden Hauptbahnhof, Bussteig D – Scheffelstraße – Schiersteiner Straße – Paulinen-Klinik – Willy-Brandt-Allee/ VHS – Waldstraße – Kahle Mühle P+R – Straßenmühle – Willi-Werner-Straße – Dr.-Horst-Schmidt-Kliniken. Der Rückweg bedient dieselben Haltestellen und endet am Bussteig A des Hauptbahnhofs.

Die Regel „Einstieg vorne“ entfällt in ESWE-Bussen

Am 12. August 2019 wird im gesamten Liniennetz von ESWE Verkehr die Regelung „Einstieg vorne“ dauerhaft aufgehoben. Die Regel, die die Fahrgäste vor allem abends nach 20 Uhr und zu bestimmten Zeiten am Wochenende verpflichtete, vorne in den Bus einzusteigen und dem Fahrer dort einen gültigen Fahrausweis vorzuzeigen, entfällt künftig. „Wir wollen den Fahrgastwechsel an unseren Haltestellen beschleunigen“, begründet Jörg Gerhard die Entscheidung.

Dass Kontrollieren der Fahrausweise bleibe dennoch auch in den Abendstunden und am Wochenende gewährleistet. „Unsere Fahrausweisprüfer sind bereits seit Mitte letzten Jahres zu jeder Tages- und Nachtzeit im Liniennetz im Einsatz“, so Gerhard weiter.

Neben diesen beiden großen Änderungen setzt ESWE Verkehr auch viele weitere Optimierungen im Fahrplan um. So wird mittels zusätzlicher Fahrten auf zahlreichen Linien der Takt verdichtet. Eine Übersicht:

Linie 1 und 8

Wegen der vor allem in der Hauptverkehrszeit bestehenden starken Fahrgastnachfrage werden beide Linien montags bis freitags an Schultagen im Morgenverkehr (zwischen ca. 7 und ca. 9 Uhr) um je zwei zusätzliche Fahrtenpaare pro Stunde ergänzt. Dadurch wird im genannten Zeitraum auf den beiden Linien der bisherige 10-Minuten-Takt auf einen 8-Minuten-Takt verdichtet.

Linie 21

Sonntagsvormittags zwischen 9 und 12 Uhr finden zusätzliche Fahrten auf dem Streckenabschnitt zwischen „Platz der Deutschen Einheit“ und „Medenbach/Am Wald“ sowie in der Gegenrichtung (auf demselben Streckenabschnitt) statt. Dadurch entsteht im genannten Zeitraum eine Verdichtung auf einen 30-Minuten-Takt – bislang im 60-Minuten-Takt.

Linie 23

Sonntagsvormittags zwischen 9:00 und 12:00 Uhr werden die bisher an der „Wilhelmstraße“ endenden Fahrten aus Richtung Schierstein bis nach „Breckenheim/Erlenstraße“ verlängert. Gleichzeitig beginnen die bisher an der Haltestelle „Dernsches Gelände“ in Richtung Schierstein startenden Fahrten nun bereits in „Breckenheim/Erlenstraße“. Dadurch entsteht im genannten Zeitraum eine Verdichtung auf einen 30-Minuten-Takt – bislang im 60-Minuten-Takt.

Linie 24

Sonntagsvormittags zwischen 9 und 12 Uhr werden die bisher in „Bierstadt/Wolfsfeld“ endenden Fahrten aus Richtung Frauenstein bis nach Heßloch verlängert. Gleichzeitig beginnen die bisher in „Bierstadt/Wolfsfeld“ in Richtung Frauenstein startenden Fahrten nun bereits in Heßloch. Dadurch entsteht im genannten Zeitraum eine Verdichtung auf einen 30-Minuten-Takt – bislang im 60-Minuten-Takt.

Linie 37

Wegen der starken Fahrgastnachfrage finden montags bis freitags zwischen 16 und 19 Uhr sechs zusätzliche Fahrten von „Wiesbaden Hauptbahnhof (Bussteig A)“ nach „Bierstadt/Venatorstraße“ statt. Auf diesem Streckenabschnitt entsteht dadurch im genannten Zeitraum ein 15-Minuten-Takt – bislang im 30-Minuten-Takt.

