Deine Login-Daten konnten leider nicht bestätigt werden! Gibt es ein Problem?

Wegen Bauarbeiten in der Äppelallee gelten von Freitag, den 10. August ab 20 Uhr, bis Montag, den 13. August um 5 Uhr, folgende Umleitungen:

Linie 14 und N 3:

In Richtung Äppelallee-Center führt der normaler Fahrweg bis zur Haltestelle „Schloß Biebrich“, weiter geradeaus über die Rheingaustraße zu den Haltestellen „Regattastraße“  und „Rheinhütte“, weiter rechts in die Fritz-Haber-Straße, rechts in die Carl-Bosch-Straße, links in die Otto-Wallach-Straße, links in die Friedrich-Bergius-Straße auf den normalen Weg.

In Richtung Klarenthal / Carl-von-Linde-Straße gilt die umgekehrte Umleitung. 

Linie 47

+++ UPDATE (09.08.2018) +++

In Richtung Schierstein fährt die Linie ab Freitag 20 Uhr, bis Montag, den 13. August um 5 Uhr, ab der Haltestelle „Hauptbahnhof“ den normalen Fahrtweg.
In Richtung Hauptbahnhof gilt die Umleitung der Linie 14 ab der Wendefahrt vom Kreisverkehr.

Auf Grund eines herrenlosen Koffers, wurde das LuisenForum geräumt. Davon sind auch die anliegenden Straßen und ESWE-Busse betroffen, welche deshalb kurzfristig umgeleitet werden mussten! Aktuell werden die Umleitungen nach und nach aufgehoben. Es ist jedoch noch mit Verspätungen zu rechnen.
Unsere Mobilitätszentrale im LuisenForum ist noch geschlossen.

Auf unserer Facebook-Seite informieren wir Euch, sobald wir Neuigkeiten haben!

Wegen der Erneuerung des Belages in der Klingenbachstraße fahren die Linien 23 und 43 von Montag, den 30. Juli 2018 um 10.30 Uhr an, folgende Umleitung:

In Richtung Breckenheim nehmen die Busse den normalen Fahrweg bis zur Haltestelle „Taunushof“, weiter zum Kreisverkehr, dort die zweite Ausfahrt zur Ersatzhaltestelle „Rothenbergstraße“, danach geradeaus weiter über die Hellgasse, links in die Alte Dorfstraße, rechts in die Klingenbachstraße zur Endstelle „Erlenstraße“.

Die Haltestellen „Breckenheim Friedhof“ und „Am Rathaus“ entfallen in Fahrtrichtung Endstelle „Erlenstraße“.

In Richtung Innenstadt führt der Weg bis zur Haltestelle „Alte Dorfstraße“, links in die Karl-Albert-Straße zum Kreisverkehr, dort nach der vierten Ausfahrt zur Haltstelle „Breckenheim Friedhof“ und weiter über den normalen Weg.

Weitere Informationen gibt es an Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450.

Aufgrund einer Sperrung der Rheingaustraße werden die Ein- und Ausrückfahrten der Linie 9 sowie die Linie 47 ab Freitag, 20.07.18, ab ca. 20 Uhr bis Montag etwa 7 Uhr umgeleitet.

In Richtung Zeilstraße fahren die Busse nach der Haltestelle „Carl-Bosch-Straße“ über die Otto-Wallach-Straße, die Friedrich-Bergius-Straße und die Äppelallee. Anschließend folgen sie dem Straßenverlauf bis zur Rheingaustraße und weiter über den regulären Fahrtweg.

In Richtung Wiesbaden verläuft die Umleitung in umgekehrter Reihenfolge.

Detaillierte Informationen gibt es in den Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 450 22-450.

Aufgrund einer Fahrbahnsanierung im Bereich der Wiesbadener Straße werden die Linien 23, 24, 27 und N4 von Freitag, 13.07.18, ab ca. 21 Uhr bis Samstag etwa 7 Uhr umgeleitet. Diese Umleitung tritt abermals von Samstag, 14.07.18., ab ca. 21 Uhr bis Sonntag etwa 7 Uhr in Kraft.

In Richtung Dotzheim fahren die Busse nach der Haltestelle „Kleinfeldchen“ über die Daimlerstraße mit Bedienung der Haltestelle „Carl-von-Linde-Straße“ in die Flachstraße. Anschließend verläuft die Umleitung über die Schönbergstraße, die Wiesbadener Straße und weiter über den regulären Fahrtweg.

In Richtung Innenstadt fahren die Busse nach der Haltestelle „Wilhelm-Leuschner-Straße“ über die Wiesbadener Straße und die Schönbergstraße. Anschließend verläuft die Umleitung über die Flachstraße und die Carl-von-Linde-Straße mit Bedienung der gleichnamigen Haltestelle in der Dotzheimer Straße und weiter über den regulären Fahrtweg.

Die Haltestellen „Carl-von-Linde-Straße“ (betrifft auch die Linie N4) in Richtung Dotzheim und „Bahnhof Dotzheim“ in beide Richtungen entfallen. Fahrgäste werden gebeten die Haltestelle „Carl-von-Linde-Straße“ in der Daimlerstraße bzw. in der Dotzheimer Straße zu nutzen. 

Detaillierte Informationen gibt es in den Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 450 22-450.

