Deine Login-Daten konnten leider nicht bestätigt werden! Gibt es ein Problem?

Filtern & Sortieren

Zivilcourage. Ja! Aber wie? Neue Termine für das Jahr 2019

Um besser helfen zu können und Menschen Handlungsanleitungen bei bedrohlichen Situationen im ÖPNV geben zu können, haben das Polizeipräsidium Westhessen, die Landeshauptstadt Wiesbaden, die Staatsanwaltschaft Wiesbaden und ESWE Verkehr, das Projekt: Zivilcourage Ja! Aber wie? ins Leben gerufen. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Im Rahmen des vierstündigen Seminars üben und erlernen die Teilnehmer Handlungsfertigkeiten, die ihnen dabei helfen sollen, andere Personen aus Konfliktsituationen zu befreien. Dabei geht es keineswegs um Selbstverteidigung. Viel mehr wird erklärt und auch gezeigt wie man Öffentlichkeit schafft und der potenziellen Bedrohung entkommt. Die erste Veranstaltung fand am 10. September 2011 statt und war binnen kürzester Zeit ausgebucht. Eine der Teilnehmerinnen sagte im Anschluss: „Mir hat das Seminar sehr viel Spaß gemacht, vor allem aber hat es mir gezeigt, welche Möglichkeiten ich auch alleine habe, anderen Menschen in brenzligen Situationen helfend zur Seite zu stehen.“

Termine in der 2. Jahreshälfte 2019:  

  • Samstag, 19. Oktober 2019
    14:00 - 18:00 Uhr
    5. Polizeirevier/Rathaus, Rathausstraße 63, 65203 Wiesbaden
     
  • Freitag, 15. November 2019
    15:00 - 19:00 Uhr
    Stadtpolizei, Hochstättenstraße 2-4, 65183 Wiesbaden

Interessierte können sich unter der Telefonnummer (0611) 345 – 1620 (tagsüber) oder per E-Mail unter zivilcourage.ppwhpolizei.hessen.de anmelden.

Neues Video: Busportrait über den Oldtimer-Bus - Daimler-Benz O 305

Unser ESWE-Verkehr-Reporter Micha Spannaus lässt sich in unserem Busportrait-Video den Oldtimer-Bus O 305 von Busfahrer Thomas Schuster einmal näher erklären. Er ist mittlerweile stolze 36 Jahre alt, befindet sich aber nach jahrelanger detailgetreuer Restaurierung wieder im Top-Zustand: Die Rede ist vom orangefarbenen Oldtimer-Bus der ESWE Verkehrsgesellschaft. Mehr Informationen über den Oldie-Bus erhalten Sie hier.

Mit ESWE Verkehr zum Rheingau Musik Festival 2019

ESWE Verkehr bietet auch in 2019 zu zahlreichen Veranstaltungen rund um das Rheingau Musik Festival einen Shuttle-Service ab dem Wiesbadener Hauptbahnhof an. Ticket-Inhaber für die Veranstaltungen nutzen diesen Sonderbusverkehr aufgrund des in der Eintrittskarte integrierten „KombiTickets“ des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV) kostenlos.

Mit dem Bus zu den Veranstaltungsorten des Rheingau Musik Festivals

Bei allen Konzerten in Kloster Eberbach sowie bei der Steinberger Tafelrunde (27.07.2019) und bei den Veranstaltungen auf Schloss Vollrads sowie den Großveranstaltungen auf Schloss Johannisberg (27.06., 28.06., 29.06. und 30.06.2019) bietet ESWE Verkehr aufgrund der Parkplatzknappheit an den Veranstaltungsorten jeweils einen Sonderbusverkehr an.

Die Busse starten jeweils 70 und 60 Minuten vor Konzertbeginn ab der Haltestelle „Hauptbahnhof, Bussteig D“. Zusteigemöglichkeiten bestehen außer­dem an der Haltestelle „Platz der Deutschen Einheit, Bussteig B“ sowie in Wiesbaden-Dotzheim am dortigen Park+Ride-Parkplatz an der Haltestelle „Kahle Mühle", Fahrtrichtung Schierstein.

Die Abfahrt der Shuttle-Busse an den Zustiegshaltestellen ist jeweils fünf Minuten nach der Abfahrt an der vorherigen Zustiegshaltestelle.

Unmittelbar nach Ende einer jeden Veranstaltung fahren die Shuttle-Busse wieder zurück Richtung Wiesbadener Hauptbahnhof.

Wichtig: Zu allen Konzerten, die im Fürst-von-Metternich-Saal auf Schloss Johannisberg stattfinden, fahren keine Sonderbusse!

