Ansprechpartner

Pressestelle

Gartenfeldstraße 18
65189 Wiesbaden

Telefon: (0611) 450 22-160
E-Mail:

Diese Meldung wurde am 13.11.2023 um 08:31 Uhr archiviert.

Neuaufstellung des Nahverkehrsplans: Über 1.500 Vorschläge durch Bürgerbeteiligung gesammelt

Wiesbaden, 21.04.2023. Am vergangenen Sonntag endete die digitale Bürgerbeteiligung zur Neuaufstellung des Wies-badener Nahverkehrsplans (NVP). Auf dem städtischen Online-Bürgerbeteiligungsportal dein.wiesbaden.de/nvp konnten vom 1. März bis zum 16. April über den sogenannten „Ideen-Melder” Vorschläge, getreu dem Motto: „Gestalten Sie Wiesbadens ÖPNV von morgen mit uns!”, eingereicht werden.

Während dieses Zeitraums haben die Bürgerinnen und Bürger insgesamt über 1.500 Vorschläge eingereicht. Diese wurden mehr als 9.000 Mal bewertet und mit 1.100 Kommentaren versehen. Alle eingereichten Beiträge können auch weiterhin über das Online-Bürgerbeteiligungsportal eingesehen werden.

„Die rege Teilnahme an der digitalen Bürgerbeteiligung hat unsere Erwartungshaltung übertroffen. Es war schön zu sehen, dass so viele Personen die Möglichkeit genutzt haben, sich aktiv in den Prozess nur Neugestaltung des städtischen ÖPNV einzubringen. Hierfür möchte sich das Projektteam herzlich bedanken”, sagt Patrick Düerkop, Projektleiter zur Neuaufstellung des Nahverkehrsplans. „Die beauftragten Planungsbüros werden nun prüfen, welche der Vorschläge im weiteren Planungsprozess weiterverfolgt werden können. Der Großteil der Ideen bezog sich auf konkrete neue Verbindungsvorschläge oder auf die Erweiterung bestehender Linien. Wir wurden aber auch auf bestehende Erschließungslücken oder gewünschte Aufwertungen von Haltestellen hingewiesen. Häufig diskutiert wurden hier beispielsweise die fehlenden ÖPNV-Anbindungen auf den Neroberg und über den 2. Ring.” Der Entwurf des zukünftigen Liniennetzes soll im Herbst dieses Jahres über das städtische Online-Bürgerbeteiligungsportal dein.wiesbaden.de/nvp zur Diskussion gestellt werden.

Die Neuaufstellung des Wiesbadener Nahverkehrsplans erfolgt in enger Verzahnung mit der NVP-Neuaufstellung im Rheingau-Taunus-Kreis. Die allgemeine Zeitschiene sieht vor, dass sich die konzeptionelle Erstellung der Nahverkehrspläne über das gesamte Jahr 2023 erstrecken wird. Die Ergebnisse werden dann im Laufe des Jahres 2024 auch den politischen Gremien zur Abstimmung vorgelegt.

Zur Erklärung: In einem Nahverkehrsplan sind alle Kriterien erfasst, die den Betrieb des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) eines Gebietes regeln. Dazu gehören zum Beispiel die Anforderungen an Linienwege, die Taktung der Linien, die Position und Ausstattung von Haltestellen, die Ausstattung der Fuhrparks und vieles mehr. Die Überarbeitung eines Nahverkehrsplan geschieht regelmäßig, damit er an die aktuellen Bedürfnisse der Bevölkerung angepasst werden kann. Das Ziel lautet, die Attraktivität des ÖPNV weiter zu steigern. Es sollen sich noch mehr Menschen dafür entscheiden, das eigene Auto stehen zu lassen oder sich kein Zweitauto anzuschaffen und stattdessen Bus und Bahn zu nutzen.

Weitere Informationen über Wiesbadens Mobilitätsdienstleister erhalten Sie auf www.eswe-verkehr.de oder über unsere Kanäle in den sozialen Netzwerken.

News erschienen am Friday, 21. April 2023 in der Kategorie „Unternehmen“

Dieser Artikel wurde 4809 mal angeschaut. 4809