Deine Login-Daten konnten leider nicht bestätigt werden! Gibt es ein Problem?

Folgen Sie HIER dem Livestream von ESWE Verkehr direkt aus dem OBH, Wiesbaden und verfolgen Sie direkt die Bekanntgabe des Herstellers der ersten 56 Elektrobusse! 

Das europaweite Ausschreibungsverfahren für die Elektrobusse von ESWE Verkehr ist erfolgreich beendet.
Damit steht der Generalunternehmer fest und wird am 10. April um 11:00 Uhr bei unserer Pressekonferenz bekannt gegeben.

Verfolgen Sie hier live unsere Pressekonferenz und werden Sie Teil der Mission: EMISSIONSFREI UNTERWEGS - Die neuen Batteriebusse für Wiesbaden.
Sie haben auch die Möglichkeit live in den Facebook-Kommentaren Ihre Fragen zu den neuen Batteriebussen für Wiesbaden zu stellen.

Es wird spannend - Seien Sie mit dabei!

Egal welcher Herkunft und Nationalität: Unsere Busfahrer/ innen und das gesamte Team von ESWE Verkehr wünschen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

In der Vorweihnachtszeit und an den besonderen Tagen am Jahresende – Weihnachten, „zwischen den Jahren“ und Silvester – sowie an Neujahr gelten auch in diesem Jahr wieder besondere Fahrplanregelungen, über die Sie Bescheid wissen sollten, wenn Sie, getreu dem Motto „Bus statt Auto!“, an den Feiertagen und dazwischen nicht nur sich selbst, sondern auch Ihrem Pkw mal eine kleine Auszeit gönnen möchten.

Der diesjährige Hochheimer Markt findet von Freitag, den 9. November 2018, bis Dienstag, den 13. November 2018, statt. Das Marktgelände ist im Linienverkehr aus Richtung Wiesbaden mit den Linien 46 und 48 sowie aus Richtung Mainz mit der Linie 68 erreichbar. Für die Linie 48 gilt während des Veranstaltungszeitraumes ein Sonderfahrplan.

Allen Besuchern des Hochheimer Markts wird empfohlen mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen: ESWE Verkehr bietet an allen fünf Markttagen das praktische Veranstaltungsticket an. Es ist gültig für eine Hin- und Rückfahrt innerhalb der Preisstufe 13, also im RMV-Tarifgebiet 6500 (Wiesbaden/Mainz) sowie in einigen angrenzenden Bereichen des RMV-Tarifgebietes 6600 (so auch in Hochheim). Genutzt werden kann das Ticket bis etwa 05:00 Uhr am nächsten Morgen zum Preis von 4,55 Euro für Erwachsene und 2,75 Euro für Kinder. Das Ticket ist nur durch das Abstempeln bei der Hin- und der Rückfahrt gültig!

Die Linie 48 nimmt zu den Marktzeiten den folgenden Weg: In Richtung Hochheim führt der normale Weg bis zur Haltestelle „Dresdener Ring“ (Endstelle). In Richtung Wiesbaden fahren die Busse ab der Haltestelle „Dresdener Ring“ weiter über den normalen Fahrweg Richtung Delkenheim nach Wiesbaden.

Außerhalb der Marktöffnungszeiten nimmt die Linie 48 (Freitag bis 18 Uhr sowie Samstag und Montag bis 9 Uhr) den folgenden Weg: In Richtung Hochheim fahren die Busse den normalen Fahrweg bis zur Haltestelle „Dresdener Ring“. Nach der Wendefahrt über den Kreisel Nord und zurück zur B 40 in Richtung Mainz verkehrt die Linie weiter über die A 671 bis AS Hochheim Süd und geradeaus zum Bahnhof Hochheim. In Richtung Wiesbaden gilt der normale Weg bis zur Haltestelle „Mainzer Straße“, zurück zur AS Hochheim Süd, rechts zur A 671 Richtung Wiesbaden bis AS Hochheim Nord und über die B 40 zur Abfahrt Hochheim. Weiter nach Hochheim, durch den Kreisel Nord zur Haltestelle „Dresdener Ring“ (B) Richtung Wiesbaden und weiter über den normalen Weg Richtung Delkenheim nach Wiesbaden. Diese Regelung gilt ebenfalls für den Markt-Dienstag, den 13. November 2018.

Zusätzlich richtet ESWE Verkehr im Auftrag der Stadt Hochheim kostenlose P+R-Verkehre ein:

P+R Nordenstadt (Aldi-Parkplatz, Siemensstraße) – Hochheimer Markt:

Samstag, 10.11.2018      09:00 - 00:30 Uhr (Delkenheim Gewerbegebiet), 

                                        14:00 - 00.30 Uhr (Nordenstadt),

Sonntag, 11.11.2018       09:00 - 00:30 Uhr (Delkenheim und Nordenstadt)
 

P+R Wicker (Friedensstraße) – Massenheim (Wickerer Straße) – Hochheimer Markt:

Freitag, 09.11.2018         15:00 - 00:00 Uhr

Samstag, 10.11.2018      10:00 - 00:00 Uhr

Sonntag, 11.11.2018       10:00 - 00:00 Uhr

Montag, 12.11.2018         09:00 - 00:00 Uhr
 

P+R Bahnhof Hochheim - Hochheimer Markt:

Freitag, 09.11.2018        18:00 - 00:15 Uhr

Samstag, 10.11.2018      09:00 - 01:00 Uhr

Sonntag, 11.11.2018       09:00 - 23:00 Uhr

Montag, 12.11.2018        09:00 - 23:00 Uhr
 

Weitere Informationen gibt es an Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450.

ESWE Verkehr wünscht allen Besuchern viel Spaß auf dem Hochheimer Markt!

Der zweite Advents-Sonntag ist auch in diesem Jahr wieder der Tag der Veränderungen: Vom 9. Dezember 2018 an tritt der Fahrplanwechsel von ESWE Verkehr in Kraft. Wichtigste Neuerungen sind auf den Linien 5 und 15 die Taktverdichtungen im Abendverkehr und die Einführung der neuen Linien AST 35 und AST 36. Dabei handelt es sich um Rufbus-Verbindungen („Anrufsammeltaxi“, kurz: AST) zwischen den östlichen Vororten Wiesbadens, mit denen nun zusätzliche Querverbindungen geschaffen werden.

Jörg Gerhard, Geschäftsführer von ESWE-Verkehr: „Im Rahmen des Nahverkehrsplans der Stadt Wiesbaden, der durch die Stadtverordnetenversammlung beschlossen wird, bieten wir das Optimum für unsere Kunden.“ Gerade durch Ortsbeiratsbeschlüsse und Veranstaltungen wie VorOrt sei er permanent über die Bedürfnisse und Wünsche der Wiesbadener informiert und versuche diese umzusetzen. Gerhard: „Wir planen als umfassender Mobilitätsanbieter derzeit viele Pionier-Projekte wie den Einsatz von Wasserstoffbussen sowie den Bau der entsprechenden Tankstelle auf dem ESWE Verkehr-Betriebsgelände und vieles mehr. Kern unseres Auftrages ist es aber, die Wiesbadener täglich pünktlich und sicher mit unseren 260 Bussen an ihr Ziel zu bringen.“

Das „On demand“-Fahrtenangebot der alten wie der neuen Rufbusse wird mit Kleinbussen von ESWE Verkehr organisiert, es genügt ein normaler Busfahrschein. Für alle AST-Fahrten gelten feste Fahrpläne, die rechtzeitig zum Fahrplanwechsel auf www.eswe-verkehr.de zu finden sind. Die AST-Fahrten finden jedoch nur dann statt, wenn sich mindestens ein Fahrgast bis spätestens 45 Minuten vor der jeweiligen Abfahrtszeit unter der Telefonnummer 0611/450 22–450 angemeldet hat.

Anbei die Neuerungen zum Fahrplanwechsel:

Linie 5 und 15:

Als Reaktion auf die steigende Fahrgastnachfrage wird montags bis samstags im Abendverkehr eine Angebots-Optimierung realisiert: Der von beiden Linien gemeinsam bediente Streckenabschnitt Kahle Mühle – Innenstadt – Erbenheim/Egerstraße wird zwischen 20:00 Uhr und 24:00 Uhr vom 15-Minuten-Takt auf einen 10-Minuten-Takt verdichtet. Auf den Hauptachsen Schiersteiner Straße, Frankfurter Straße und Berliner Straße sowie auf den Strecken durch die Innenstadt wird somit die Fahrtenhäufigkeit verbessert.

Linie 8:

Der schon im Januar 2016 eingeführte Probebetrieb der Linie 8 im Wiesbadener Komponistenviertel wird nun in ein Regelangebot überführt.

Linie 24:

Der ebenfalls zur Probe eingeführte Betrieb zur „Hockenberger Mühle“ (Fahrten an Samstagen sowie an Sonn- und Feiertagen im Sommerhalbjahr) wird um ein weiteres Jahr verlängert.

