Deine Login-Daten konnten leider nicht bestätigt werden! Gibt es ein Problem?

Filtern & Sortieren

Umleitung Linien 17 und 24

Auf Grund eines Rohrbruchs in der Raiffeisenstraße müssen ab sofort die Linien 17 und 24 umgeleitet werden.

Die Kurswagen fahren in Fahrtrichtung Klarenthal/Frauenstein den normaler Fahrtweg bis zur Haltestelle „Dresdener Ring“, weiter bis zur Kreuzung Am Wolfsfeld, anschließend links in die Straße Am Wolfsfeld, rechts Oberlinstraße, rechts Kloppenheimer Straße, rechts Igstadter Straße und rechts Venatorstraße und weiter zum normalen Fahrtweg.

Die Haltestellen „Raiffeisenstraße“ und „Leipziger Straße“ in Fahrtrichtung Frauenstein können nicht bedient werden. Die nächste Zusteigemöglichkeit für die Haltestelle „Raiffeisenstraße“ ist die Haltestelle „Poststraße“ in der Poststraße und für die Haltestelle „Leipziger Straße“ die Haltestelle „Dresdner Ring“ in der Leipziger Straße.

Weitere Informationen gibt es an den Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450.

 

 

Umleitung Linien 1 und 8

Wegen der Vollsperrung der Georg-August-Zinn-Straße fahren die Busse der Linien 1 und 8 von Montag, den 14. Januar um 10 Uhr, folgende Umleitung:

In Richtung Nerotal und Eigenheim/Bahnholz fahren die Busse über den normalen Weg bis zur Haltestelle „Friedrichstraße“, weiter in die Wilhelmstraße mit Bedienung der Haltestelle „Kurhaus/Theater“ , weiter auf der  Wilhelmstraße, links in die Taunusstraße zur Haltestelle „Kochbrunnen“ und weiter zum normalen Fahrweg.

In Richtung Dürerplatz/Steinberger Straße fahren die Busse bis zur Bedarfshaltestelle „Kochbrunnen“, weiter über die Taunusstraße, rechts in die Wilhelmstraße zur Haltestelle „Kurhaus/Theater“ und weiter über den normalen Fahrweg.

Weitere Informationen gibt es an den Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450.

Busfahren für jedermann 2019

Auch 2019 bietet die Fahrschule von ESWE Verkehr „Busfahren für jedermann“ an

2019 setzt die unternehmenseigene Fahrschule von ESWE Verkehr ein besonderes Angebot fort, das sich schon seit vielen Jahren sehr großer Beliebtheit, vor allem bei zahlreichen Bus-Fans, erfreut: Die Rede ist von „Busfahren für jedermann“. Die einmalige Gelegenheit, ganz ohne Busführerschein – also gewissermaßen als „Busfahr-Laie“ – mit einem ESWE-Bus ein paar Runden auf dem Betriebsgelände der Verkehrsgesellschaft an der Wiesbadener Gartenfeldstraße drehen zu können, ist für die Teilnehmer stets ein Riesenspaß – und zudem geht mit „Busfahren für jedermann“ für viele, die dieses Angebot nutzen, ein Kindheitstraum in Erfüllung. 

Selbstverständlich ist immer ein ESWE-Fahrlehrer dabei, der die Teilnehmer bei ihren Fahrversuchen in dem rund 300 PS starken Solo-Bus anleitet und unterstützt. Überfordert wird dabei niemand: Das zwölf Meter lange Fahrzeug rückwärts einzuparken, steht nicht auf dem „Lehrplan“ der Übungsfahrten. Am Ende des Busfahr-Vormittags – die Veranstaltung findet immer von 9 bis 13 Uhr statt – bekommt jeder Teilnehmer eine persönliche Urkunde ausgehändigt, die ihn stets an das einzigartige Erlebnis erinnern wird.

Im ersten Halbjahr des Jahres 2019 sind insgesamt fünf Termine vorgesehen: Je ein Samstag in den Monaten Februar bis Juni ist „Busfahren für jedermann“-Tag. Die Teilnahme kostet 35 Euro; anmelden kann man sich ausschließlich telefonisch unter (0611) 450 22-230. Anschließend muss man sich innerhalb von 7 Tagen persönlich in der Mobilitätszentrale von ESWE melden, ansonsten verfällt der Termin und wird anderweitig vergeben.