Mit dem RMV-KombiTicket zum Rheingau Musik Festival

Festival-Besucher können fast alle Konzertorte kostenlos mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen, denn: Jede Eintrittskarte zu den Konzerten des Rheingau Musik Festivals ist im gesamten RMV-Tarifgebiet als Fahrkarte gültig – auch in den eingesetzten Sonder­bussen. Das sogenannte „KombiTicket“ gilt am Veranstaltungstag ab fünf Stunden vor Veranstaltungsbeginn für eine Hin- sowie für eine Rückfahrt bis Betriebsschluss. Zur Fahrt berechtigt nur das „KombiTicket“ selbst, keine Kopien von zurückgelegten Eintrittskarten oder dergleichen.

Besucher des Rheingau Musik Festivals werden gebeten, sich rechtzeitig über eventuelle Anschlussmöglichkeiten an den Shuttlebus-Verkehr zu informieren.

Fragen zum „KombiTicket“ oder den Anreisemöglichkeiten zum Rheingau Musik Festival beantwortet das ESWE-Info Telefon unter (0611) 45022-450.

Verbindungsproblem stört „meinRad“-Anmietung

Aktuell erhalten einige Nutzer des Fahrradvermietsystems ESWE Verkehr meinRad gelegentlich eine Fehlermeldung beim Starten oder Beenden eines Mietvorgangs.

Der Fehler tritt in bestimmten Fällen auf, wenn ein Nutzer mittels Smartphone-App ein Fahrrad anmieten und das Schloss öffnen oder ein Fahrrad an einer Station zurückgeben und die Miete beenden möchte. Ein Kommunikationsproblem zwischen dem Smartphone des Nutzers, dem „meinRad“-Hintergrundsystem sowie dem Hinterrad-Bügelschloss verursacht einen Fehler im Mietvorgang. In diesen Fällen erhalten Nutzer eine Fehlermeldung in ihrer „ESWE Verkehr meinRad“-App.

„Oft hilft ein Neustart der App“, erklärt Katharina Müller, Gruppenleiterin in der Grundsatzplanung von ESWE Verkehr. „In besonders ärgerlichen Fällen ist aber auch nach einem Neustart keine Miete oder Rückgabe möglich.“ Sie bitte daher alle Kunden, bei denen es während eines Anmiet- oder Rückgabeprozesses eines Fahrrades zu Problemen und zu einer ungerechtfertigten Berechnung des Mietpreises kommt, sich direkt an ESWE Verkehr zu wenden.

ESWE-Verkehr-Geschäftsführer Jörg Gerhard verspricht in diesen Fällen unkomplizierte Hilfe. „Wir sehen uns den Vermietvorgang genau an und werden selbstverständlich kulant agieren. Für Anmietungen oder Rückgaben, die aufgrund des Systemfehlers scheitern, werden unseren Kunden natürlich keine Kosten berechnet.“

„meinRad“-Nutzer können sich auf unterschiedliche Weise bei ESWE Verkehr melden: Zum einen gibt es in der „meinRad“-App eine direkte Kontaktmöglichkeit, zum anderen ist aber auch ein Anruf bei der Hotline ((0611) 450 22-450), das Schreiben einer E-Mail (interneteswe-verkehr.de) oder die persönliche Kontaktaufnahme in der Mobilitätszentrale (Markstraße 10 in Wiesbaden) möglich.

„Wir möchten uns bei allen ‚meinRad‘-Nutzern für die entstandenen oder entstehenden Unannehmlichkeiten entschuldigen“, sagt Katharina Müller. Der aktuelle Fehler ist eine Folge der Arbeiten am System für die im Sommer geplante Systemzusammenführung zwischen den „meinRad“-Angeboten in Wiesbaden und Mainz. Künftig soll es den Nutzern nämlich komfortabel möglich sein, mit einer einzigen Smartphone-App Räder in Wiesbaden und Mainz anmieten und in der jeweils anderen Stadt auch wieder abstellen zu können. „Im Zuge der Systemzusammenführung sind Software-Updates notwendig. Leider tritt der Fehler seit der letzten Aktualisierung der ‚meinRad‘-App vermehrt zu Tage. Dies wollen wir so schnell wie möglich beheben und arbeiten daher intensiv an einer Lösung“, so Katharina Müller von ESWE Verkehr abschließend.

Umleitung der Linien 24 und N 11 in Bierstadt

Wegen Bauarbeiten mit Einbahnregelung in der Oberlinstraße in Wiesbaden-Bierstadt fahren die Busse der Linien 24 und N 11 von Dienstag, den 11.06.2019, ab ca. 8 Uhr, folgende Umleitungen:

Linie 24 und N 11

In Richtung  Wiesbaden verkehren die Busse nach Bedienung der Haltestelle „Gartenfeld“ weiter geradeaus  über die Kloppenheimer Straße, links in die Kloppenheimer Straße zur Ersatzhaltestelle „Rostocker Straße“, weiter geradeaus zur Ersatzhaltestelle „Am Speiergarten“, rechts in die Igstadter Straße, rechts in die Venatorstraße zur Haltestelle „Venatorstraße“ und weiter auf dem normalen Fahr­weg.