Linie AST 24

Auch hier hat sich der Versuch bewährt: Im Dezember 2016 erstmals organisiert, werden die Anrufsammeltaxis (AST) zum Bestattungswald „Terra Levis“ in Frauenstein vom 9. Dezember 2018 an im Dauerbetrieb (Fahrten mittwochs und samstags) angeboten.

Linie 27:

Zur Angebotsverbesserung wird die Haltestelle „August-Bebel-Straße“ tagsüber nun täglich im 30-Minuten-Takt angefahren.

Linie 28:

Um abends eine bessere Anbindung der Domäne Mechtildshausen zu erzielen, verkehrt die Linie 28 künftig montags bis samstags zwischen 20:30 Uhr und 24:00 Uhr zwischen Erbenheim/Egerstraße und Domäne Mechtildshausen in beiden Fahrtrichtungen in einem 60-Minuten-Takt.

Linien AST 35 und AST 36:

Auf Wunsch vieler Bewohner der östlichen Vororte Wiesbadens werden zwei neue Rufbuslinien eingerichtet, die an jeweils zwei Tagen pro Woche zusätzliche Querverbindungen im Osten der Landeshauptstadt ermöglichen:

  • Die Linie AST 35 verkehrt montags und donnerstags auf der Strecke Medenbach – Breckenheim – Wallau – Nordenstadt. Es finden an beiden Tagen jeweils drei Hin- und Rückfahrten am Vormittag sowie drei Hin- und Rückfahrten am Nachmittag statt.
  • Die Linie AST 36 verkehrt dienstags und freitags auf der Strecke Sonnenberg – Bierstadt – Kloppenheim – Igstadt – Nordenstadt. Auch hier werden an beiden Tagen drei Hin- und Rückfahrten am Vormittag sowie drei Hin- und Rückfahrten am Nachmittag angeboten.

Linie 37:

Infolge der monatelangen Bauarbeiten in Igstadt (Sperrung der Susannastraße) konnte der im Jahr 2016 eingeführte Probebetrieb des neuen Linienwegs über Igstadt nicht wirksam getestet werden. Aus diesem Grund wird der Probebetrieb zunächst um ein weiteres Jahr verlängert. Außerdem werden zwischen Bierstadt und Erbenheim montags bis freitags an Schul- und an Ferientagen nun drei zusätzliche Fahrten je Fahrtrichtung angeboten.

Linie 47:

Um die Anbindung des Streckenabschnitts zwischen Schierstein und Biebrich am Nachmittag weiter zu verbessern, verkehrt die Linie 47 nun auch in der Zeit zwischen 15:00 Uhr und 20:00 Uhr.

Linie 48:

Zur Angebotsoptimierung werden nun an Wochentagen zwischen 14:00 Uhr und 17:00 Uhr zusätzliche Fahrten über Nordenstadt durchgeführt.

Das Wiesbadener Stadtfest mit verschiedenen Veranstaltungen wie der Automobilausstellung, dem Herbstmarkt sowie Livemusik, einem umfangreichen Bühnenprogrammen und dem verkaufsoffenen Sonntag findet dieses Jahr von Freitag, dem 28. September 2018, bis zum Sonntag, dem 30. September 2018, statt.

Wie bereits im Vorjahr bietet ESWE Verkehr an allen Tagen wieder das Veranstaltungsticket an. Das Ticket kann in allen Vorverkaufsstellen, an den Fahrscheinautomaten sowie bei den Busfahrern erworben werden. Es kostet für Erwachsene 4,55 Euro (Kinder zahlen 2,75 Euro) und berechtigt zu einer Hin- und Rückfahrt mit dem Nahverkehr innerhalb der Preisstufe 13. Das Ticket gilt also im gesamten RMV-Tarifgebiet 6500 (Wiesbaden, Mainz und Umland) sowie in einigen angrenzenden Bereichen des RMV-Tarifgebietes 6600, beispielsweise in Hochheim, bis 5:00 Uhr am nächsten Morgen. Das Ticket muss bei der Hin- und Rückfahrt im Entwertergerät unbedingt abgestempelt werden – nur dann ist es gültig.

Wegen des Open-Air-Konzerts des deutschen Pop-Songwriters Johannes Oerding am Freitag, den 28. September 2018, auf dem Dernschen Gelände, kann die Haltestelle „Dernsches Gelände A und B“ zwischen 18 Uhr und 23 Uhr nicht angefahren werden. Fahrgäste werden gebeten, die Ersatzhaltestelle in der Wilhelmstraße zwischen Friedrichstraße und Luisenstraße zu nutzen.

Ebenso ist die Wilhelmstraße zwischen Friedrichstraße und Burgstraße am Samstag und Sonntag, den 29. und 30. September 2018 zwischen 13 Uhr und 16.30 Uhr, wegen einer Modenschau gesperrt. Die Busse der Linien 1, 8 und 16 umfahren die Sperrung über die Christian-Zais-Straße und die Paulinenstraße zur Friedrichstraße. Fahrgäste werden gebeten, die Ersatzhaltestelle „Kurhaus/ Theater“ in der Christian-Zeis-Straße vor dem Staatstheater oder in der Taunusstraße zu nutzen.

Detaillierte Informationen gibt es an den Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450.

Weitere Informationen über das Stadtfest 2018 finden Sie hier. Das offizielle Programmheft und der Übersichtsplan werden Ihnen dort auch zum Download angeboten.

Wir wünschen allen Besuchern viel Vergnügen auf dem Stadtfest und gute Fahrt in den Bussen von ESWE Verkehr.

Aufgrund einer internen Veranstaltung am Mittwoch, den 22. August 2018, bleiben die Mobilitätszentrale im Einkaufszentrum LuisenForum (Dotzheimer Straße 6 bis 8, Ecke Schwalbacher Straße) und die beiden Mobilitäsinfos am Hauptbahnhof (Bussteig A) sowie am Luisenplatz (Bussteig B) in der Zeit von 15:30 bis 18:00 Uhr geschlossen.

Weitere Informationen gibt es unter der Rufnummer (0611) 45022-450.

Wegen Vollsperrung der Ausfahrt B455 nach Erbenheim fahren die Busse der Linien 5, 15 und 28 ab sofort täglich, von ca. 21:00 Uhr bis 9:00 Uhr folgende Umleitung:

In Richtung Erbenheim fahren die Busse ab der Haltestelle „Im Hahn“, weiter zur B455 in Richtung Auffahrt zur A66 in Richtung Frankfurt, rechts weiter auf die B455 in Richtung Wiesbaden, rechts Richtung Erbenheim Nord und weiter über den normalen Fahrweg.

In Richtung Wiesbaden fahren die Busse auf dem normalen Weg.

Weitere Informationen gibt es unter der Rufnummer (0611) 45022-450.

Wegen Vollsperrung der Schwalbacher Straße fahren die Busse der Linie 6 am Sonntag, den 12. Mai 2019, voraussichtlich von 7:00 bis 11:00 Uhr folgende Umleitung:

In Richtung Nordfriedhof fahren die Busse nach der Haltestelle „Michelsberg“, links in die Platter Straße zur Haltestelle „Rothstraße“ und weiter auf dem normalen Fahrweg.  

In Richtung Mainz nehmen die Busse den normalen Weg bis Haltestelle „Rothstraße“, weiter geradeaus in die Platter Straße, rechts in die Schwalbacher Straße zum normalen Fahrweg.

Weitere Informationen gibt es an Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450.

Fahrpläne können unter www.eswe-verkehr.de/fahrplaene abgerufen werden.

Wegen des „Äppelblütefestes 2019“ in Naurod kommt es von Freitag, den 10. Mai ab 9:00 Uhr, bis zum Montag, den 13. Mai um 17:00 Uhr, zu einigen Umleitungen. Während des Festumzuges am Sonntag, den 12. Mai, gelten noch einmal spezielle Regelungen. 

Während des gesamten Festes gelten folgende Umleitungen:

Die Linie 21 fährt in Richtung Medenbach über den normalen Fahrweg bis zur Haltestelle „Bernsteinstraße“, geradeaus weiter zur Haltestelle „Fondetter Straße“ (Linie 22), weiter zur Haltestelle „Schillerstraße“, weiter zur B455, links Richtung Bremthal, rechts zur L3028, geradeaus zum Bremthaler Weg zur Ersatzhaltestelle „Tannenring“, weiter geradeaus zur Ersatzhaltestelle „Am Weinberg“,  links Im Hopfengarten und weiter zum normalen Fahrweg.

In Richtung Wiesbaden führt der Weg der Linie 21 über den normalen Fahrweg bis Alt Auringen, rechts Bremthaler Weg zur Ersatzhaltestelle „Am Weinberg“, geradeaus über Bremthaler Weg zur Ersatzhaltestelle „Tannenring“, weiter über die B455 bis Naurod „Schillerstraße“, weiter in die Fondetter Straße zum normalen Fahrweg.