Wichtig: Wer teilnehmen möchte, muss mindestens 18 Jahre alt und im Besitz des Pkw-Führerscheins (Klasse B) sein. 

Da die Nachfrage erfahrungsgemäß groß ist, sollten Interessenten nicht allzu lange mit der Anmeldung warten.

Die Termine für das 1. Halbjahr 2019:

  • 23. Februar
  • 23. März
  • 13. April
  • 25. Mai
  • 29. Juni

Umleitung Linie 38

Wegen der Vollsperrung der Nassauer Straße von Montag, den 21. Januar 2019 von 8 Uhr an, fährt die Linie 38 folgende Umleitung:

In Richtung Hauptbahnhof verkehren die Busse bis zur Haltestelle „Am Kupferberg“ und dann weiter über die Drususstraße, links in den Theodor-Heuss-Ring, links in die Steinberger Straße zur Ersatzhaltestelle „Steinberger Straße“ und weiter über den normalen Fahrweg.

In Richtung Biebrich fahren die Busse den normalen Fahrweg bis zur Haltestelle „Steinberger Straße“, weiter in die Steinberger Straße, rechts in den Theodor-Heuss-Ring, rechts in die Biebricher Allee, links in die Rudolf-Vogt-Straße und weiter über den normalen Weg.

Weitere Informationen gibt es an den Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450.

Schrägster Nebenjob Wiesbadens – Aushilfen (w/m/d) gesucht.

Wir suchen jeweils für die Zeit von März bis Oktober 2019 und den darauf folgenden Jahren studentische Aushilfskräfte (w/m/d) für die Nerobergbahn in Wiesbaden

Zu Ihren Aufgaben gehören das Bedienen der wasserbetriebenen Zahnradbahn und der Fahrkartenverkauf.
Der Einsatz erfolgt nach Absprache und ist zeitlich sehr flexibel.

Für diese verantwortungsvolle Tätigkeit ist eine intensive Einarbeitung notwendig. 
Diese dauert 10 Tage und findet im März 2019 statt.

Gezahlt werden neben der Grundvergütung (zurzeit 11,50 Euro pro Stunde) die entsprechenden
Zeitzuschläge gemäß dem TV-N Hessen.

Sind Sie an dieser abwechslungsreichen Tätigkeit interessiert? Sind Sie kommunikativ und haben Spaß im Umgang mit Menschen?
Fühlen Sie sich auch körperlichen Anstrengungen gewachsen? 
Dann sollten wir uns kennenlernen.

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen an:

ESWE Verkehrsgesellschaft mbH
Nerobergbahn
Sabine Füll
Wilhelminenstraße 51
65193 Wiesbaden

oder per E-Mail an: sabine.fuelleswe-verkehr.de

Telefonische Fragen beantworten wir gerne vorab unter Tel.: 0611 450 22-555

Willkommen im Team!

Sie verfügen über eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung, idealerweise verbunden mit der Weiterbildung zum/zur IHK-Fachwirt/in in den Bereichen Vertrieb oder Marketing oder über ein abgeschlossenes Studium der Betriebswirtschaft und haben Interesse daran das Tarifportfolio im ÖPNV und weitere Mobilitätsangebote von ESWE Verkehr zu analysieren sowie aktiv bei der Weiterentwicklung der Tarife und beim wiederkehrenden Tarifwechsel mit zu arbeiten?

Dann haben wir bestimmt das Richtige für Sie: Für unseren Geschäftsbereich Rechnungswesen und Vertrieb suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen begeisterten und versierten

VERTRIEBSSPEZIALISTEN (W/M/D) MIT SCHWERPUNKT TARIFENTWICKLUNG.

Weitere Informationen finden Sie in der Stellenausschreibung. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Zivilcourage. Ja! Aber wie? Neue Termine für das Jahr 2019