Linien 15, 37, AST 36 (Anrufsammeltaxi) und N2

Die Haltestelle „Friedhofstraße“ in Wiesbaden-Nordenstadt erhält einen neuen Standort: Sie wird probeweise in beiden Fahrtrichtungen von der Robert-Stolz-Straße in die Oberpfortstraße verlegt. Infolgedessen wird diese Haltestelle nicht mehr nur von den Linien 15 und N2, sondern zusätzlich auch von den Linien 37 und AST 36 bedient.

Fahrten von E-Wagen (Einsatzwagen)

Wegen der starken Fahrgastnachfrage wird bei drei morgendlichen E-Wagen-Fahrten montags bis freitags an Schultagen die jeweilige Fahrtstrecke wie folgt verlängert:

  • Die E-Wagen-Fahrt E23, die um 6:55 Uhr an der Haltestelle „Zeilstraße“ in Schierstein startet, endet nun erst um 7:36 Uhr an der Haltestelle „Plutoweg“ in Bierstadt (bisher endete diese Fahrt bereits um 7:29 Uhr an der Haltestelle „Wilhelmstraße“).
  • Die E-Wagen-Fahrt E15, die um 7:21 Uhr an der Haltestelle „Faaker Straße“ auf dem Gräselberg startet, endet nun erst um 7:41 Uhr an der Haltestelle „Langenbeckplatz/St.-Josefs-Hospital“ (bisher endete diese Fahrt bereits um 7:38 Uhr an der Haltestelle „Wilhelmstraße“).
  • Die E-Wagen-Fahrt E5, die um 7:30 Uhr an der Haltestelle Oderstraße in Schierstein startet, endet nun erst um 7:54 Uhr an der Haltestelle „Langenbeckplatz/St.-Josefs-Hospital“ (bisher endete diese Fahrt bereits um 7:51 Uhr an der Haltestelle „Wilhelmstraße“).

„ESWE Verkehr ist es ein wichtiges Anliegen, auch unterjährig die Fahrpläne an die aktuelle Fahrgastnachfrage anzupassen. Wir sind uns sicher, dass wir mit unseren jüngsten Angebotserweiterungen und Taktverdichtungen den Öffentlichen Personennahverkehr in Wiesbaden noch attraktiver machen“, so ESWE-Verkehr-Geschäftsführer Jörg Gerhard abschließend.

Alle Informationen hat ESWE Verkehr übersichtlich in einer Broschüre zusammengefasst, die Sie rechts in den Downloads finden. Darüber hinaus stehen alle neuen Aushangfahrpläne und Buchseiten hier zur Verfügung.

Entspannt zum Taunusstraßenfest

ESWE Verkehr bietet auch in diesem Jahr wieder das praktische Veranstaltungsticket an. Dieses ist während der Festdauer überall dort erhältlich, wo es Fahrscheine gibt.

Das Veranstaltungsticket kostet für Erwachsene 4,70 Euro (Kinder von sechs bis 14 Jahren zahlen 2,80 Euro) und berechtigt zu einer Hin- und Rückfahrt innerhalb der Preisstufe 13: Es gilt also im gesamten RMV-Tarifgebiet 6500 (Wiesbaden, Mainz und Umland) sowie in einigen angrenzenden Bereichen des Tarifgebiets 6600, beispielsweise in Hochheim – und das alles bis 5 Uhr am jeweiligen Folgemorgen. Bitte bei der Hin- und bei der Rückfahrt das Abstempeln des Tickets im Entwertergerät nicht vergessen; nur dann ist es gültig.

Anlässlich des Straßenfestes wird für den Linienverkehr von Freitag, 30. August, ab 14 Uhr bis Sonntag, 1. September 2019 um 2 Uhr, die Taunusstraße zwischen Röder- und Geisbergstraße/Saalgasse komplett gesperrt.