Die Linie 16 führt während des Festes in Richtung Naurod über den normalen Fahrweg bis zur Haltestelle „Feldbergblick“, von dort über die B455 zur Haltestelle „Fondetter Straße A“ Richtung Wiesbaden. Dort ist dann Ausstieg- und Abfahrthaltestelle.

In Richtung Wiesbaden nimmt die Linie 16 den regulären Weg.

Während des Festumzuges am Sonntag, den 12. Mai von 14:00 bis 16:00 Uhr, gelten folgende Regelungen:

Die Linie 21 führt in Richtung Medenbach über den normalen Fahrweg bis Haltestelle „Bernsteinstraße“. Wendefahrt über ARAL-Tankstelle zur Ersatzhaltestelle „Bernsteinstraße“ Richtung Innenstadt und weiter zur B455 in Richtung Bremthal, rechts zur L3028 geradeaus zum Bremthaler Weg zur Ersatzhaltestelle „Am Weinberg“, links im Hopfengarten und weiter auf dem normalen Weg.

In Richtung Wiesbaden fährt die Linie 21 den normalen Fahrweg bis Alt Auringen, rechts in den Bremthaler Weg zur Ersatzhaltestelle „Am Weinberg“, geradeaus über Bremthaler Weg und B455 bis zur 2. Abfahrt Naurod (Naurod/Rambach) zur Haltestelle „Bernsteinstraße“. Wendefahrt über ARAL-Tankstelle zur Ersatzhaltestelle „Bernsteinstraße“ in Richtung Wiesbaden und weiter auf dem normalen Fahrweg.

Die Linie 22 führt in dieser Zeit in Richtung Naurod über den normalen Fahrweg bis Haltestelle „Wilhelm-Kempf-Haus“. Geradeaus zur B455 in Richtung Wiesbaden und über Abfahrt Naurod/Kellerskopf zur Haltestelle „Bernsteinstraße“. Wendefahrt über ARAL-Tankstelle zur Ersatzhaltestelle „Bernsteinstraße“.

In Richtung Niedernhausen gilt die Umleitung in umgekehrter Reihenfolge.

Stressfrei nach Naurod hin (und später wieder zurück) kommt man mit dem Veranstaltungsticket, das ESWE Verkehr auch in diesem Jahr zum „Äppelblütefest“ anbietet. Zum Preis von 4,70 Euro (Erwachsene) bzw. 2,80 Euro (Kinder) ist das Ticket an allen vier Festtagen überall dort erhältlich, wo es Fahrscheine gibt. Das Veranstaltungsticket ist gültig für eine Hin- und Rückfahrt innerhalb der Preisstufe 13, es gilt also im gesamten RMV-Tarifgebiet 6500 (Wiesbaden/Mainz) sowie in einigen angrenzenden Bereichen des Tarifgebiets 6600 – und zwar bis 5:00 Uhr am jeweiligen Folgemorgen. Bitte bei der Hin- und bei der Rückfahrt das Abstempeln des Tickets im Entwertergerät nicht vergessen; nur dann ist es gültig.

Weitere Informationen gibt es an den Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450.

Die richtige Verbindung zum Äppelblütenfest finden Sie, in dem Sie die Verbindungssuche oben nutzen. Die Fahrpläne können Sie unter www.eswe-verkehr.de/fahrplaene abrufen.

Wegen Bauarbeiten auf der Schlesierstraße fahren die Linien 15 und N2 am Montag, den 29. April 2019, ab ca. 9:00 Uhr folgende Umleitung:

Linie 15 und N2:

In Richtung Nordenstadt Westring fahren die Busse nach Bedienung der Haltestelle „Friedhofstraße“, rechts in die Junkernstraße zur verlegten Haltestelle „Erfurter Straße“ in der Junkernstraße. Dem Straßenverlauf folgend bis zum Kreisverkehr und weiter links durch den Kreisverkehr zur Endstelle „Nordenstadt Westring“.

In Richtung Innenstadt fahren die Busse auf dem normalen Fahrweg.

Weitere Informationen gibt es an den Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450.

Wegen der Vollsperrung der Straße „In der Hohl“ (Frühlingsfest) fahren die Busse der Linien 21 am Sonntag, den 28. April 2019, von ca. 8:00 bis 18:00 Uhr folgende Umleitung: 

Linie 21 

In Richtung Medenbach verkehren die Busse auf dem regulären Fahrweg. 

In Richtung Wiesbaden fahren die Busse auf dem normalen Weg bis zur Haltestelle „Ginsterweg“ in die August-Ruf-Straße, weiter halbrechts in die Straße In der Hohl, rechts in die Straße Im Hopfengarten zur Ersatzhaltestelle „Alt Auringen“, links weiter in die Georg-Rieser-Straße, rechts in die Straße Alt Auringen zur Ersatzhaltestelle „Am Weinberg“ und weiter auf dem normalen Weg. 

Weitere Informationen gibt es an Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450. 

Wegen Vollsperrung der Karl-Lehr-Straße fahren die Busse der Linien 5 und 9 ab Mittwoch, den 24. April 2019, ab 9:00 Uhr folgende Umleitung:

In Richtung Oderstraße fahren die Busse von der zurückverlegten Ersatzhaltestelle „Zeilstraße“ (Höhe Saarstraße Nr. 10) kommend, rechts in die Anton-Berges-Straße, rechts in die Alfred-Schumann-Straße, links in die Schneebergstraße zur Ersatzhaltestelle „Rathaus Schierstein“, links in die Freudenbergstraße, rechts in die Söhnleinstraße und weiter auf dem normalen Weg.

In Richtung Innenstadt fahren die Busse auf dem normalen Weg.

Weitere Informationen gibt es an Fahrplankästen an den Haltestellen.

Wegen eines Wasserrohrbruchs in der Schönaustraße (in Höhe der Haltestelle Eichendorffschule) fahren die Busse der Linien 23 und 45 ab sofort folgende Umleitung:

Linie 23

In Richtung Breckenheim verkehren die Busse auf dem normalen Weg bis zur Haltestelle „Hermann-Löns-Straße“, rechts in die rechts Schönaustraße, rechts in die Stielstraße, rechts in die Freudenbergstraße zur Haltestelle „Klabundstraße“, weiter in die Freudenbergstraße zur Haltestelle „Sonnenblumenweg“ und über den normalen Fahrweg.

In Richtung Schierstein gilt die Umleitung in umgekehrter Reihenfolge.

Linie 45

In Richtung Raiffeisenplatz fahren die Busse auf dem normalen Weg bis zur Haltestelle „Vogesenstraße“ in der Freudenbergstraße, weiter zur Haltestelle „Klabundstraße“, weiter zur nächsten Haltestelle „Bert-Brecht-Str.“, rechts in den Veilchenweg, weiter zur Haltestelle „Kornblumenweg“, anschließend weiter zur Haltestelle „Nelkenweg“, links in die Schönaustraße zur Haltestelle „Veilchenweg“ und weiter über den normalen Fahrweg.

In Richtung Biebrich fahren die Busse die Umleitung in umgekehrter Reihenfolge.

 

Weitere Informationen gibt es an Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450. 

Wegen Vollsperrung der Venatorstraße fahren die Busse der Linien 23, 24 und 37 am Dienstag, den 23. April 2019, ab ca. 8:00 Uhr folgende Umleitung:

Linie 23 

In Richtung Igstadt fahren die Busse von der Haltestelle „Poststraße“ kommend, links in die Schultheißstraße, rechts in die Langenfeldstraße, links in die Wallauer Straße, links in die Erbenheimer Straße, rechts in die Igstadter Straße und weiter auf dem normalen Weg.
 

In Richtung Innenstadt fahren die Busse von der Haltestelle „Köpfchenweg“ kommend,  rechts in die Kloppenheimer Straße, links in die Oberlinstraße, links in die Straße „Am Wolfsfeld“, links in die Raiffeisenstraße, rechts in die Poststraße und weiter auf dem normalen Weg.

Linie 24 

In Richtung Heßloch verkehren die Busse von der Haltestelle „Poststraße“ kommend, links in die Schultheißstraße, rechts in die Langenfeldstraße, links in die Wallauer Straße, links in die Erbenheimer Straße,  rechts in die Igstadter Straße,  und weiter auf dem normalen Fahrweg.

In Richtung Frauenstein von der Haltestelle „Rostocker Straße“ kommend, weiter der Straße „Am Wolfsfeld“ folgend zur Ersatzhaltestelle „Töpferstraße“, weiter links in die Raiffeisenstraße, rechts in die Poststraße und weiter auf dem normalen Weg.
 
Die Haltestelle „Speiergarten“ in Richtung Innenstadt entfällt ersatzlos. 

Linie 37 

In Richtung Nordenstadt fahren die Busse analog dem Kurs der Linie 23.