Das diesjährige Hochheimer Weinfest findet vom 13. bis 16. Juli statt. Dazu ist wieder das praktische Veranstaltungsticket von ESWE Verkehr erhältlich, das in allen Vorverkaufsstellen, an allen Fahrscheinautomaten sowie bei unseren Busfahrern erworben werden kann

Das Veranstaltungsticket kostet für Erwachsene 4,55 Euro (Kinder von sechs bis 14 Jahren zahlen 2,75 Euro) und berechtigt zu einer Hin- und Rückfahrt mit dem Nahverkehr innerhalb der Preisstufe 13 – das Ticket gilt also im gesamten RMV-Tarifgebiet 6500 (Wiesbaden, Mainz und Umland) sowie in einigen angrenzenden Bereichen des RMV-Tarifgebiets 6600, beispielsweise in Hochheim – am selben Betriebstag, also bis um 5:00 Uhr am nächsten Morgen bzw. bis zum Ende der letzten Nightliner-Fahrt. Bitte vergessen Sie nicht, Ihr Veranstaltungsticket bei der Hin- und bei der Rückfahrt im Entwertergerät abzustempeln – nur dann ist es gültig.

Zur Steigerung der Kapazität werden die Kurswagen der Linie 48 mit Gelenkbussen eingesetzt.

Weitere Informationen gibt es an Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450.

Wir wünschen allen Gästen eine angenehme Fahrt in den Bussen von ESWE Verkehr und viel Vergnügen auf dem Hochheimer Weinfest.

Wiesbaden wird um ein Mobilitätsangebot reicher: Das Fahrradvermietsystem “meinRad“ von ESWE Verkehr startet am 13. Juli 2018. Mit dem App-basierten System können die Wiesbadenerinnen und Wiesbadener 500 orangefarbene Räder an 50 Stationen in der ganzen Stadt mieten. 

Bei der offiziellen Eröffnung anwesend sein werden neben ESWE Verkehr-Geschäftsführer Jörg Gerhard auch die beiden Oberbürgermeister von Wiesbaden und Mainz, Sven Gerich und Michael Ebling, sowie der Wiesbadener Verkehrsdezernent Andreas Kowol. Hierzu möchten wir Sie im Namen der Geschäftsleitung von ESWE Verkehr ganz herzlich einladen:                     

Freitag, 13. Juli 2018, 15.15 Uhr, Dernsches Gelände / 65185 Wiesbaden

Für die Einweihung von „ESWE Verkehr meinRad“ werden die beiden Oberbürgermeister und der Wiesbadener Verkehrsdezernent eine Premierenfahrt vom Wiesbadener Hauptbahnhof zum Dernschen Gelände vornehmen. Wir freuen uns über Ihr Erscheinen.
 

Aufgrund einer Schiebererneuerung im Kaiser-Friedrich-Ring werden die Linien 5 und 15 ab Dienstag, 10.07.18, umgeleitet. Wie lange die Umleitung andauert, ist derzeit noch nicht bekannt.

In Richtung Erbenheim / Nordenstadt fahren die Busse nach der Haltestelle „Schiersteiner Straße“ weiter über den Kaiser-Friedrich-Ring mit Bedienung der Ersatzhaltestelle „Ringkirche / Bismarckring“. Anschließend verläuft die Umleitung über die Rheinstraße, den Durchbruch in der Karlstraße und die Dotzheimer Straße mit Bedienung der Haltestelle „Schwalbacher Straße“ weiter über den regulären Linienweg.

In Richtung Schierstein / Gräselberg ist keine Umleitung erforderlich.

Die Haltestellen „Ringkirche“ in Richtung Bleichstraße und „Bismarckring“ in Richtung Schwalbacher Straße entfallen. Fahrgäste werden gebeten die Ersatzhaltestelle im Kaiser-Friedrich-Ring auf Höhe Haus Nr. 14-16 bzw. die Haltestelle „Schwalbacher Straße“ zu nutzen.

Detaillierte Informationen gibt es in den Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 450 22-450.

Aufgrund einer Einbahnregelung in der Hasengartenstraße wird die Linie 27 ab sofort umgeleitet. Wie lange die Umleitung andauert, ist derzeit noch nicht bekannt.

In Richtung Freizeitbad fahren die Busse nach der Haltestelle „Brunhildenstraße“ weiter über die Weidenbornstraße, zur Ersatzhaltestelle Hasengartenstraße, dann Mainzer Straße und die Schwarzenbergstraße zur End- und Einstiegshaltestelle „Freizeitbad/Velvetstheater“ in der Schwarzenbergstraße.

In Richtung Hauptbahnhof ist keine Umleitung erforderlich.

Die Haltestellen „Hasengartenstraße“ in Richtung Freizeitbad und „Freizeitbad“ entfallen. Fahrgäste werden gebeten die Ersatzhaltestelle „Hasengartenstraße“ in der Weidebornstraße auf Höhe Haus Nr. 8a bzw. die Haltestelle „Freizeitbad/Velvetstheater“ in der Schwarzenbergstraße zu nutzen.

Detaillierte Informationen gibt es in den Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 450 22-450.

Aufgrund eines Hausanschlusses werden die Linien 23 und 43 ab sofort umgeleitet. Wie lange die Umleitung andauert, ist derzeit noch nicht bekannt.

In Richtung Innenstadt fahren die Busse von der Endstelle kommend, nach der verlegten Abfahrtshaltestelle „Erlenstraße“ über die Lärchenstraße und den Pfingstborn. Anschließend verläuft die Umleitung über die Klingenbachstraße sowie die Karl-Albert-Straße bis zum Kreisverkehr am Friedhof. Danach fahren die Busse wieder über die Karl-Albert-Straße mit Bedienung der Haltestelle „Am Rathaus“ und weiter über den regulären Linienweg.