Während dieser Zeit gilt folgende Regelung für den Busbetrieb: Die Bushaltestelle „Röderstraße“ (stadteinwärts) in die Taunusstraße vor Haus Nr. 52 verlegt. Die Haltestelle „Jawlenskystraße“ entfällt dagegen ersatzlos.

In Richtung Nerotal fahren die Busse der Linie 1 von der Haltestelle „Kurhaus/Theater“ kommend geradeaus weiter bis zur Ersatzhaltestelle „Webergasse“ in der Webergasse, weiter in die Coulinstraße, rechts in die Schwalbacher Straße, halbrechts in die Röderstraße, links in die Taunusstraße zum normalen Weg.

In Richtung Dürerplatz führt der Weg vom Nerotal kommend zur Ersatzhaltestelle „Röderstraße“ in der Taunusstraße und rechts in die Röderstraße. Danach wird die oben beschriebene Umleitung in umgekehrter Reihenfolge gefahren.

Weitere Informationen gibt es an Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450.

Zeige Wiesbaden, dass auch Du ein Alltagsheld bist!

Du kannst mit Frame Studio von Facebook einen Rahmen für Dein Profilbild nutzen, der deinen Freunden und Abonnenten auf Facebook angezeigt wird. Dafür kannst Du nun exklusiv unsere ESWE-Verkehr-Vorlage wählen.

So fügst Du dem Profilbild Deiner Facebook-Seite den ESWE-Verkehr-Rahmen hinzu:

  1. Öffne hier den Frame-Manager.
  2. Klicke auf Dein Profilbild unten links und wähle Deine Seite aus.
  3. Falls unser Rahmen Dir nicht direkt angezeigt wird, suche nach dem ESWE-Verkehr-Rahmen, indem Du „ESWE Verkehr” in das Suchfeld eingibst.
  4. Wähle aus den Ergebnissen den Rahmen aus, den Du verwenden möchtest
  5. Klicke auf „Als Profilbild verwenden

Aktualisiere jetzt Dein Facebook-Profil mit unserem ESWE-Verkehr-Design!

Kloppenheimer Kerb vom 23. bis 25. August 2019

Folgende Bus-Umleitungen und Einschränkungen im ESWE-Liniennetz gilt es während der Kerbedauer zu beachten:

In Richtung Heßloch können Fahrten der Linie 24 zur Haltestelle „Hockenberger Mühle“ aufgrund der Vollsperrung der Oberstraße nicht ausgeführt werden. Alle Fahrten enden in Heßloch.

Busse der Linie N11 in Richtung Igstadt von der Haltestelle „Gartenfeld“ kommend, fahren rechts in die Bangertstraße zur Ersatzhaltestelle „Stiegelstraße“, weiter der allgemeinen Umleitung folgend, zur Kreisstraße (K 659) in Richtung Igstadt.

In Richtung Wiesbaden von der Haltestelle „Hinterbergstraße“ kommend, der allgemeinen Umleitung folgend, links zur Vorderstraße und weiter auf dem normalen Fahrweg.

Weitere Informationen gibt es an Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450

Marketing-Manager – Online (w/m/d) gesucht!

Sie verfügen über eine abgeschlossene kaufmännische Berufsausbildung oder ein abgeschlossenes Studium mit mindestens zweijähriger Berufserfahrung im Bereich Online-Marketing? Oder alternativ über ein abgeschlossenes fachspezifisches Studium oder eine abgeschlossene berufsspezifische Weiterbildung?

Des Weiteren haben Sie sehr gute Kenntnisse in den aktuellen MS-Office-, Kreativ- und Social-Media-Programmen sowie hohes technologisches Verständnis und Internetaffinität verfügen Sie über Organisationstalent, ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit in Wort und Schrift sowie Stil- und Textsicherheit?

Dann haben wir den passenden Job für Sie:

Im Geschäftsbereich Unternehmenskommunikation und Digitalisierung ist innerhalb der Arbeitsgruppe Online-Marketing und Kundendialog die Stelle

Marketing-Management – Online (w/m/d)

zu besetzen!

Weitere Informationen können Sie in der Stellenausschreibung nachlesen.

Marketing-Manager – Print (w/m/d) gesucht!