Um besser helfen zu können und Menschen Handlungsanleitungen bei bedrohlichen Situationen im ÖPNV geben zu können, haben das Polizeipräsidium Westhessen, die Landeshauptstadt Wiesbaden, die Staatsanwaltschaft Wiesbaden und ESWE Verkehr, das Projekt: Zivilcourage Ja! Aber wie? ins Leben gerufen. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Im Rahmen des vierstündigen Seminars üben und erlernen die Teilnehmer Handlungsfertigkeiten, die ihnen dabei helfen sollen, andere Personen aus Konfliktsituationen zu befreien. Dabei geht es keineswegs um Selbstverteidigung. Viel mehr wird erklärt und auch gezeigt wie man Öffentlichkeit schafft und der potenziellen Bedrohung entkommt. Die erste Veranstaltung fand am 10. September 2011 statt und war binnen kürzester Zeit ausgebucht. Eine der Teilnehmerinnen sagte im Anschluss: „Mir hat das Seminar sehr viel Spaß gemacht, vor allem aber hat es mir gezeigt, welche Möglichkeiten ich auch alleine habe, anderen Menschen in brenzligen Situationen helfend zur Seite zu stehen.“

Termine in der 1. Jahreshälfte 2019:  

  • Samstag, 16.02.2019
    14:00 - 18:00 Uhr
    5. Polizeirevier/Rathaus, Rathausstraße 63, 65203 Wiesbaden
     
  • Freitag, 26.04.2019
    15:00 - 19:00 Uhr
    2. Polizeirevier, Kostheimer Landstraße 36, 55246 Mainz-Kostheim
     
  • Freitag, 24.05.2019
    15:00 – 19:00 Uhr
    Stadtpolizei, Hochstättenstraße 2-4, 65183 Wiesbaden

Interessierte können sich unter der Telefonnummer (0611) 345 – 1620 (tagsüber) oder per E-Mail unter zivilcourage.ppwhpolizei.hessen.de anmelden.

ESWE Verkehr modernisiert und erweitert Busflotte

20 neue Dieselbusse – je zehn Solo- und zehn Gelenkomnibusse – nimmt die ESWE Verkehrsgesellschaft mbH aktuell in Betrieb.

Die Fahrzeuge verfügen über die modernste Abgasreinigung – sie erfüllen die Euronorm 6. Somit setzt ESWE Verkehr ab sofort nunmehr 112 Linienbusse mit den besten Abgaswerten der Euro 6-Norm ein. Weitere dieser Fahrzeuge folgen im ersten Halbjahr 2019. Alle Euro 6-Dieselbusse von ESWE Verkehr verfügen über ein sogenanntes Rekuperationsmodul. Dieses speichert die Bremsenergie; beim Anfahren unterstützt das Modul dann die elektrischen Verbraucher, dadurch wird viel Energie eingespart.

Die neuen Fahrzeuge werden zur Umsetzung der Angebotsausweitungen des Fahrplanwechsels vom 09.12.2018 benötigt und ersetzen teilweise Dieselbusse älterer Schadstoffklassen. Der Aufsichtsrat hatte in seiner Sitzung am 22.03.2018 diese Fahrzeugbeschaffung beschlossen.

„Damit verfügen wir über die modernste Busflotte im Rhein-Main-Gebiet“, stellt ESWE-Verkehr-Geschäftsführer Jörg Gerhard heraus. „Mit der Modernisierung unserer Diesel-Busse tragen wir sofort zur Verbesserung der Wiesbadener Luftqualität bei“, so Gerhard.

Der nächste Schritt ist der Beginn der Elektrifizierung der Busflotte im nächsten Jahr. „Mit der sukzessiven Elektrifizierung werden wir mittelfristig zusammen mit vielen anderen Projekten deutschlandweit den ersten komplett emissionsfreien ÖPNV anbieten“, ergänzt ESWE-Verkehr-Geschäftsführerkollege Frank Gäfgen.

(Fotohinweis: Detlef Gottwald, BU: ESWE-Verkehr-Geschäftsführer Jörg Gerhard (links) und Dietmar Schneider, Geschäftsbereichsleiter Technischer Betrieb bei ESWE Verkehr)

Der erste Schritt: Förderbescheid über 14,5 Millionen Euro

Unsere Vision wird Realität: Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit wird die Anschaffung der ersten 56 Elektrobusse im Zuge der kompletten Substituierung der Dieselbus-Flotte von ESWE Verkehr mit 14,5 Millionen Euro fördern. Ein entsprechender Bescheid liegt jetzt vor. ESWE-Geschäftsführer Frank Gäfgen: „Damit sind wir unserem Ziel, komplett emissionsfreien ÖPNV in Wiesbaden anzubieten, einen entscheidenden Schritt näher gekommen. Unser Projekt ist hinsichtlich des Ausschreibungsverfahrens, der Anforderungen und des Umfangs deutschlandweit einmalig“.

  • 1
  • 2