In Richtung Breckenheim fahren die Busse den regulären Linienweg bis zu vorverlegten Endstelle in der Klingenbachstraße vor dem Kreisverkehr.

Die Haltestellen „Alte Dorfstraße“ und „Erlenstraße“ entfallen. Fahrgäste werden gebeten die Haltestelle „Am Rathaus“ in der Karl-Albert-Straße bzw. die Ersatzhaltestelle „Erlenstraße“ in der Klingenbachstraße auf Höhe Haus Nr. 46 zu nutzen.

Detaillierte Informationen gibt es in den Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 450 22-450.

Acht orangefarbene Räder beim Wirtschafts- und Verkehrsminister direkt vor der Tür: Ein Gestattungsvertrag zwischen ESWE Verkehr und dem Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen macht es möglich. Einer von insgesamt 50 Standorten des Fahrradvermietsystems "meinRad" von ESWE Verkehr wird schon zum Systemstart am 13. Juli 2018 vor dem Landeshaus sein. In der ersten Ausbaustufe sind dann acht weitere Stationen geplant.

"Das Fahrrad ist das umwelt- und klimafreundlichste Verkehrsmittel und in der Stadt oft auch das schnellste", sagte Hessen Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir. "Die Bürgerinnen und Bürger wollen eine andere Mobilität, deshalb freue ich mich, dass eine Station des neuen Fahrradvermietsystems von ESWE Verkehr direkt vor unserem Ministerium stehen wird."

Die übrigen Stationen des Fahrradvermietsystems sind über die ganze Stadt verteilt, von Adolfsallee bis zum Zietenring. Per App können Kunden die Velos ausleihen und wieder zurückgeben. Nach der Startphase bis Mitte September ist das System dann auch mit Mainz kompatibel.

Auf der neuen Homepage www.meinrad-wiesbaden.de sind bereits alle wichtigen Informationen zum neuen Fahrradvermietsystem enthalten.

Aufgrund eines Rohrbruches im Klagenfurter Ring werden die Linien 39 und N9 ab sofort umgeleitet. Wie lange die Umleitung andauert, ist derzeit noch nicht bekannt.

In Richtung Biebrich fahren die Busse nach der Haltestelle „Karawankenstraße“ über die Kärtner Straße mit Bedienung der Haltestelle „Wörter-See-Straße“. Anschließend verläuft die Umleitung über die Erich-Ollenhauer-Straße zur verlegten und gleichnamigen Haltstelle und nach der Haltestelle „Andreas-Hofer-Straße“ weiter über den regulären Linienweg. 

In Richtung Dotzheim verläuft die Umleitung in umgekehrter Reihenfolge.

Die folgenden Haltestellen entfallen:

  •  „Wörter-See-Straße“ in Richtung Biebrich, Ersatz ist die gleichnamige Haltestelle in der Kärntner Straße
  •  „Sickingenstraße“ in beide Richtungen, Ersatz ist ebenfalls die Haltestelle „Wörther-See-Straße“ in der Kärtner Straße
  •  „Erich-Ollenhauer-Straße“ in Richtung der HSK, Ersatz ist die gleichnamige Ersatzhaltestelle auf Höhe Haus Nr, 57a in der Eich-Ollenhauer-Straße 
  •  „Erich-Ollenhauer-Straße“ in Richtung Biebrich, Ersatz ist die gleichnamige Ersatzhaltestelle auf Höhe Haus Nr, 30 in der Eich-Ollenhauer-Straße 

Detaillierte Informationen gibt es in den Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 450 22-450.
 

Aufgrund von Baumaßnahmen in der Hagenauer Straße wird die Linie 47 ab Freitag, den 06.07.2018, ca. 08:00 Uhr umgeleitet. Wie lange die Umleitung dauert, ist derzeit noch nicht bekannt.

In Richtung Carl-Bosch-Straße fahren die Busse nach der Haltestelle „Biebrich Bahnhof“ weiter über die Äppelallee zur verlegten Haltestelle „Albert-Schweitzer-Straße“, bedienen die Haltestelle „Im Rosenfeld“, weiter über die Äppelallee, rechts Friedrich-Bergius-Straße in den Kreisverkehr, dort die 4. Ausfahrt zur Haltestelle „Friedrich-Bergius-Straße“ und dann weiter über den regulären Linienweg. 

Die Haltestellen „Paul-Friedländer-Straße“ und „Malmedyer Straße“ in der Hagenauer Straße entfallen. In Fahrtrichtung Innenstadt fahren die Busse den regulären Linienweg. 

Detaillierte Informationen gibt es in den Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 450 22-450. 

Überlingen – Zum 25. Mal kürt der Wettbewerb TOP 100 die innovativsten Firmen des deutschen Mittelstands. Zu diesen Innovationsführern zählt in diesem Jahr die ESWE Verkehrsgesellschaft mbH. Das ergab die Analyse des wissenschaftlichen Leiters von TOP 100, Prof. Dr. Nikolaus Franke. Als Mentor von TOP 100 ehrt Ranga Yogeshwar das Unternehmen aus Wiesbaden zusammen mit Franke und compamedia am 29. Juni 2018 auf der Preisverleihung in Ludwigsburg im Rahmen des 5. Deutschen Mittelstands-Summits. In dem unabhängigen Auswahlverfahren überzeugte das Unternehmen mit 1.026 Mitarbeitern besonders mit einem ehrgeizigen Innovationsprojekt. 