Sie verfügen über eine abgeschlossene kaufmännische Berufsausbildung oder ein abgeschlossenes Studium mit mindestens zweijähriger Berufserfahrung im Bereich Marketing? Oder alternativ über ein abgeschlossenes fachspezifisches Studium oder eine abgeschlossene berufsspezifische Weiterbildung?

Des Weiteren haben Sie sehr gute Kenntnisse in den aktuellen MS-Office- und Kreativ-Programmen sowie Organisationstalent, ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit in Wort und Schrift sowie Stil- und Textsicherheit?

Dann haben wir den passenden Job für Sie:

Im Geschäftsbereich Unternehmenskommunikation und Digitalisierung ist innerhalb der Arbeitsgruppe Marketing die Stelle

Marketing-Management – Print (w/m/d)

zu besetzen!

Weitere Informationen können Sie in der Stellenausschreibung nachlesen.

Neue ESWE-Linie 49 verbindet Helios HSK mit Hauptbahnhof ab 12. August 2019

Das Ende der Sommerferien nutzt ESWE Verkehr dazu, um das Fahrtenangebot deutlich auszuweiten. Das Herzstück der Angebotserweiterung stellt eine neue Bus-Direktverbindung zwischen den Wiesbadener Helios Dr. Horst-Schmidt-Kliniken und dem Hauptbahnhof dar, die künftig von der neuen ESWE-Linie 49 gefahren wird.

„Mit unserer neuen ESWE-Linie 49 kommen wir dem Wunsch vieler Fahrgäste und der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Helios HSK nach“, erläutert ESWE-Verkehr-Geschäftsführer Jörg Gerhard. Die Fahrten der neuen Direktverbindung zwischen dem Wiesbadener Hauptbahnhof, Bussteig D, und der Helios HSK Haltestelle „Dr.-Horst-Schmidt-Kliniken“ finden montags bis freitags vorwiegend im Halbstundentakt in der Zeit zwischen ca. 5:30 und ca. 11:15 Uhr sowie zwischen ca. 14:30 und ca. 20:30 Uhr statt. „Der Fahrplan ist weitgehend an die Start- und Endzeiten der Dienstschichten der Krankenhausmitarbeiter angepasst“, erläutert Gerhard. Außerdem verbessert die Linie 49 die Anbindung an die Mobilitätsstation „Kahle Mühle“, wo sich neben der gleichnamigen Haltestelle auch ein großer P+R-Parkplatz sowie eine „meinRad“-Station befindet.

Bürgermeister und Klinikdezernent Dr. Oliver Franz: „Eine gute Erreichbarkeit ist enorm wichtig für die Attraktivität der Helios HSK als Arbeitgeber. Die neue Linie 49 leistet dazu einen Beitrag“. Natürlich sei die neue Buslinie auch aus Sicht der zahlreichen Besucher, die die Klinik ansteuern, ein Gewinn an Komfort“, so Dr. Franz. „Ich hoffe, dass die Linie so gut angenommen wird, dass sie über den zweijährigen Testbetrieb hinaus erhalten bleibt“.

Andreas Kowol, Dezernent für Umwelt, Grünflächen und Verkehr: „Es ist wichtig, dass wir das ÖPNV-Angebot in Wiesbaden konsequent verbessern.“ Vor allem im Berufsverkehr sollten mehr Menschen umsteigen. Das setze eine weitere Qualitätssteigerung voraus, vor allem für Arbeitgeber mit großen Zielverkehren und Standorten mit hohem Fahrgastaufkommen, so Kowol.

Mit knapp 2.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind die Helios HSK mit Abstand der größte Arbeitgeber im Gesundheitsbereich in Wiesbaden. Über die Hälfte der HSK-Beschäftigten kommt nicht aus Wiesbaden. Viele Mitarbeiter nutzen den ÖPNV und pendeln in der Regel über den Hauptbahnhof. „Ab Montag können sie erstmals, ohne umzusteigen, direkt zu ihrem Arbeitsplatz weiterfahren“, freut sich Sandra Henek, Klinikgeschäftsführerin der Helios HSK. Innerhalb von 18 Minuten ist man an den Helios HSK. „Mit dem Auto geht das im Stoßverkehr sicher nicht schneller. Ein solch zielgerichteter Ausbau des ÖPNV ist, davon bin ich überzeugt, ein wichtiger Weg, zum Umsteigen zu motivieren“, so Henek.