In Richtung Erbenheim fahren die Busse von der Haltestelle „Poststraße“ kommend, links in die Schultheißstraße, rechts in die Langenfeldstraße, links in die Wallauer Straße, rechts in die Erbenheimer Straße und weiter auf dem normalen Weg. Kurse mit der Endhaltestelle „Venatorstraße“ fahren den normalen Weg.

In Richtung Hauptbahnhof verkehren die Busse von der Haltestelle „Goldackerweg“ kommend, rechts in die Igstadter Straße, halblinks in die Kloppenheimer Straße, links in die Oberlinstraße, links in die Straße „Am Wolfsfeld“ , links in die Raiffeisenstraße, rechts in die Poststraße und anschließend weiter auf dem normalen Weg.

Weitere Informationen gibt es an Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450.

 

Wegen der Vollsperrung Am Rheingauer Weg fährt die Linie 46 ab Montag, den 15. April 2019, ab Betriebsbeginn folgende Umleitung:

Linie 46

In Richtung Hochheim verkehren die Busse der Linie 46 nach der Haltestelle „Lindenweg“, weiter geradeaus über die Theodor-Heuss-Straße zur Haltestelle „Am Rheingauer Weg“, weiter  bis zur Haltestelle „IKEA“ und anschließend weiter auf dem normalen Weg.

In Richtung Wiesbaden fahren die Busse nach der Haltestelle „IKEA“ weiter geradeaus über die Theodor-Heuss-Straße zur Haltestelle „Am Rheingauer Weg“ und weiter auf dem normalen Weg.

Die Haltestellen „Ländcheshalle“, „Herrngarten“ und „Wiesbadener Straße“ entfallen.

Weitere Informationen gibt es an Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450.

Wegen der Sperrung der Schumannstraße fährt die Linie 8 von Montag, den 15. April 2019 voraussichtlich ab 9:00 Uhr, folgende Umleitung:

In Richtung Eigenheim (über Schumannstraße) fahren die Busse den normalen Fahrweg bis zur Haltestelle „Thomaestraße“, in der Idsteiner Straße, rechts in die Königstuhlstraße, links in die Schumannstraße und weiter über den normalen Fahrweg.

In Richtung Steinberger Straße (über Schumannstraße) gilt die Umleitung in umgekehrter Reihenfolge.

Weitere Informationen gibt es an Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450.

Wegen der Vollsperrung in Bierstadt aufgrund einer Bombenentschärfung fahren die Linien 17, 21, 22 und 24 ab dem 11.04.2019 ab ca. 13 Uhr folgende Umleitung: 

Linie 17:

In Richtung Bierstadt fahren die Busse von der Haltestelle „Poststraße“, weiter über die Patrickstraße (Linie 24), zur Haltestelle „Venatorstraße“ und anschließend links über die Oberlinstraße zur Endstelle „Am Speiergarten“.

In Richtung Innenstadt fahren die Busse von der der Haltestelle „Am Speiergarten“ kommend der Oberlinstraße folgend, zur Haltestelle „Töpferstraße“, zur Haltestelle „Leipziger Straße“ und anschließend weiter zum normalen Fahrtweg.

Linien 21 und 22:

In Richtung Narod fahren die Busse nach Bedienen der Haltestelle „Plutoweg“ weiter über Bierstadter Höhe über die Patrickstraße, weiter über Kloppenheimer Straße zur Haltestelle „Am Burgacker“ und weiter zum normalen Fahrtweg.

In Richtung Innenstadt fahren die Busse von der Haltestelle „Erbsenacker“ über die Rambacher Straße, weiter An der Stadtmauer, weiter Louis-Buchelt-Straße, links Danziger Straße , rechts Schuppstraße, rechts Bingertstraße, links Rheinlandstraße (US-Siedlung), rechts B455, rechts Bierstadter Höhe zur Haltestelle „Plutoweg“ und weiter zum normalen Fahrtweg.

Die Haltestellen „Aukamm“ und „Kappenbergweg“ werden nicht bedient.

Linie 24:

In Richtung Heßloch fahren die Busse von der Halstestelle „Venatorstraße“ über die Igstadter Straße, weiter über die Kloppenheimer Straße zur Haltestelle „Gartenfeld“ und weiter zum normalen Fahrtweg.

In Richtung Innenstadt fahren die Busse von der Haltestelle „Gartenfeld“ weiter über Pfortenstraße, weiter über Kloppenheimer Straße zur Haltestelle „Venatorstraße“ und weiter zum normalen Fahrtweg.

Weitere Informationen gibt es an Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450.

Wegen Bauarbeiten im Konrad-Adenauer-Ring fährt die Linie 37 ab Mittwoch, den 17. April 2019, ab 08:00 Uhr folgende Umleitung:

In Richtung Wielandstraße fahren die Busse den normalen Fahrweg bis Haltestelle „Schenkendorfstraße“, weiter über die Frauenlobstraße, rechts in die Wilhelm-Hauff-Straße, rechts in die Wielandstraße zur Haltestelle „Wilhelm-Hauff-Straße“. Diese Haltestelle dient als Endhaltestelle und Abfahrtshaltestelle.

In Richtung Nordenstadt/Bierstadt fahren die Busse auf dem normalen Weg.

Die Haltestellen „Grillparzerstraße“ und „Wielandstraße“ entfallen.

Weitere Informationen gibt es an Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450.

Beim Gewinnspiel in der INFOMOBIL-Ausgabe 01/2019 wurden zehn Gewinner gesucht, die alle Fehler in unserem Suchbild richtig identifizieren. 

Die Teilnehmer, denen wir hiermit herzlich gratulieren und die jeweils eine süße Osterüberraschung gewonnen haben, lauten:

  • Rosemarie Block
  • Monika Reymann
  • Elke Korte
  • Edith Hüsch
  • Gerda Birck
  • Jeanette Ballmann
  • Sarah Tauber
  • Peter Schönhofen
  • Christian Stautz
  • Janet Laczko

Wegen der Vollsperrung der Ahornstraße und der Austraße fährt die Linie 22 am Samstag, den 6. April 2019 voraussichtlich von 7:00 Uhr bis 18:00 Uhr, folgende Umleitung:

In Richtung Oberjosbach Rathaus fahren die Busse von der Haltestelle „Schöne Aussicht“ kommend, rechts in den Rossertblick zur Ersatzhaltestelle „Pulvermühle“, links in die Wiesbadener Straße, dann links in die Idsteiner Straße zur  Ersatzhaltestelle „Borngasse“, weiter zur Haltestelle „Ahornstraße“ und anschließend weiter auf dem normalen Weg.

In Richtung Wiesbaden erfolgt die Umleitung in umgekehrter Reihenfolge.

Die Haltestellen „Pulvermühle“, „Kutscherweg“ und „Niedernhausen Bahnhof“ entfallen.

Weitere Informationen gibt es an Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450.

Wegen Bauarbeiten in der Alte Dorfstraße fahren die Linien 23 und 43 von Mittwoch, den 10. April 2019 um 8:00 Uhr, folgende Umleitung:

In Richtung Innenstadt verkehren die Busse von der Endstelle kommend zur verlegten Abfahrtshaltestelle „Erlenstraße“, danach links in die Lärchenstraße, links in den Pfingstborn, im Kreisverkehr in die Klingenbachstraße, links in die Karl-Albert-Straße zur Ersatzhaltestelle „Rieslingstraße“, weiter in die Karl-Albert-Straße zur Ersatzhaltestelle „Am Rathaus“, dann zum Kreisverkehr am Friedhof zur L3017 zum nächsten Kreisverkehr und in Richtung Igstadt weiter auf dem normalen Weg.

In Richtung Breckenheim nehmen die Busse den normalen Weg bis zur vorverlegten Endstelle in der Klingenbachstraße vor dem Kreisverkehr.

Weitere Informationen gibt es an Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450.

Wegen Bauarbeiten in der Münchener Straße fahren die Linien 15, N2 und 48 von Montag, den 1. April 2019, folgende Umleitung:

Linie 15 und N2:

In Richtung Delkenheim verkehren die Busse nach der Haltestelle „Rathausplatz“ in Delkenheim weiter zur Haltestelle „Mühlberg“ (Linie 48) und  weiter auf die L3028 Richtung Hochheim,  links in die Rosenheimer Straße, links in die Römerstraße, links in die Angelsachsenstraße, links in die Straubinger Straße zur Ersatzhalterstelle „Freiburger Straße“, links in die Reutlinger Straße und weiter zur Endstelle „Rosenheimer Straße“.

In Richtung Wiesbaden fahren die Busse von der Endstelle „Rosenheimer Straße“ kommend links in die Römerstraße, links in die Angelsachsenstraße, links in die Straubinger Straße zur Ersatzhaltestelle „Freiburger Straße“, links in die Reutlinger Straße, rechts in die Rosenheimer Straße, rechts in die L3028 Richtung Wiesbaden, rechts in den Mühlberg und weiter zum normalen Weg.