Die ESWE Verkehrsgesellschaft verfolgt ein ehrgeiziges Ziel: Bis zum Jahr 2022 will das TOP 100-Unternehmen den gesamten öffentlichen Nahverkehr der Stadt Wiesbaden emissionsfrei betreiben. Dazu investiert der im Jahr 2000 neu gegründete Mittelständler, der unter dem Namen „Städtische Verkehrsbetriebe“ bereits seit 1929 erfolgreich öffentlichen Nahverkehr organisiert, jetzt in 221 Elektrobusse. Für längere Strecken ist zudem der Kauf von vier Brennstoffzellenfahrzeugen geplant.
 
Damit die Umstellung auf regenerative Antriebe gelingen kann, entwickelt ESWE zudem ein intelligentes Energiemanagement mit komplexer Ladeinfrastruktur und computergesteuertem Beschaffungsmanagement. 

Ein neues Umspannwerk befindet sich derzeit ebenso in Planung wie eine Wasserstofftankstelle für die Brennstoffzellenfahrzeuge.

Mit seinem ambitionierten Innovationsprojekt krempelt ESWE nicht nur den ÖPNV in der hessischen Landeshauptstadt um, sondern richtet sich auch als Unternehmen neu aus: „Wir verstehen uns nicht mehr als reinen Verkehrs- und Busbetrieb, sondern als Mobilitätsdienstleister“, sagt der Geschäftsführer Frank Gäfgen. 

Ein wichtiger Baustein im Mobilitätskonzept der Hessen ist die „CityBahn“: Ab 2022 soll diese neue Straßenbahnlinie zwischen dem Mainzer Hauptbahnhof und der Hochschule Rhein-Main verkehren und bis zu 98.000 Fahrgäste pro Tag zum Ziel bringen – selbstverständlich komplett emissionsfrei.
 

TOP 100: der Wettbewerb

Seit 1993 vergibt compamedia das TOP 100-Siegel für besondere Innovationskraft und überdurchschnittliche Innovationserfolge an mittelständische Unternehmen. Die wissenschaftliche Leitung liegt seit 2002 in den Händen von Prof. Dr. Nikolaus Franke. Franke ist Gründer und Vorstand des Instituts für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien. Mentor von TOP 100 ist der Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar. Projektpartner sind die Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung und der BVMW. Als Medienpartner begleiten das manager magazin, impulse und W&V den Unternehmensvergleich. Mehr Infos unter www.top100.de

Wegen einer Notgrabung in der Neufeldstraße fährt die Linie 21, bei Schleifenfahrt über die Wildsachsener Straße, ab Montag, den 2. Juli 2018 ab ca. 8:30 Uhr, eine Umleitung.

In Richtung Medenbach fährt die Linie nach Bedienung der Haltestelle „Bahnhof-Auringen-Medenbach“ weiter über die L3028, links in die Hofreite und die Costloffstraße. Anschließend verläuft die Umleitung über die Straße Im Remies und nach einer Schleifenfahrt in der Wildsachsener Straße wieder über die Costloffstraße, In der Hofreite und über die L 3028 in Richtung Auringen in die Hockenbergstraße weiter über den regulären Fahrtweg.

In Richtung Wiesbaden fährt die Linie nach Bedienung der Haltestelle „Kirschenbergstraße“ weiter über die Hockenbergstraße und nach der L 3028 der oben genannten Umleitung folgend. Ab der L 3028, in Richtung Auringen, verläuft die Umleitung auch hier über den regulären Fahrtweg.

Weitere Informationen gibt es an den Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450.

Am heutigen Freitag, den 29. Juni 2018 ab 19.00 Uhr startet die Opelbad Party & Lounge. Was Sie erwartet? Eine wahnsinnig schöne Kulisse, Live-Unterhaltung der Scala Allstars, Chris & Taylor mit Band, Mat Colemann, ein Feuerkünstler der besonderen Art und eine Photobox wird auch zum Vergnügen beitragen. Die Tickets kosten 20,00 € inkl. Sektempfang (exkl. Verzehr) und sind direkt im Opelbad, in der Galeria Kaufhof oder in der Tourist Information erhältlich.

Außerdem beinhaltet das Ticket das „KombiTicket“, das zu einer Hin- und Rückfahrt zum und vom Veranstaltungsort berechtigt.

Des Weiteren wird ein Shuttelverkehr von ESWE Verkehr bereitgestellt, der die Gäste von der Haltestelle „Dernsches Gelände (Bstg. A)“ ab 18:30 Uhr in 15-min-Takt (18:30/ 18:45/19 Uhr) zum Opelbad fährt. Hinzu kommt, dass der Betrieb der Nerobergbahn verlängert wird.

Das Feiern geht noch weiter – am Samstag, den 30.06.2018 von 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr findet das OPELBAD OPEN statt. Aqua-Jogging, Zumba, Schwimmtraining und Schnuppertauchen laden zum Mitmachen oder Zuschauen ein. RPR1 ist live vor Ort und sorgt für musikalische Unterhaltung. Das Beste kommt zum Schluss: der Eintritt ist frei. Lust auf mehr? Dann kommen Sie vorbei– das Opelbad Team freut sich auf Sie!

Weitere Informationen gibt es hier: www.wiesbaden.de/mattiaqua. Wir wünschen viel Spaß!