Die neue Linie 49 fährt in leuchtendem Helios-Grün unter dem Motto „Spitzenmedizin direkt erfahren“ und steht für die medizinische Leistungsfähigkeit der Helios HSK. „Wir sind stolz darauf, dass wir deutschlandweit laut FOCUS-Krankenhausvergleich zu den TOP 100 Krankenhäusern in Deutschland zählen. Sieben unserer Fachabteilungen sind gesondert ausgezeichnet worden. Zehn unserer Mediziner sind auf der aktuellen FOCUS-Ärzteliste zu finden“, sagt Klinikgeschäftsführerin Henek. Ein gutes ÖPNV-Angebot sei ein klarer Wettbewerbsvorteil. „Denn in der Region stehen wir im Wettstreit um die besten Talente“, meint Henek. „Und ich begrüße es daher sehr, dass das Verkehrsdezernat beim Prozess des Mobilitätsleitbilds die Arbeitgeber mit den größten Quell- und Zielverkehren einbindet“.

Neben den Helios HSK-Mitarbeiter profitieren auch Patienten und Besucher von der neuen Direktverbindung. Schätzungsweise über 900.000 Menschen erreichen jährlich die Helios HSK. Davon kommen bislang bereits 1.140 Besucher und Mitarbeiter täglich mit dem Bus, genauer gesagt mit den Linien 23, 24 und 39. Weitere 1.000 Besucher reisen täglich mit dem Pkw an und nutzen die Parkplätze vor den Helios HSK. „Sie alle, Mitarbeiter und Besucher, haben werktags nun eine attraktive weitere Alternative, die Helios HSK zu erreichen“, sagt die Klinikgeschäftsführerin.

Faktenblatt zur Linie 49

  • Die neue Linie 49 fährt ab 12. August 2019 vorwiegend im Halbstundentakt von Montag bis Freitag zwischen Hauptbahnhof und Helios Dr. Horst Schmidt Kliniken
  • Die neue Linie 49 ist die erste Direktverbindung zwischen Helios HSK und Hauptbahnhof
  • Die Fahrtzeit mit dem Bus beträgt von Hauptbahnhof bis Helios HSK 18 Minuten
  • Die neue Linie 49 fährt zunächst bis Ende 2021 im Testbetrieb
  • Insgesamt fahren dann vier Linien die Helios HSK tagsüber an: 23, 24, 39 und 49 sowie die Nachtbuslinie N12.
  • An den Helios HSK arbeiten rund 2500 Beschäftigte. Die HSK sind einer der größten Arbeitgeber in Wiesbaden
  • Über die Hälfte der Beschäftigten (54 Prozent) kommen nicht aus Wiesbaden: Aus Mainz und Umgebung kommen 13 Prozent, aus dem Rheingau 6 Prozent, aus dem Main-Taunus-Kreis 4 Prozent, aus Frankfurt/Offenbach 3 Prozent, aus Rüsselsheim und Umgebung 2 Prozent.
  • Täglich kommen im Schnitt bisher 1140 Fahrgäste an der Bushaltestelle Helios Dr.-Horst-Schmidt -Kliniken an
  • Rund 1000 Besucher parken täglich auf den Parkplätzen vor den Helios HSK
  • Täglich nutzen 200 bis 900 HSK-Mitarbeiter die Parkplätze und das Parkhaus. Die Ausnutzung ist je nach Tageszeit unterschiedlich
  • Die Helios HSK gehören laut Focus-Krankenhausvergleich zu den TOP 100 Krankenhäusern in Deutschland.
  • Sieben Mediziner der Helios HSK sind auf der FOCUS-Ärzteliste
  • Elf Fachabteilungen sind von FOCUS ausgezeichnet worden