Linie 48:

In Richtung Rosenheimer Straße / Hochheim fahren die Busse nach der Haltestelle „Rathausplatz“ in Delkenheim weiter zur Haltestelle „Mühlberg“, weiter auf die L3028 Richtung Hochheim,  links in die Rosenheimer Straße, links in die Römerstraße, links in die Angelsachsenstraße, links in die Straubinger Straße zur Ersatzhalterstelle „Freiburger Straße“, links in die Reutlinger Straße und dann entweder links in die Rosenheimer Straße zur Endstelle „Rosenheim Straße“ oder rechts in die Rosenheimer Straße, links auf die L3028 und weiter zum normalen Fahrweg Richtung Hochheim.

In Richtung Wiesbaden fahren die Busse von der Endstelle „Rosenheimer Straße“ kommend links in die Römerstraße, links in die Angelsachsenstraße, links in die Straubinger Straße zur Ersatzhaltestelle „Freiburger Straße“, links in die Reutlinger Straße, rechts in die Rosenheimer Straße, rechts auf die L3028 Richtung Wiesbaden, rechts in den Mühlberg und weiter zum normalen Weg.

Weitere Informationen gibt es an den Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450.

Wegen Bauarbeiten zur Einmündung in die Flandernstraße fährt die Linie 18 von Montag, den 1. April 2019 um 9 Uhr, folgende Umleitung:

In Richtung Sonnenberg fahren die Busse bis zur Haltestelle „Friedhof Sonnenberg“ und weiter über die Graf-Gerlach-Straße zur Straße „Am Kirchgarten“, links in die Brabanter Straße, rechts in die Schuppstraße zur Ersatzhaltestelle „Liebenaustraße“ und  weiter zum normalen Weg.

In Richtung Innenstadt verkehren die Busse ebenfalls bis zur Haltestelle „Friedhof Sonnenberg“ und weiter über die Graf-Gerlach-Straße zur Straße „Am Kirchgarten“, links in die Brabanter Straße, links in die Schuppstraße und weiter zum normalen Fahrweg.

Weitere Informationen gibt es an Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450.

ESWE Verkehr bietet an den Ostermarkt-Tagen wieder das günstige Veranstaltungsticket an: Der traditionelle Wiesbadener Ostermarkt mit über einhundert Ständen findet in diesem Jahr von Freitag bis Sonntag, 5. bis 7. April 2019, wieder in der Fußgängerzone statt. Geboten werden Live-Musik, eine Automobil-Ausstellung sowie einen Stoff- und Künstlermarkt. Der Sonntag ist verkaufsoffen.

Das Ticket von ESWE Verkehr gilt für eine Hin- und Rückfahrt bis 5:00 Uhr am nächsten Morgen im Tarifgebiet 6500 (Preisstufe 13). Erhältlich ist es zum Preis von 2,80 Euro für Kinder im Alter von sechs bis 14 Jahre und für 4,70 für Erwachsene im Veranstaltungszeitraum in allen Vorverkaufsstellen, an den Fahrscheinautomaten sowie direkt beim Busfahrer. Der Fahrschein muss gleich nach dem Einsteigen (Hin- und Rückfahrt) im Entwertergerät abgestempelt werden, nur so ist das Ticket gültig.

Weitere Informationen gibt es an den Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450.

ESWE Verkehr setzt Fokus auf Barrierefreiheit

Gerade für Menschen, die in ihrer persönlichen Mobilität eingeschränkt sind, ist jede Möglichkeit des Mobilseins besonders wichtig. Daher wollen wir die Themen “Barrierefreiheit” und “Inklusion” nun stärker in das Bewusstsein aller Fahrgäste rücken. Dafür haben wir unsere Webseite um die Rubrik www.eswe-verkehr.de/barrierefrei ergänzt. Natürlich wollen wir auch Menschen ohne Mobilitätseinschränkung für das Thema “Barrierefreiheit” sensibilisieren. Jeder unserer Busse sowie viele unserer Haltestellen verfügen schon seit Längerem über vielfältige Hilfs-Services für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste, als da wären: Fahrgastinformationsanzeigen mit Ansagefunktion (an vielen Haltestellen), absenkbare Einstiege (bei allen Bussen) sowie reservierte Stellflächen für Rollstuhlfahrer (in allen Bussen) – um nur drei Beispiele zu nennen. Aber sehen Sie selbst, in unserer interaktiven Grafik.

Unsere Kampagne „Barrierefreiheit und Inklusion” lebt auch und gerade von unserer engen Partnerschaft mit den „Rhine River Rhinos”, der Rollstuhlbasketball-Mannschaft des SV Rhinos Wiesbaden e. V. Die „Rhinos”-Mannschaft setzt sich inklusiv aus Spielern mit und ohne Handicap zusammen.

Wie sehen Straßenbahn-Haltestellen aus? Wie kann Fahrdraht stadtverträglich gestaltet werden? Wie teilen sich die Verkehrsteilnehmer den Straßenraum? Diese und viele andere Fragen rund um die CityBahn werden Andreas Kowol, Dezernent für Umwelt, Grünflächen und Verkehr und Michael Kraus, Projektleiter Technik der CityBahn GmbH auf der nächsten Info-Tour nach Mainz beantwortet:

Samstag, 23. März 2019,
13:00 Uhr,
Treffpunkt Wiesbaden Hauptbahnhof,
Fernbus-Haltstelle 2 (Gartenfeldstraße).

Vom Wiesbadener Hauptbahnhof geht es zunächst mit einem Sonderbus zum Mainzer Hauptbahnhof und von dort als Sonderfahrt mit der Mainzelbahn auf den Lerchenberg. Die Tour endet wieder am Wiesbadener Hauptbahnhof. Teilnehmen können alle interessierten Bürgerinnen und Bürger. Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Wegen des großen Interesses ist eine Anmeldung unbedingt erforderlich unter infotourcitybahn-verbindet.de. Aus Kapazitätsgründen können nur 70 Anmeldungen berücksichtigt werden. Für eine kleine Verpflegung und Getränke ist gesorgt.

Wegen der Fahrbahnabsenkung auf dem Klagenfurter Ring fahren die Linien 15, 39 und N 9 ab sofort folgende Umleitungen:

Linie 15:

In Richtung Faaker Straße fahren die Busse bis zur Haltestelle „Kahle Mühle“, dann geradeaus weiter über die Erich-Ollenhauer-Straße, rechts in die Kärnter Straße, links in die Faaker Straße  bis zur Endstelle „Faaker Straße“.

In Richtung Innenstadt gilt die Umleitung in umgekehrter Reihenfolge.

Linie 39 und N 9:

In Richtung Biebrich verkehren die Busse ebenfalls bis zur Haltestelle „Kahle Mühle“, dann geradeaus weiter über die Erich-Ollenhauer-Straße, rechts in die Kärnter Straße, links in den Klagenfurter Ring  zur Haltestelle „Wöther-See-Straße“ und weiter über den normalen Weg.

In Richtung Dotzheim gilt wieder die umgekehrte Reihenfolge der Umleitung.

Weitere Informationen gibt es an den Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450.

Wir wissen, dass Du da draußen bist! Werde jetzt Teil unseres Alltagshelden-Teams und bewirb Dich ganz einfach unter: www.eswe-verkehr.de/alltagshelden.

Dabei ist es ganz egal, ob Du schon einen Busführerschein besitzt oder nicht, denn wir bilden Dich auch aus. Und zwar in unserer hauseigenen Fahrschule.
Ihr könnt Euch das Video auch direkt auf YouTube anschauen: https://youtu.be/pGTONFNK2eQ.

Wir warten auf Dich!

Wegen der Vollsperrung der Vorderstraße von Dienstag, den 19. März 2019 um 8 Uhr, fahren die Linien 24 und N11 folgende Umleitungen:

Linie 24:

In Richtung Heßloch verkehren die Busse nach der Haltestelle „Rostocker Straße“ weiter über die K659 zur Ersatzhaltestelle „Gartenfeld“,  links in die Ernst-Göbel-Straße zur Ersatzhaltestelle „Stiegelstraße“ und weiterüber den normalen Fahrweg.

In Richtung Innenstadt fahren die Busse bis zur Haltestelle „Ernst-Göbel-Schule“, dann rechts in die Ernst-Göbel-Straße zur Ersatzhaltestelle „Stiegelstraße“, rechts in die Pfortenstraße zur Haltestelle „Gartenfeld“ und weiter über den normalen Weg. 

Linie N11:

In Richtung Igstadt fährt die Linie von der Haltestelle „Gartenfeld“ kommend rechts in die Bangertstraße zur Ersatzhaltestelle „Stiegelstraße“, weiter der allgemeinen Umleitung folgend zur Kreisstraße (K659) in Richtung Igstadt.

In Richtung Wiesbaden gilt für angemeldete Rückfahrten der normale Weg.

Weitere Informationen gibt es an den Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450.