In der großen Halle surren die Dieselmotoren, nebenan geht es fast geräuschlos zu: In der neuen Fahrrad-Werkstatt auf dem Betriebshof von ESWE Verkehr an der Gartenfeldstraße werden die letzten 100 von insgesamt 500 Fahrrädern für den Start des Fahrradvermietsystems am 13. Juli 2018 montiert. Mit Beginn des Projektes sollen hier dann auch Reparatur und Wartung der robusten Velos stattfinden.

Zunächst fünf Mitarbeiter aus der Buswerkstatt, die eigens geschult wurden, reparieren derzeit nicht nur Dieselmotoren und kontrollieren Bremsen, sondern stellen die Schaltung der Räder ein, richten Lenker aus oder prüfen den Luftdruck. Um Synergieeffekte zu schaffen, tauschen sich die Mitarbeiter von ESWE Verkehr mit den Kollegen der Mainzer Mobilität aus, die ebenfalls an ihren 500 neuen Rädern arbeiten. Auch Materialbestellungen werden künftig gemeinsam erfolgen. Anfänglich stellen die Mainzer Kollegen zudem den Wagen für die Verteilung der Fahrräder zur Verfügung, bis im Herbst das spezielle Elektro-Fahrzeug für ESWE Verkehr in Wiesbaden geliefert wird. Das gemeinsame App-System wird ebenfalls voraussichtlich im Herbst installiert sein. Bis dahin können die orangefarbenen Räder von ESWE Verkehr zunächst innerhalb von Wiesbaden gefahren werden.

Auf der neuen Homepage „www.meinrad-wiesbaden.de“ sind bereits alle wichtigen Informationen zum neuen Fahrradvermietsystem enthalten.
 

Wir haben eine neue Serie für Euch. Regelmäßig werden wir ein weiteres Video aus der Serie veröffentlichen. Wenn jeder auf den anderen Rücksicht nimmt, gibt es zufriedene Fahrgäste. Musik im Bus? Okay. Aber bitte nur für eigene Ohren. Denn Rücksicht hat Vorfahrt. Wir haben in unserem hauseigenen YouTube-Kanal das neue Video eingestellt. Viel Spaß beim Schauen!

Wegen Bauarbeiten in der Mainzer Straße, fährt die Linie 46 von Mittwoch, den 27. Juni 2018 ab Betriebsbeginn, eine Umleitung.

In Richtung Hochheim fährt die Linie nach Bedienung der Haltestelle „Hochheim Wasserturm“ rechts in den Dresdener Ring zur Haltestelle „Dresdener Ring“ und dann weiter über den Fahrweg der Linie 48 zum „Bahnhof Hochheim“. Die Haltestellen „Schwimmbad“, „Breslauer Ring“, „Berliner Straße“ und „Geheimrat-Hummel-Platz“ werden in dieser Richtung nicht bedient.    

In Richtung Wiesbaden gilt der normale Linienverlauf.

 

Weitere Informationen gibt es an den Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450.

Kaum auf dem Betriebshof angekommen und schon auf die Räder: Etliche Wiesbadener Kommunalpolitiker informierten sich gestern Nachmittag bei ESWE Verkehr über das neue Fahrradvermietsystem „meinRad“, dass am 13. Juli 2018 offiziell startet. „Eine echte Bereicherung für die Stadt“, lautete das Urteil von Dennis Volk-Borowski, SPD-Stadtverordneter und Vorsitzender des Ausschusses für Planung, Bau und Verkehr.

Gemeinsam mit Fraktionskollege Gerhard Uebersohn ließ er sich die speziell für Leihräder entwickelte, stufenlose Gangschaltung erklären. Uebersohn lobte vor allem den optimierten Frontkorb mit flexiblen Gurten für Gepäck bis zu fünf Kilogramm: „Da haben die Fahrer ihr Gepäck sehr gut im Blick, es kann nicht unbemerkt herunterfallen oder gar gestohlen werden.“

Claus-Peter Große, verkehrspolitischer Sprecher von Bündnis 90/ Die Grünen und Kollegin Dorothée Andes-Müller, planungspolitische Sprecherin der Fraktion, interessierten sich neben der drehbaren Klingel auch für die App, mit der die Velos gemietet werden können. „Sieht robust aus, lässt sich aber sehr leicht fahren und macht richtig Spaß“, waren sich die Fraktionskollegen über die Räder einig.

ESWE Verkehr-Geschäftsführer Jörg Gerhard freute sich über den Zuspruch und ist überzeugt: „Wir werden sicher viele Nutzer für das Fahrradvermietsystem begeistern können.“ Auf der neuen Homepage „www.meinrad-wiesbaden.de“ sind bereits alle wichtigen Informationen zum neuen Fahrradvermietsystem enthalten.
 

Wegen des Wallauer Mittsommerlaufs fährt die Linie 46 von Freitag, den 15. Juni 2018 von 16:30 Uhr bis Betriebsende, folgende Umleitung:

In Richtung Hochheim nach Bedienung der Haltestelle „Lindenweg“ weiter geradeaus über die Theodor-Heuss-Straße zur Haltestelle „Am Rheingauer Weg“ weiter bis IKEA und zum normalen Fahrweg.

In Richtung Wiesbaden nach Bedienung der Haltestelle „Ikea“ fährt der Bus weiter geradeaus über die Theodor-Heuss-Straße zur Haltestelle „Am Rheingauer Weg“ und weiter auf den normalen Fahrweg.

 

Weitere Informationen gibt es an den Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450.

