Ansprechpartner

Die ESWE Verkehr Mobilitätszentrale von außen

Mobilitätszentrale

von ESWE Verkehr

Marktstraße 10
65183 Wiesbaden

Telefon: (0611) 450 22-450
Telefax: (0611) 450 22-850
E-Mail:

RMV-Tarifanpassungen zum 1. Juli: Abos und Sammelkarten bleiben preisstabil, Einzelfahrten werden teurer

Ab dem 1. Juli gelten im gesamten Gebiet des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV) neue Tarifpreise zur Nutzung von Bussen und Bahnen. Dies hat bei einzelnen Ticketprodukten auch Auswirkungen auf das für Wiesbaden und Mainz geltende Tarifgebiet 6500.

Unverändert in der RMV-Preisstufe 13 für Wiesbaden und Mainz bleiben die Preise für das Abonnement und das 9-Uhr-Abonnement. Auch das Schülerticket Hessen sowie das Seniorenticket Hessen kosten weiterhin 365 Euro pro Jahr. Ebenfalls unverändert bleibt in Wiesbaden und Mainz der Preis für die besonders beliebte Sammelkarte. Die fünf Einzelfahrscheine im „Vorratspack”, die nun über 27 Prozent Preisvorteil gegenüber dem Kauf von Einzelfahrscheinen bieten, kosten auch nach dem 1. Juli unverändert 11,50 Euro für Erwachsene und 6,75 Euro für Kinder. Von der Preisstabilität profitieren darüber hinaus die Nutzer des Veranstaltungstickets, das ESWE Verkehr jedes Jahr zu zahlreichen öffentlichen Festen anbietet. Auch hier bleibt der Fahrpreis von 4,60 Euro (Kinder 2,70 Euro) für eine kombinierte Hin- und Rückfahrt beim Alten.

Tarifanpassungen gibt es hingegen unter anderem bei den Einzelfahrscheinen sowie den Tages-, Wochen- und Monatskarten. Die einfache Fahrt kostet dann in Wiesbaden und Mainz ab dem 1. Juli neu 3,20 Euro statt wie bisher 3,00 Euro. Der Preis für eine Tageskarte wird um 0,40 Euro (von 6,00 Euro auf 6,40 Euro) angehoben. Die Wochenkarte kostet dann 26,40 Euro statt bislang 25,70 Euro. Monatskarten werden nach der Tarifanpassung um 2,40 Euro teurer (89,70 Euro statt bislang 87,30 Euro).

Ausgenommen von allen Preisanpassungen ist selbstverständlich auch das bundesweit gültige 9-Euro-Ticket, das noch für die Monate Juli und August erhältlich ist.

Hintergrund der unterjährigen Tariferhöhung seitens des RMV ist die deutlich gestiegene und damit aktuell hohe Inflationsrate in Deutschland. Darüber hinaus sind in den vergangenen Jahren die Kosten für Fahr-, Service- und Werkstattpersonal stark angestiegenen. Der Anstieg der relevanten Kostenfaktoren beträgt im Zeitraum 2017 bis 2021 2,4 bis 7,4 Prozent. RMV-weit erhöht sich das Tarifniveau jetzt einmalig um durchschnittlich 3,9 Prozent.

Eine Übersicht über alle Tickets und Tarife finden Sie auf www.eswe-verkehr.de. Die Standorte aller Vorverkaufsstellen und Fahrscheinautomaten sind in unserem interaktiven Liniennetzplan auf www.netzplan-wiesbaden.de verzeichnet. 

News erschienen am Wednesday, 29. June 2022 in der Kategorie „Tickets und Tarife“

Dieser Artikel wurde 999 mal angeschaut. 999

Empfohlene Inhalte