In Richtung Heßloch fahren die Busse auf dem normalen Weg.

Weitere Informationen gibt es an den Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450.

Werkstudent im Mobilitätsmanagement (w/m/d) gesucht!

Sie sind immatrikuliert in einem Studium mit planerischem oder ingenieurwissenschaftlichem Schwerpunkt wie z.B. Geografie, Verkehrsplanung, Mobilitätsmanagement oder Bauingenieurwesennund, bringen gute Kenntnisse in den Microsoft Office Produkten sowie idealerweisein CAD und GIS mit und bringen Teamfähigkeit sowie eine selbständige und zuverlässige Arbeitsweise mit?

Dann haben wir für Sie den passenden Job!

Für unsere Arbeitsgruppe Grundsatzplanung suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen versierten und engagierten

WERKSTUDENTEN IM MOBILITÄTSMANAGEMENT (W/M/D)

Welche Aufgaben Sie hier erwarten und wie Sie sich bewerben können, sehen Sie in der Stellenanzeige.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

VorOrt auf Tour 2019

Sprechen Sie bei unseren „VorOrt auf Tour“-Terminen dem VorOrt-Team über das Leben in Ihrem Vorort und mit Vertretern von ESWE Verkehr über den öffentlichen Nahverkehr.

Verkehrsplaner (w/m/d) gesucht!

Sie haben fundierte Kentnisse im Bereich ÖPNV-Planung? Sie verfügen über ein abgeschlossenes Hochschulstudium mit Schwerpunkt Verkehrsplanung oder vergleichbare Qualifikation? Dann haben wir den passenden Job für Sie: Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen engagierten und versierten

INGENIEUR IM MOBILITÄTSMANAGEMENT (W/M/D

Weitere Informationen können Sie in der Stellenausschreibung nachlesen.

Update: Busfahren für jedermann 2019 (Termine 2. Halbjahr)

Auch im zweiten Halbjahr 2019 bietet die Fahrschule von ESWE Verkehr „Busfahren für jedermann“ an

Auch im zweiten Halbjahr setzt die unternehmenseigene Fahrschule von ESWE Verkehr ein besonderes Angebot fort, das sich schon seit vielen Jahren sehr großer Beliebtheit, vor allem bei zahlreichen Bus-Fans, erfreut: Die Rede ist von „Busfahren für jedermann“. Die einmalige Gelegenheit, ganz ohne Busführerschein – also gewissermaßen als „Busfahr-Laie“ – mit einem ESWE-Bus ein paar Runden auf dem Betriebsgelände der Verkehrsgesellschaft an der Wiesbadener Gartenfeldstraße drehen zu können, ist für die Teilnehmer stets ein Riesenspaß – und zudem geht mit „Busfahren für jedermann“ für viele, die dieses Angebot nutzen, ein Kindheitstraum in Erfüllung. 

Selbstverständlich ist immer ein ESWE-Fahrlehrer dabei, der die Teilnehmer bei ihren Fahrversuchen in dem rund 300 PS starken Solo-Bus anleitet und unterstützt. Überfordert wird dabei niemand: Das zwölf Meter lange Fahrzeug rückwärts einzuparken, steht nicht auf dem „Lehrplan“ der Übungsfahrten. Am Ende des Busfahr-Vormittags – die Veranstaltung findet immer von 9 bis 14 Uhr statt – bekommt jeder Teilnehmer eine persönliche Urkunde ausgehändigt, die ihn stets an das einzigartige Erlebnis erinnern wird.

Im zweiten Halbjahr des Jahres 2019 sind insgesamt sieben Termine vorgesehen: Je ein Samstag in den Monaten Mai bis November ist „Busfahren für jedermann“-Tag. Die Teilnahme kostet 35 Euro; anmelden kann man sich ausschließlich telefonisch unter (0611) 450 22-230. Anschließend muss man sich innerhalb von 7 Tagen persönlich in der Mobilitätszentrale von ESWE melden, ansonsten verfällt der Termin und wird anderweitig vergeben.

Wichtig: Wer teilnehmen möchte, muss mindestens 18 Jahre alt und im Besitz des Pkw-Führerscheins (Klasse B) sein. 

Da die Nachfrage erfahrungsgemäß groß ist, sollten Interessenten nicht allzu lange mit der Anmeldung warten.

Die Termine für das 2. Halbjahr 2019:

  • 25. Mai
  • 29. Juni
  • 20. Juli
  • 24. August
  • 21. September
  • 26. Oktober
  • 16. November