30 Tage Endspurt, 50 Stationen, 500 Räder: Das Fahrradvermietsystem „meinRad“ von ESWE Verkehr eröffnet den Wiesbadenerinnen und Wiesbadenern ein weiteres Mobilitätsangebot. Am 13. Juli 2018 findet um 15 Uhr die offizielle Eröffnung auf dem Dernschen Gelände statt. Schon vorher und nachher wird es Informationen und Veranstaltungen rund um die Velos im typischen ESWE-Orange geben. Auch die Homepage ist ab jetzt unter „www.meinrad-wiesbaden.de“ freigeschaltet. 

Auf der neuen Seite sind alle wichtigen Informationen zu sehen, beispielsweise die Standorte des Fahrradvermietsystems, die Ausstattung der Räder sowie Aktuelles. Die Seite wird stetig je nach Entwicklung des Projektes aktualisiert, von Juli bis September wird es in der Einführungsphase einen Basistarif geben. Mit der Aktualisierung des Mainzer Systems und damit der Einführung komplett einheitlicher Strukturen von Wiesbaden und Mainz gelten dann auch die gemeinsamen Tarife.

Neben der Eröffnung des Projektes mit ESWE Verkehr-Geschäftsführer Jörg Gerhard, Oberbürgermeister Sven Gerich und Verkehrsdezernent Andreas Kowol am 13. Juli 2018 um 15 Uhr soll es bereits von 12 bis 18 Uhr auf dem Dernschen Gelände einen Geschicklichkeits-Parcours, das ESWE Verkehr-Glücksrad sowie einen Informationsstand für alle Wiesbadener Bürgerinnen und Bürger geben.

+++ UPDATE (15.06.2018) +++

Ebenfalls wird der Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling bei der Eröffnung am 13. Juli 2018 anwesend sein.

Seit kurzem erhältlich

Auch in diesem Jahr bietet ESWE Verkehr allen Schülerticket Hessen-Kunden oder CleverCard-Kunden die ESWE Verkehr Ferienkarte an. Die Ferienkarte ist ab dem 11. Juni 2018 für einen Preis von 10 Euro in der Mobilitätszentrale im LuisenForum sowie an den beiden Mobilitätsinfos am Hauptbahnhof und am Luisenplatz, erhältlich. Die Gültigkeit ist vom 23. Juni bis zum 5. August 2018.

Die Ferienkarte – sie selbst berechtigt nicht zur Nutzung von Bus und Bahn - ist somit die perfekte Ergänzung für das Schülerticket Hessen oder die CleverCard.

Für nur 10 Euro grenzenlosen Badespaß

Ferienkarten-Besitzer besuchen die folgenden Frei- und Hallenbäder kostenlos:

  • Freibad Kleinfeldchen, Wiesbaden, Hollerbornstraße 9
  • Freibad Kallebad, Wiesbaden, Wörther-See-Straße 14
  • Freibad Maaraue, Mainz-Kostheim, Maaraue 27
  • Freibad „Schwimmbad Mainzer Schwimmverein GmbH“, Mainz-Mombach, Obere Kreuzstraße 11 – 13
  • Freizeitbad Mainzer Straße, Wiesbaden, Mainzer Str. 144
  • Hallenbad Kostheim, Mainz-Kostheim, Waldhofstraße 11
  • Freibad Mainzer Taubertsbergbad, Mainz, Wallstraße 9

Ebenfalls im Angebot enthalten ist die kostenfreie Nutzung der Nerobergbahn und der freie Eintritt zu dem Wiesbadener Freizeitgelände „Unter den Eichen“.

Vergünstigungen gibt es außerdem bei vielen weiteren Partnern. Hierzu zählen z. B.:

  • Wiesbadener Kinos (Ewert-Filmtheater)
  • City und Cosmos Bowling
  • Kletterwald Neroberg
  • Skatehalle Wiesbaden
  • Kletterhalle Wiesbaden
  • Opel Zoo, Freizeitpark Lochmühle, Schloß Freudenberg 
  • und viele mehr...

Einmal pro Quartal erscheint das kostenlose Fahrgastmagazin von ESWE Verkehr mit vielen spannenden Themen und einem breiten Spektrum an interessanten und unterhaltsamen Informationen rund um den Wiesbadener Nahverkehr.

Unsere aktuelle Ausgabe: 02/2018

In der Jubiläumsausgabe unseres Fahrgastmagazins INFOMOBIL haben wir unter anderem die folgenden Themen für Sie aufbereitet:

  • FAHRRADVERMIETUNG KURZ VORM START
    „ESWE Verkehr meinRad" steht ab Mitte Juli zur Verfügung
     
  • BERATUNG AUF 200 QUADRATMETERN
    Ab Ende September: Die Mobilitätszentrale an neuem Standort

Zudem können Sie wie gewohnt an unserem Gewinnspiel teilnehmen. Beim Bildfehler-Suchspiel werden dieses Mal Zehn „Maldaner“-Wertgeschenke verlost.

Wir wünschen Ihnen viel Freude und Informationsgewinn beim Lesen der aktuellen Ausgabe!

Hier können Sie das INFOMOBIL 02/2018 als PDF gratis herunterladen.

Sowohl zur Gibber Kerb vom 29. Juni bis zum 2. Juli 2018 als auch zum Schiersteiner Hafenfest vom 6. bis zum 9. Juli 2018 bietet ESWE Verkehr an allen Veranstaltungstagen wieder das attraktive Veranstaltungsticket an.

