Das Wort NEWSLETTER auf einem blauem Hintergrund. Es sind die Silhouetten von Wiesbadens prägendsten Gebäuden zu sehen.

Liebe Leser,

unweigerlich rückt das Monatsende immer näher, und das bedeutet – als regelmäßiger Leser unseres monatlichen Fahrgast-Newsletters wissen Sie’s genau –, dass es allerhöchste Zeit wird für eine neue Ausgabe des elektronischen Monatsbriefs aus dem Hause ESWE Verkehr. Und so steht er nun taufrisch vor Ihnen: unser Newsletter für den Monat Februar 2021.

Er, der Newsletter, berichtet unter anderem über den Brennstoffzellenantrieb bei Bussen – diese Antriebsart ist nicht nur ziemlich neuartig, sie funktioniert vor allem völlig emissionsfrei. Auch über die Inhalte der neuen, Mitte März erscheinenden Ausgabe unseres Fahrgastmagazins INFOMOBIL informiert Sie dieser Newsletter – und über einiges Interessantes mehr. Daher hoffen wir (und sind uns eigentlich ziemlich sicher), dass Sie eine ebenso erkenntnisreiche wie unterhaltende Lektüre haben werden.

Antriebs-Vielfalt: Brennstoffzellenbusse geordert

Voraussichtlich im dritten Quartal 2021 wird ESWE Verkehr den ersten Brennstoffzellenbus geliefert bekommen, weitere neun Fahrzeuge sollen bis Ende November dieses Jahres folgen. Die insgesamt zehn emissionsfreien Busse, deren Antrieb auf der Wasserstofftechnologie basiert, werden von dem portugiesischen Fahrzeughersteller CaetanoBus S.A. produziert. Mit seinen Brennstoffzellenbussen (Modellbezeichnung: „H2.City Gold“) hat das Unternehmen nach einer europaweiten Ausschreibung das Vergabeverfahren für sich entscheiden können.

Der Einsatz von Brennstoffzellenbussen im Wiesbadener Linienverkehr stellt einen weiteren wichtigen Baustein in der Umsetzung des Wiesbadener Luftreinhalteplans dar. Bereits im vergangenen Jahr ist auf unserem Betriebsgelände eine Wasserstofftankstelle für Brennstoffzellenbusse in Betrieb genommen worden. Die Tankstelle wird mit „grünem“ Wasserstoff aus dem Energiepark in Mainz-Hechtsheim beliefert. Da dort die Energie überwiegend von Windrädern erzeugt wird, gilt für das innovative Projekt das Prinzip „Vom Windrad zum Busrad“. Brennstoffzellen-Elektrobusse, auch „H2-Busse“ genannt, nutzen Wasserstoff als Energieträger, der von Brennstoffzellen in elektrische Energie, also in einen schadstofffreien Elektroantrieb umgewandelt wird; dessen „Abgase“ bestehen lediglich aus reinem Wasserdampf.
 

(Bild: H2.City Gold)

 

Ausbildungs-Vielfalt: Neue „Azubi“-Berufe bei ESWE Verkehr

ESWE Verkehr bildet junge Menschen zu Kfz-Mechatronikern und zu Industriekaufleuten aus – dies gilt seit vielen, vielen Jahren. Vor Kurzem jedoch sind zwei neue Ausbildungsberufe hinzugekommen: In unserem Unternehmen kann man sich nun auch zum Fachinformatiker für Systemintegration (w/m/d) sowie zum Kaufmann für Dialogmarketing (w/m/d) ausbilden lassen. Während die Mechatroniker- und die Industriekaufmann-Ausbildung in jedem Jahr angeboten wird, gilt für die beiden neuen Berufe: Wir bilden nach Bedarf und nach Bewerberinteresse aus.

Mit den Fachinformatikern für Systemintegration möchte ESWE Verkehr insbesondere den Nachwuchsbedarf im immer wichtiger werdenden IT-Bereich decken. Die Kaufleute für Dialogmarketing wiederum sind prädestiniert für den Einsatz in unserer Mobilitätsberatung – auch dies ein Bereich, der eine Spezialisierung in der Qualifikation erfordert.