Einmal pro Quartal erscheint das kostenlose Fahrgastmagazin von ESWE Verkehr mit vielen spannenden Themen und einem breiten Spektrum an interessanten und unterhaltsamen Informationen rund um den Wiesbadener Nahverkehr.

Unsere aktuelle Ausgabe: 01/2019

In der Ausgabe 01/2019 unseres Fahrgastmagazins INFOMOBIL haben wir unter anderem die folgenden Themen für Sie aufbereitet:

  • FRÜHJAHRSZEIT IST FAHRRADZEIT
    Zahl der „meinRad“-Stationen soll auf rund 90 steigen
     
  • ZÜGIGER ÖPNV DANK BUSSPUREN
    Viele neue Busfahrstreifen in Wiesbadens Stadtzentrum
     
  • SCHRÄG BERGAUF IN DIE NEUE SAISON
    30. März: Start des 2019er-Fahrbetriebs der Nerobergbahn

Zudem können Sie wie gewohnt an unserem Gewinnspiel teilnehmen. Beim Bildfehler-Suchspiel werden dieses Mal zehn süße Osterüberraschungen verlost.

Wir wünschen Ihnen viel Freude und Informationsgewinn beim Lesen der aktuellen Ausgabe!

Hier können Sie das INFOMOBIL 01/2019 als PDF gratis herunterladen.

Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Website,

hiermit möchten wir Sie über wichtige Veränderungen auf unserer Website informieren: Zwei zusätzliche Funktionen, die deutliche Serviceverbesserungen für Sie bedeuten, werden nun wirksam. Darüber hinaus tritt eine weitere Veränderung in Kraft, um deren Kenntnisnahme wir Sie bitten.

1. Mit „eTicket Online“ Ihr Kundenkonto in Eigenregie verwalten

Als Inhaber/in eines unserer Jahreskarten-Abonnements oder als Nutzer/in eines anderen Ticketangebots, das in Form des elektronischen Fahrausweises „eTicket RheinMain“ ausgegeben wird, steht Ihnen nun unser neuer Kundenservice „eTicket Online“ zur Verfügung. Diese neue Funktion, die Sie hier finden, ermöglicht Ihnen die Verwaltung Ihres Kundenkontos in Eigenregie: Sie können Ihre persönlichen Daten sowie alle anderen vertragsrelevanten Aspekte selbst online bearbeiten – selbstverständlich unter Berücksichtigung der höchstmöglichen Datenschutzstandards.

Zum Beispiel können Sie ganz einfach, unkompliziert und bequem Ihre persönlichen Vertragsangaben, etwa Ihre Adresse oder Ihre Bankverbindung, ändern. Und auch, wenn Sie zu einem anderen Ticketangebot wechseln oder das gebuchte Tarifgebiet, die Preisstufe oder die Fahrtverbindung umstellen möchten, können Sie dies nun eigenhändig online erledigen. Gleiches gilt für das Melden eines Kartenverlusts oder das Abschließen eines Neuvertrags.

Kurzum: Über alles Vertragsrelevante haben Sie jetzt die volle Kontrolle, indem Sie Ihr Kundenkonto transparent, schnell und papierlos selbst managen – jederzeit, rund um die Uhr, unabhängig von den Öffnungszeiten unserer Mobilitätszentrale und unserer Mobilitätsinfos.

Um die neue Servicefunktion „eTicket Online“ nutzen zu können, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Sie werden bei uns als Bestandskunde geführt.
  • Ihr Ticketvertrag ist aktiv.
  • Sie sind Mitglied unserer „Meine ESWE“-Community. Ihr Community-Account wird mit der „eTicket Online“-Funktion verknüpft.
  • Sie registrieren sich für „eTicket Online“ auf unserer Website mittels eines Registrierungscodes, den Sie von uns zugesandt bekommen.

Wichtig: Sie können die neue Servicefunktion „eTicket Online“ auch dann zur Bestellung eines Tickets nutzen, wenn Sie (noch) kein Kunde bei uns sind. Sie müssen sich in diesem Fall zunächst in unserer Online-Community „Meine ESWE“ registrieren und sich anschließend bei „eTicket Online“ als Neukunde anmelden.

Wenn Sie weitere Fragen zu der neuen Servicefunktion „eTicket Online“ haben sollten, schauen Sie einfach hier nach oder schreiben Sie uns. Hierzu können Sie unser Kontaktformular nutzen.

2. Website-Inhalte in englischer Sprache

Als besonderer Service für internationale Wiesbaden-Besucher – ebenso für Einheimische, deren Muttersprache nicht Deutsch ist – steht unser Web-Auftritt nun auch in englischer Sprache zur Verfügung. Auf www.eswe-verkehr.de/english sind ausgewählte Inhalte unserer deutschsprachigen Online-Präsenz auf Englisch abrufbar: zum Beispiel die Ticketsortiment-Übersicht, die Suche nach Linienverbindungen und nach den nächsten Abfahrten an der gewünschten Haltestelle sowie wichtige Kontaktinformationen. Selbstverständlich kann man sich die englischen Inhalte auch unterwegs auf seinem mobilen Endgerät anzeigen lassen.

3. Abschaltung des Online-Forums in der „Meine ESWE“-Community

Das Online-Forum, eines der Elemente unserer „Meine ESWE“-Community, kann ab sofort nicht mehr genutzt werden. Wir haben uns für das Abschalten des Forums entschieden, weil Online-Foren heutzutage kein zeitgemäßes Medium für Kontaktaufnahmen und Diskussionen mehr sind. Dass dies so ist, beweisen die recht geringe Nutzung und die eher schwache Resonanz, von denen das Online-Forum seit Längerem geprägt ist. Für intensiven Dialog und zeitnahen Austausch mit Ihnen, unseren Nutzern, Kunden und Fahrgästen, haben sich unsere Social-Media-Auftritte längst zu dem Kommunikationskanal entwickelt. Tagtäglich finden hier Anregungen, Kommentare und Diskussionen ihren Platz, und es findet lebhafter Informations- und Erfahrungsaustausch statt – interaktiv und meinungsfreudig. Dies möchten wir weiter ausbauen, weshalb wir alle bisherigen Nutzer des Online-Forums hiermit herzlich einladen, sich von nun an auf unserer Facebook-Seite einzubringen.

Zusätzlich zu den Social-Media-Kanälen können Sie selbstverständlich über das Kontaktformular hier auf unserer Website sowie per E-Mail jederzeit mit uns in Kontakt treten. Und in der „Offline-Welt“ stehen wir Ihnen in unserer Mobilitätszentrale und in unseren Mobilitätsinfos (Adressen und Öffnungszeiten hier) persönlich zur Verfügung.

Mit der Abschaltung des Forums werden alle dortigen Inhalte (Textbeiträge, Kommentare etc.) gelöscht. Wichtig: Die „Meine ESWE“-Community mit ihren anderen Funktionen bleibt selbstverständlich bestehen; an Ihren persönlichen Zugangsdaten (Benutzername und Passwort) ändert sich nichts! Es ist ausschließlich das Online-Forum, das – aus den oben genannten Gründen – nun nicht mehr zur Verfügung steht.

Nur dreieinhalb Minuten dauert die Fahrt - die aber aufregend genug ist, dass genau 282 023 Wiesbadener und Touristen 2018 mitfahren wollten: Die Nerobergbahn verzeichnete im vergangenen Jahr mit 7,5 Prozent mehr Gästen einen neuen Besucherrekord. Die neue Saison 2019 startet am Samstag den 30. März 2019 um 10 Uhr - und wie immer dürfen am Eröffnungstag alle Geburtstagskinder mit je einer Begleitperson kostenlos mit der Bahn auf Wiesbadens Hausberg fahren.

Aber auch über das ganze Jahr verteilt gibt es bis zum Saisonende im Oktober viele Programmpunkte wie Lesungen, Gewinnspiele oder Preisrätsel beispielsweise an Ostern. Diese Termine sind ebenso wie umfangreiche Angaben über die Historie und die Technik der Bahn auf der neuen Homepage entweder unter www.eswe-verkehr.de/nerobergbahn oder direkt unter www.nerobergbahn.de zu finden.

Damit die 131 Jahre alte Bahn die genau 438 Meter mit einer Geschwindigkeit von 7,8 km/h täglich ohne Panne bewältigt, wurden Wagen und Technik über die Wintermonate sorgsam überprüft und notwendige Reparaturen vorgenommen. Auch neue Fahrer werden im März zwei Wochen lang geschult, darunter erstmals eine junge Dame. Betriebsleiterin Sabine Füll: „Ich freue mich ganz besonders, das sich eine junge Frau für diese außergewöhnliche Technik - die zweitälteste mit Wasserballast betriebene Drahtseil-Zahnstangenbahn Europas - und den körperlich recht anstrengenden Job begeistern kann.“

Von Montag, den 18. März 2019, gibt es auf der Linie 34 montags bis freitags folgende Angebotserweiterungen:

  • Die erste Fahrt zu den Entsorgungsbetrieben der Landeshauptstadt Wiesbaden (ELW) um 05:25 Uhr ab Platz der Deutschen Einheit wird mit einem Gelenkbus ausgeführt.
  • Es wird eine zusätzliche Fahrt um 07:20 Uhr ab dem Hauptbahnhof über das Entsorgungszentrum ELW zum Zwerchweg eingerichtet.
  • Zusätzlich gibt es in umgekehrter Richtung vom Zwerchweg zum Hauptbahnhof um 17.02 Uhr eine weitere Fahrt.