CityBahn DialogBox eröffnet am Wiesbadener Luisenplatz

Seit Mai 2019 kommt die DialogBox in die Stadtteile entlang der CityBahn-Linienführung. Jetzt ist die Anlaufstelle für Bürgerfragen rund um die CityBahn von Mainz-Kastel zum Luisenplatz in Wiesbaden umgezogen. Seit dem heutigen Donnerstag können sich die Bürgerinnen und Bürger über den aktuellen Planungs­stand informieren und mit den CityBahn-Botschaftern ins Gespräch kommen. Auch online können Interessierte weiterhin Fragen und Anregungen zum aktuellen Planungsstand in Wiesbaden einbringen.

Bereits im vergangenen Jahr hatten die Wiesbadenerinnen und Wiesbadener Gelegenheit, sich in der CityBahn DialogBox ein eigenes Bild von den Planungen zu machen: Sowohl am Mauritiusplatz in der Wiesbadener Innenstadt als auch am Hauptbahnhof erkundigten sich viele Interessierte per Monitor und Touchscreen-Stele über das Vorhaben. Im persön­lichen Gespräch mit den CityBahn-Botschaftern konnten viele offene Fragen beant­wortet und einige Bedenken sowie Fehlinformationen ausgeräumt werden.

Auf ihrer letzten Station am Bahnhof in Mainz-Kastel ist die DialogBox intensiv von interessierten Bürgerinnen und Bürgern für Gespräche genutzt worden. Nun freuen sich die CityBahn-Botschafter auf den konstruktiven Austausch an einem zentralen Nahverkehrsknotenpunkt in Wiesbaden.

Die DialogBox auf dem Luisenplatz ist ab 1. August 2019 immer donnerstags von 12:00 bis 18:00 Uhr, freitags von 9:00 bis 15:00 Uhr sowie samstags von 10:00 bis 16:00 Uhr geöff­net. Die persönliche Beratung begleitet ein Online-Dialog zu zentralen Themen wie beispielsweise Stadtgestaltung und Lärm- und Umweltschutz. Die Informationen werden ständig aktualisiert und an den aktuellen Planungsstand angepasst.

„Ich werbe dafür, das Informations- und Dialogangebot intensiv zu nutzen. Mobilität in einer Großstadt wie Wiesbaden muss zuverlässig, sauber und bezahlbar sein. Dazu wird nach meiner Auffassung eine City-Bahn einen bedeutenden Beitrag leisten. Dennoch: Am Ende müssen darüber die Wiesbadenerinnen und Wiesbadener entscheiden. Damit sie diese Entscheidung fundiert und informiert fällen können, empfehle ich auch das Angebot der Dialogbox zu nutzen“, so Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende.

„Die CityBahn befürworte ich, weil sie mit hoher Kapazität, viel Komfort und Attraktivität zum Umsteigen auf den ÖPNV einlädt. Zusammen mit einem weiter optimierten Bussystem und dem Ausbau der Radwege ist sie eine besondere Chance insbesondere für die Innenstadt“, macht der Ortsvorsteher Roland Presber deutlich.

„Wir versuchen, den Menschen die Notwendigkeit einer zukunftsorientierten und nachhaltigen Mobilität zu vermitteln,“ ergänzt Hermann Zemlin, Geschäftsführer der CityBahn GmbH. „Mit der CityBahn als Rückgrat und vielen auf die individuellen Bedürfnisse der Wiesbadner zugeschnittenen Angeboten – vom Fahrradvermietsystem über Elektrobusse bis hin zum Autonomen Fahren.“

CityBahn DialogBox in Wiesbaden

1. August bis 31. August 2019
Luisenplatz

Öffnungszeiten
Donnerstag: 12:00 bis 18:00 Uhr
Freitag: 9:00 bis 15:00 Uhr
Samstag: 10:00 bis 16:00 Uhr

Pressekontakt:
CityBahn GmbH
Pressestelle
c/o ESWE Verkehrsgesellschaft mbH
Gartenfeldstraße 18
65189 Wiesbaden
Telefon: (0611) 45022-160
E-Mail: presseeswe-verkehr.de