In jedem der Ausbildungsberufe bieten wir eine hohe Ausbildungsqualität. Diese Qualität, in Verbindung mit dem sehr guten Betriebsklima, führt dazu, dass die Zahl der „Azubis“, die nach Abschluss ihrer Ausbildung bei ESWE Verkehr bleiben möchten, in der Regel sehr groß ist. In den allermeisten Fällen kann unser Unternehmen einen Verbleib tatsächlich ermöglichen. Nicht zu verachten sind übrigens auch die mit den Ausbildungen verbundenen „Benefits“: Hierzu zählen, um nur drei Beispiele zu nennen, 30 Tage Urlaub, ein kostenloses ÖPNV-Ticket sowie attraktive Sport- und Fitnessangebote.

Die Ausbildungszeit bei uns beginnt immer am 1. September, die Bewerbungsfrist endet stets am 31. Oktober des Vorjahres. Die Ausbildungsdauer beim Fachinformatiker für Systemintegration sowie beim Kaufmann für Dialogmarketing beträgt jeweils drei Jahre, bei den Industriekaufleuten liegt sie bei zweieinhalb Jahren, die Kfz-Mechatroniker wiederum lernen dreieinhalb Jahre lang. Über alle Ausbildungsinhalte und über die Voraussetzungen kann man sich hier eingehend informieren.

Karriere-Vielfalt: Attraktive Stellen zu besetzen

ESWE Verkehr ist nicht nur ein bedeutendes Verkehrsunternehmen und ein moderner Mobilitätsdienstleister, sondern auch ein attraktiver Arbeitgeber. Rund 1.200 Mitarbeiter sind bei uns beschäftigt: im Fahrbetrieb natürlich, genauso aber auch in den Werkstätten sowie in diversen Verwaltungsbereichen.

Im Geschäftsbereich Unternehmenskommunikation und Digitalisierung, suchen wir derzeit einen Marketing-Manager (w/m/d) im Bereich Print, dabei handelt es sich um eine bis zum 31. Dezember 2023 befristete Vollzeit­beschäftigung im Rahmen einer Elternzeitvertretung, die gemäß dem „Tarifvertrag für Nahverkehrs­betriebe in Hessen“ (TV-N Hessen) vergütet wird. Weitere Informationen finden Sie hier

Außerdem suchen wir aktuell, in einem zentralen Aufgabenfeld, nämlich der Gebäudetechnik, einen Mitarbeiter (w/m/d) für eine unbefristete Vollzeitbeschäftigung, die ebenfalls gemäß dem „Tarifvertrag für Nahverkehrsbetriebe in Hessen“ (TV-N Hessen) vergütet wird. Wie unsere zuständigen Fachkollegen die Tätigkeit beschrieben haben und welche Voraussetzungen die Kandidaten erfüllen sollten, können Sie hier nachlesen.

Übrigens: Auch einige der im Januar-Newsletter vorgestellten Karrieremöglichkeiten in unserem Unternehmen sind aktuell noch „zu haben“. Daher möchten wir hier kurz an folgende Stellenausschreibungen erinnern:

  • Für die Arbeitsgruppe Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM), die zu unserem Geschäftsbereich Personal gehört, wird ein Mitarbeiter (w/m/d) gesucht. Es handelt sich um eine auf zwei Jahre befristete Vollzeitbeschäftigung, die gemäß dem „Tarifvertrag für Nahverkehrsbetriebe in Hessen“ (TV-N Hessen) vergütet wird. Weitere Informationen finden Sie hier
     
  • Die 133 Jahre alte Nerobergbahn, Wiesbadens „schrägstes Wahrzeichen“, sucht Aushilfskräfte (w/m/d) für die von März bis Oktober dauernde Fahrsaison 2021. Die Aushilfen, egal ob Rentner oder Student, werden hauptsächlich als Fahrer der historischen Bahn eingesetzt. Für diese verantwortungsvolle (und körperliche Kraft voraussetzende) Tätigkeit ist eine intensive Einarbeitung notwendig; sie dauert zehn Tage und wird – unter Berücksichtigung der aktuellen Corona-Entwicklung – im März stattfinden. Die Stellenbeschreibung erläutert Ihnen alle Details.

Wir hoffen auf Ihr Interesse an diesen attraktiven Karrieremöglichkeiten und freuen uns auf Ihre Bewerbung.

Sie haben keine passende Stelle gefunden? Kein Problem, wir freuen uns jederzeit über eine Initiativbewerbung!
 

(Bildquelle: © STOATPHOTO – stock.adobe.com)


Redaktioneller Hinweis

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird bei personenbezogenen Substantiven auf eine geschlechtsspezifische Differenzierung verzichtet und stattdessen einheitlich die männliche Form verwendet (generisches Maskulinum). Entsprechende Personenbezeichnungen gelten für alle Geschlechter.