Das Ticket kann in allen Vorverkaufsstellen, an den Fahrscheinautomaten und bei den Busfahrern erworben werden. Es kostet für Erwachsene 4,55 Euro (Kinder von 6 bis 14 Jahren zahlen 2,75 Euro) und berechtigt zu einer Hin- und Rückfahrt mit dem Nahverkehr im gesamten Tarifgebiet 6500 (Preisstufe 13, Wiesbaden und Mainz) am selben Betriebstag, also bis 5:00 Uhr am nächsten Morgen bzw. bis zum Ende der letzten Nightliner-Fahrt. Bitte vergessen Sie nicht, Ihr Veranstaltungsticket bei der Hin- und bei der Rückfahrt im Entwertergerät abzustempeln, nur dann ist es gültig.

Am Tag des Gibber Kerbeumzuges, am Sonntag den 1. Juli von 14 bis 16 Uhr, gilt für die Linien 4 und 14 folgende Umleitung: In Fahrtrichtung Biebrich Rheinufer, Äppelallee Center führt der normaler Fahrweg bis zur Haltestelle „Tannhäusser Straße“, rechts in die Äppelallee, zur Haltestelle „Bahnhof Biebrich“ und für die Linie 4 nach der Haltestelle „Bahnhof Biebrich“ nach links in die Albert-Schweitzer-Allee mit Bedienung aller auf dem Fahrweg liegenden Haltestellen und abschließend nach links in die Rheingaustraße zur Endstelle „Biebrich Rheinufer“.

Die Linie 14 fährt nach der Haltestelle „Bahnhof Biebrich“ geradeaus weiter zur Haltestelle „Albert-Schweitzer-Allee“ und weiter über den normalen Fahrweg.

Während des Kerbeumzuges verkürzt sich der Fahrweg der Linie 39 nur bis zur Ersatzhaltestelle „Bleichwiesenstraße“.

Während der Kerb gilt vom Freitag, den 29. Juni 2018 ab Betriebsbeginn, bis zum Dienstag, den 3. Juli 2019, für die Linie 39 und die N 9 folgende Umleitung: In Richtung Biebrich von der Haltestelle „Andreas-Hofer-Straße“ kommend fährt der Bus geradeaus weiter zur Gibber Straße, rechts über den Bahnübergang, links in die Äppelallee und zum normalen Fahrweg. In Richtung Dotzheim gilt der normale Weg.

Die Nightliner N 3, N 9 und N 12 fahren während des Schiersteiner Hafenfestes nicht nur auf dem Hinwegweg, sondern auch auf dem Rückweg über die Haltestelle „Schiersteiner Hafen“.

Weitere Informationen gibt es an den Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450.

Gefeiert wird das ganze Jahr mit kleineren und größeren Aktionen – der erste Event zum 130jährigen Bestehen der Nerobergbahn findet Ende des Monats statt. Fahrgäste der Bahn können am Freitag, den 29. Juni 2018, eine einmalige Mondscheinfahrt erleben. Das schrägste Wahrzeichen Wiesbadens kann weit über die normale Öffnungszeit genutzt werden. 

Bis 1 Uhr nachts können die Wiesbadener und Touristen bei Vollmond die 440 Meter von der Tal- bis zur Bergstation in 3,5 Minuten per Bahn zurücklegen. Im Viertelstundentakt werden die Gäste hinauf und hinunter gefahren.

Die offizielle Geburtstagsparty findet am 26. August 2018 von 12 bis 18 Uhr mit einem großen Nerobergbahn-Fest  für die ganze Familie auf dem Plateau des Berges statt. 

Alle Details und weitere Information sind hier zu finden. 

Wegen des Rathausplatzfestes in Delkenheim müssen die Linien 15, 48 und N2 von Samstag, den 16. Juni 2018 um 9 Uhr, bis zum Ende des Festes am Sonntag, den 17. Juni 2018, wie folgt umgeleitet werden:

In Richtung Delkenheim, Hochheim führt der Weg nach Bedienung der letzten planmäßigen Haltestelle in Wallau auf die A66 in Richtung Wiesbaden, die dann an der Abfahrt Nordenstadt wieder verlassen wird. Nach links fahren die Busse in Richtung Delkenheim über die L3028 bis zur Einmündung Mühlberg, links in den Mühlberg, rechts in die Münchener Straße und weiter auf dem normalen Weg.

In Richtung Wiesbaden fahren die Busse nach der Ersatzhaltestelle „Mühlberg“ in die Münchener Straße und nach links  in den Mühlberg, nach rechts über die L3028 bis zur Autobahnauffahrt A 66 Richtung. Frankfurt / Main, auf die A 66 bis zur Abfahrt Wallau, rechts Richtung Wallau zur ersten planmäßigen Haltestelle in Wallau und weiter zum normalen Weg.

Die Linie 48 fährt in beiden Richtungen direkt von oder zur A 66 über die Abfahrt Nordenstadt / Delkenheim und weiter die genannte Umleitungsstrecke.

Weitere Informationen gibt es an den Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450.

Wegen eines Wasserrohrbruchs ist die Wiesbadener Straße gesperrt, die Linie 20 von ESWE Verkehr wird daher ab sofort bis zur Behebung des Schadens wie folgt umgeleitet:

In Richtung Bremthal Friedhof / Niederjosbach führt der normale Fahrweg bis zur Haltestelle „Bahnhof Bremthal“, weiter zur Wiesbadener Straße, rechts auf die B455 Richtung Wiesbaden, weiter bis zur Abfahrt Bremthal, links  in die Wiesbadener Straße, links in die Niederjosbacher  Straße und weiter über den normalen Fahrtweg.