Weitere Informationen gibt es an den Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450.

Mehr Flatrate-Tickets, viele Angebotserweiterungen und besserer Verkehrsfluss sind die Gründe für immer mehr Passagiere in den 272 Bussen von ESWE Verkehr: Darin sind sich ESWE-Verkehr-Geschäftsführer Jörg Gerhard und Wiesbadens Verkehrsdezernent Andreas Kowol einig. Zusammen analysierten die beiden Verkehrsexperten heute bei einer Pressekonferenz in der seit Herbst 2018 eröffneten Mobilitätszentrale in der Marktstraße 10 die neuen Zahlen.

„Die meisten Fahrgäste halten uns die Treue, wir gewinnen aber auch immer neue hinzu. Dahinter stecken viele Anstrengungen und Innovationen, die wir gemeinsam mit unseren rund 1100 Mitarbeitern bewältigen und kreieren“, resümiert Gerhard. Neben zusätzlichen Bussen im Liniennetz zur Kapazitätssteigerung seien auf vielen Linien auch die Taktungen verdichtet worden. Gerhard: „Für eine Vielzahl von Fahrgästen gilt, dass sie eigentlich gar keinen Fahrplan mehr brauchen, sie gehen einfach zur nächsten Haltestelle und nach wenigen Minuten kommt der nächste Bus.“ Aber natürlich baue ESWE Verkehr als Maximalversorger auch fern der Hauptachsen die weniger genutzten Verbindungen aus und setze sogar Anrufsammeltaxis (AST) ein. Künftig werden gerade in der Frühspitze und mittags noch mehr Busse eingesetzt und große Gelenk-  statt Solobusse auf die Straße gebracht, um die Kapazitäten noch weiter zu erhöhen.

Natürlich sei er bei Staus wegen der defekten Salzbachtalbrücke machtlos, so Kowol, aber durch mehr Busspuren, eine Verlagerung des Verkehrs auf den zweiten Ring oder ein Parkraummanagementkonzept soll der Individualverkehr in der Wiesbadener Innenstadt verringert und der ÖPNV gestärkt werden – zur Freude der ESWE-Verkehr-Kunden. „Sowohl das Schüler- wie auch das Landesticket Hessen haben zudem zu einer deutlichen Zunahme der Fahrgasthäufigkeit beigetragen. Diese Flatrate-Tickets werden sehr intensiv genutzt“, weiß Kowol.

 

Auf dem Foto sehen Sie ESWE-Verkehr-Geschäftsführer Jörg Gerhard (l.) und Wiesbadens Verkehrsdezernenten Andreas Kowol (Fotohinweis: ESWE Verkehr) mit einer Torte, die beschriftet ist mit der genauen Fahrgastzahl: 59 392 000 Fahrgäste.

In rund sechs Minuten erläutert Ihnen der Film, dass es im Liniennetz von ESWE Verkehr aktuell sechs AST-, also Rufbus-Linien gibt und dass das Kürzel AST für den Begriff „Anrufsammeltaxi“ steht, wobei die Fahrten mit einem Taxi oder einem Kleinbus durchgeführt werden. 

„Anrufsammeltaxi“ bedeutet, dass für die Fahrten zwar feste Fahrpläne gelten, die im Fahrplanbuch sowie online zu finden sind, dass aber jede AST-Fahrt nur dann tatsächlich stattfindet, wenn sich mindestens ein Fahrgast zuvor telefonisch angemeldet hat. Wie diese Anmeldung funktioniert sehen Sie hier. 

Wegen des Rosenmontagsumzugs in Frauenstein fährt die Linie 24 am Montag, den 4. März 2019 von ungefähr 13 bis 17 Uhr, folgende Umleitung:

In Richtung Frauenstein verkehren die Busse über den normalen Fahrweg über die Kirschblütenstraße bis zur Straße Zum Nürnberger Hof, dann nach links in die Straße Zum Nürnberger Hof,  zweite Einfahrt rechts in den Leierweg und weiter rechts zur Ersatz- und Endhaltestelle „Goethestein“.

In Richtung Innenstadt fahren die Busse von der Ersatz- und Endhaltestelle „Goethestein“ im Leierweg nach rechts weiter, links in die Straße Zum Nürnberger Hof, rechts in die Kirschblütenstraße und weiter zum normalen Weg.
Die Haltestellen „Alfred-Delp-Straße“, „Burg Frauenstein“, „Herrnbergstraße“ und „Bürgermeister-Schneider-Straße“ entfallen in dieser Zeit ersatzlos.

Weitere Informationen gibt es an Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450.

Drei ESWE-Verkehr-Busse mit neuem Slogan

Mit der neuen Kampagne „Respekt – Eine Frage des Abstands“ will ESWE Verkehr gemeinsam mit dem Wiesbadener Verkehrsdezernat und dem ADFC zu mehr Rücksichtnahme für Radfahrer aufrufen und an den gesetzlich notwendigen Mindestabstand beim Überholen von 1,5 Metern erinnern. „Seit der Eröffnung unseres Fahrradvermietsystems im Sommer vergangenen Jahres wird auch in unserer Fahrschule verstärkt Wert auf dieses Thema gelegt“, berichtet ESWE-Verkehr-Geschäftsführer Jörg Gerhard.

Er selbst kenne die Situation „den Außenspiegel eines Autos in der Armbeuge zu haben“ leider sehr genau, berichtet Wiesbadens Verkehrsdezernent Andreas Kowol von seinen Erfahrungen als passionierter Radfahrer: „Der Mindestabstand von Autos, LKW oder Bussen zum Rad ist gesetzlich vorgeschrieben, bei unsicheren oder unerfahrenen Verkehrsteilnehmern wie Kindern müssen es sogar zwei Meter beim Überholen sein.“ Der Radverkehr in Wiesbaden solle „dramatisch“ zunehmen. Dies sei aber nur möglich, wenn sich die Radfahrer auch sicher fühlten und auf das Velo umstiegen. Reiche der Abstand zum Rad nicht, müsse auf das Überholen eben verzichtet werden.

Auch Günni Langer, Pressesprecher des ADFC-Kreisverbandes Wiesbaden/ Rheingau-Taunus hofft, „dass Wiesbaden seinen Titel als radfahrerunfreundlichste Großstadt endlich verliert“. 

Derzeit tragen drei Busse von ESWE Verkehr die Aufforderung zum Mindestabstand auf dem Heck. Auch städtische Fahrzeuge sollen künftig mit dem Slogan versehen werden.

 

Auf dem Foto (Hinweis: ESWE Verkehr) sehen Sie v. l. n. r. : ESWE-Verkehr-Geschäftsführer Jörg Gerhard, Wiesbadens Verkehrsdezernent Andreas Kowol und Günni Langer, Pressesprecher des ADFC-Kreisverbandes Wiesbaden/ Rheingau-Taunus.

Mit zusätzlichen Bussen im Wiesbadener Liniennetz weitet ESWE Verkehr von Montag, den 18. Februar 2019, das Angebot morgens an Schultagen deutlich aus. Darüber hinaus werden durch den verstärkten Einsatz von Gelenkbussen anstelle von Solobussen die Platzkapazitäten zusätzlich erhöht.

„Wir tragen der deutlich steigenden Fahrgastnachfrage Rechnung und schaffen Angebotskapazitäten, um noch mehr Menschen von unserem hervorragenden ÖPNV in Wiesbaden zu begeistern“, resümiert ESWE Verkehr-Geschäftsführer Jörg Gerhard die neuen Anstrengungen.

Für den Verkehrsdezernenten und ESWE-Verkehr-Aufsichtsratsvorsitzenden Andreas Kowol ist dies „ein weiterer richtiger Schritt, um die Mobilität der Wiesbadenerinnen und Wiesbadener umweltfreundlich auszubauen. Dies gilt insbesondere in Umsetzung des aktuellen Luftreinhalteplans, mit dem es am Mittwoch dieser Woche gelungen ist, der gerichtlichen Anordnung eines Dieselfahrverbots zu entgehen“, erklärt Stadtrat Kowol.

Die Angebotserweiterungen betreffen die Linien 4, 5, 15, 18, 23, 45 sowie 47 wie folgt:

In die gedruckte Fassung des Wiesbadener Fahrplanbuchs für 2019, das seit Ende vergangenen Jahres in allen Verkaufsstellen erhältlich ist, hat sich ein bedauerlicher Fehler eingeschlichen: Auf den Seiten 314 (Linie AST 35) und 316 (Linie AST 36) stehen neben der jeweiligen Haltestellen-„Perlschnur“ leider falsche Tagesbezeichnungen. Korrekt ist’s so: Die Linie AST 35 verkehrt montags und donnerstags, die Linie AST 36 fährt dienstags und freitags. In der Online-Version des Fahrplanbuchs ist der Fehler bereits behoben.

Zur Erinnerung: Alle AST-Fahrten finden nur dann tatsächlich statt, wenn sich mindestens ein Fahrgast bis spätestens 45 Minuten vor der jeweiligen Abfahrtszeit anmeldet (Telefon: 0611/450 22–450).

Anlässlich des Wiesbadener Fastnachtsumzuges am Sonntag, den 03.03.2019, und der damit verbundenen, zeitweisen Sperrung der Wiesbadener Innenstadt, kommt es zwischen ungefähr 11:30 Uhr und 17:45 Uhr zu Einschränkungen im durchgehenden Linienverkehr. Alle Linien enden bzw. beginnen an den jeweiligen Ersatzhaltestellen bis die entsprechenden Sperrungen aufgehoben sind.

Wegen der Vollsperrung der Nordenstadter Straße von Montag, den 11. Februar 2019 um 8 Uhr an, fährt die Linie 37 folgende Umleitung:

In Richtung Igstadt nehmen die Busse von der Haltestelle „Wallauer Weg“ kommend den Weg links in den Wallauer Weg, rechts in den Holzweg und weiter dem Straßenverlauf folgend bis zum ersten Kreisverkehr, dann in die zweite Ausfahrt Richtung Igstadt zur Haltestelle „St.-Gallus-Straße“, über die Susannastraße zur Haltestelle  „Am Wiesenhang“ und weiter zum normalen Weg.

In Richtung Nordenstadt gilt die Umleitung in umgekehrter Reihenfolge.

Weitere Informationen gibt es an Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450.

Der Ski-Express von ESWE Verkehr, die Linie 30, fährt am Wochenende, den 2. und 3. Februar 2019, ab 8:27 Uhr stündlich vom Hauptbahnhof durch die Innenstadt bis zur Platte. Die letzte Fahrt erfolgt in dieser Richtung um 15:27 Uhr.

Zurück geht es von 10 Uhr an ebenfalls stündlich bis 17 Uhr von der Platte aus zum Hauptbahnhof.

Weitere Informationen gibt es an den Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450.

Auf insgesamt 41 Linien transportieren die Mitarbeiter/innen von ESWE Verkehr jedes Jahr über 55 Millionen Fahrgäste. Doch die 41 Linien sind auch schön anzuschauen. In unserem neuen Video präsentieren wir Euch den Kursweg der Linie 24 und was die Linie sonst noch zu bieten hat. Wir haben in unserem hauseigenen YouTube-Kanal das neue Video eingestellt. Viel Spaß beim Schauen!

Aufgrund eines Wasserrohrbruchs musste die Edisonstraße voll gesperrt werden. Dadurch fahren die Linien 4 und N5 ab sofort folgende Umleitung:

In Richtung Innenstadt fahren die Busse von der Haltestelle „Langendellschlag“ kommend der Kohlheckstraße folgend links in die Panoramastraße, links in die Schönbergstraße zur Haltestelle „Polizeischule“ und weiter auf dem normalen Weg. Die Haltestelle „Katholische-Kirche-Kohlheck“ entfällt, nächste Zusteigemöglichkeit ist die Haltestelle „Helmholtzstraße“ in der Schönbergstraße.

Weitere Informationen gibt es an Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450.

Wegen der Veranstaltung „Energy Run“ wird die Linie 27 von Samstag, den 2. Februar 2019 um 10:30 bis voraussichtlich 13 Uhr, wie folgt umgeleitet:

In Richtung der Haltestelle „Freizeitbad/ Velvets Theater“ fahren die Busse von der Haltestelle „Hauptbahnhof, Bussteig A“ nach rechts in die Gartenfeldstraße, rechts in die Mainzer Straße, links in die Weidenbornstraße, rechts in die Hasengartenstraße und weiter auf dem normalen Weg.  

In Richtung Schelmengraben verkehren die Busse von der Haltestelle „Hasengartenstraße“ links in die Welfenstraße, rechts in Mainzer Straße, links in die Gartenfeldstraße und dann auf dem normalen Fahrtweg.

Weitere Informationen gibt es an Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450.

Auf Grund eines Rohrbruchs in der Raiffeisenstraße müssen ab sofort die Linien 17 und 24 umgeleitet werden.

Die Kurswagen fahren in Fahrtrichtung Klarenthal/Frauenstein den normaler Fahrtweg bis zur Haltestelle „Dresdener Ring“, weiter bis zur Kreuzung Am Wolfsfeld, anschließend links in die Straße Am Wolfsfeld, rechts Oberlinstraße, rechts Kloppenheimer Straße, rechts Igstadter Straße und rechts Venatorstraße und weiter zum normalen Fahrtweg.

Die Haltestellen „Raiffeisenstraße“ und „Leipziger Straße“ in Fahrtrichtung Frauenstein können nicht bedient werden. Die nächste Zusteigemöglichkeit für die Haltestelle „Raiffeisenstraße“ ist die Haltestelle „Poststraße“ in der Poststraße und für die Haltestelle „Leipziger Straße“ die Haltestelle „Dresdner Ring“ in der Leipziger Straße.

Weitere Informationen gibt es an den Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450.

 

 

+++ UPDATE 15:41 +++ Die Umleitungen wurden aufgehoben.
___

Aufgrund einer Vollsperrung der Mainzer Straße werden die Linien 3, 6, 33, 34 und 43, in Richtung Innenstadt, wie folgt umgeleitet:

--> Richtung Innenstadt:
Nach der A66, - Mainzer Straße, - Schwartenbergstraße, zur Haltestelle "Freizeitbad", - Siegfriedring, - Friedenstaße, - Abraham-Lincoln-Straße, - Berliner Straße, - Gustav-Stresemann-Ring, - Kaiser-Friedrich-Ring zum normalen Fahrtweg.

Die Linie 27 wird wie folgt umgeleitet:

--> Richtung Berufschulzentrum:
In Richtung Innenstadt setzten die Busse an der Berliner Straße wieder ein. Nach Bedienen der Haltestelle „Berliner Straße“, - Berliner Straße, - Gustav-Stresemann-Ring, - Bahnhofstraße zum normalen Fahrtweg.

--> Richtung Freizeitbad:
In Richtung Innenstadt wird wie folgt gefahren:
Nach der Haltestelle „Freizeitbad“, - Schwarzenbergstraße, - Siegfriedring, - Friedensstraße, - Abraham-Lincoln-Straße, - Berliner Straße, - Gustav-Stresemann-Ring, - Bahnhofstraße zum normalen Fahrtweg.

Bei Neuigkeiten informieren wir Euch hier. Weitere Details findet Ihr außerdem auf der Twitter-Seite der Polizei Hessen: https://twitter.com/Polizei_WH /fla

 

 

Wegen der Vollsperrung der Georg-August-Zinn-Straße fahren die Busse der Linien 1 und 8 von Montag, den 14. Januar um 10 Uhr, folgende Umleitung:

In Richtung Nerotal und Eigenheim/Bahnholz fahren die Busse über den normalen Weg bis zur Haltestelle „Friedrichstraße“, weiter in die Wilhelmstraße mit Bedienung der Haltestelle „Kurhaus/Theater“ , weiter auf der  Wilhelmstraße, links in die Taunusstraße zur Haltestelle „Kochbrunnen“ und weiter zum normalen Fahrweg.

In Richtung Dürerplatz/Steinberger Straße fahren die Busse bis zur Bedarfshaltestelle „Kochbrunnen“, weiter über die Taunusstraße, rechts in die Wilhelmstraße zur Haltestelle „Kurhaus/Theater“ und weiter über den normalen Fahrweg.

Weitere Informationen gibt es an den Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450.

Wegen der Vollsperrung der Nassauer Straße von Montag, den 21. Januar 2019 von 8 Uhr an, fährt die Linie 38 folgende Umleitung:

In Richtung Hauptbahnhof verkehren die Busse bis zur Haltestelle „Am Kupferberg“ und dann weiter über die Drususstraße, links in den Theodor-Heuss-Ring, links in die Steinberger Straße zur Ersatzhaltestelle „Steinberger Straße“ und weiter über den normalen Fahrweg.

In Richtung Biebrich fahren die Busse den normalen Fahrweg bis zur Haltestelle „Steinberger Straße“, weiter in die Steinberger Straße, rechts in den Theodor-Heuss-Ring, rechts in die Biebricher Allee, links in die Rudolf-Vogt-Straße und weiter über den normalen Weg.

Weitere Informationen gibt es an den Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450.