In Richtung Naurod  gilt die Umleitung in umgekehrter Reihenfolge.

Weitere Informationen gibt es an den Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450.

Zum zweiten Mal findet am Donnerstag, den 14. Juni 2018, der Wiesbadener Schulkorso statt. Vom Rathaus aus werden Schüler per Fahrrad in einem Rundkurs durch die gesamte Stadt fahren. Dadurch kann es von 8:00 bis 15:00 Uhr im gesamten Liniennetz von ESWE Verkehr zu Verspätungen und Behinderungen kommen.

Wir bitten unsere Kunden um Verständnis.

Weitere Informationen gibt es an den Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450.

Informationen zum Schulkorso finden Sie hier.

Sie haben bereits erste Berufserfahrungen im Bereich der Gebäudereinigung, sind teamfähig, haben ein freundliches Auftreten und arbeiten sorgfältig und selbstständig? Dann unterstützen Sie uns innerhalb des Sachgebietes „Gebäudemanagement und Infrastruktur" als

REINIGUNGSKRAFT (W/M)!

Was Sie sonst noch mitbringen sollten, erfahren Sie in der Stellenausschreibung.

Die CityBahn GmbH bietet am Samstag, den 9. Juni 2018, erneut eine Informations-Fahrt zur Streckenführung der CityBahn mit dem Wiesbadener Verkehrsdezernent Andreas Kowol und Experten der CityBahn GmbH an.

Treffpunkt ist um 13 Uhr am Wiesbadener Hauptbahnhof an der Fernbushaltestelle 2 in der Gartenfeldstraße vor dem Delta-Haus. Von dort fährt ein Bus über Teile der CityBahn-Strecke zum Mainzer Hauptbahnhof bis zum Betriebshof der Mainzer Mobilität. Hier steigen die Teilnehmer in die Straßenbahn Richtung Lerchenberg um. Die Rückkehr zum Wiesbadener Hauptbahnhof ist für den Nachmittag vorgesehen (Ankunft ungefähr 16 Uhr). 

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Teilnahme ist kostenlos.

Die Neubaustrecke der CityBahn, die direkt an die Mainzelbahn anschließen soll, beträgt insgesamt von Bad Schwalbach bis Hauptbahnhof Mainz rund 34 Kilometer. Rund 100 000 Fahrgäste täglich können mit der CityBahn fahren. Durch den Umstieg auf die CityBahn, können pro Jahr insgesamt 36 Millionen Pkw-Kilometer und 4 500 Tonnen an Kohlenstoffdioxid-Emissionen gespart werden.

Die erste Station von ESWE Verkehr „meinRad“ ist jetzt direkt vor dem Betriebsgelände an der Gartenfeldstraße aufgebaut, weitere zehn folgen in dieser Woche. Bis zum Systemstart Mitte Juli 2018 sind 49 Stationen betriebsbereit. 

In den über das Wiesbadener Stadtgebiet verteilten Stationen können in den Halterungen zwischen sechs und 38 Fahrräder abgestellt werden. Bei Bedarf und intensiver Nutzung können die Stationen nach den ersten Erfahrungen flexibel erweitert werden – auch das Stationssystem an sich kann noch über die rund 50 Stationen hinaus ausgebaut werden. Je nach Größe der Station können die Velos ein- oder doppelseitig in die Halterungen in dunkelgraumetallic eingeschoben werden. Durch die Führungsschiene und die Bügel ist bei Wind und Wetter ein sicherer Halt der Räder im Ständer gegeben. Auf der zur Station gehörenden Stele  werden die Informationen zur Nutzung der Räder und die Tarifstruktur von „meinRad“ zu finden sein.  

Da das Fahrradvermietsystem per App genutzt wird, können die Räder nicht nur in den festen Halterungen, sondern in unmittelbarer Nähe neben den Bügeln abgegeben werden. Dadurch wird wildes Abstellen auf Bürgersteigen oder in Parks vermieden. 

Die Wilhelmstraße verwandelt sich vom 8. bis zum 9. Juni 2018 wieder in eine Festmeile: Zum 41. Mal wird auf der Wilhelmstraße sowie dem Bowling Green und dem Warmen Damm mit Musik, Show und kulinarischen Genüssen gefeiert. Zum Wilhelmstraßenfest ist das praktische Veranstaltungsticket von ESWE Verkehr erhältlich, das in allen Vorverkaufsstellen, an allen Fahrscheinautomaten sowie bei unseren Busfahrern erworben werden kann.

Das Veranstaltungsticket kostet für Erwachsene 4,55 Euro (Kinder von sechs bis 14 Jahren zahlen 2,75 Euro) und berechtigt zu einer Hin- und Rückfahrt mit dem Nahverkehr im gesamten Tarifgebiet 6500 (Preisstufe 13, Wiesbaden und Mainz) am selben Betriebstag, also bis um 5:00 Uhr am nächsten Morgen bzw. bis zum Ende der letzten Nightliner-Fahrt. Bitte vergessen Sie nicht, Ihr Veranstaltungsticket bei der Hin- und bei der Rückfahrt im Entwertergerät abzustempeln – nur dann ist es gültig.

Anlässlich des Theatriums setzt ESWE Verkehr auf allen Hauptlinien größtenteils Gelenkomnibusse ein, um erhöhte Platzkapazitäten anzubieten. Fahrgäste erreichen das Theatrium auf der Wilhelmstraße mit den Buslinien in der Innenstadt über die Haltestellen „Luisenplatz“, „Wilhelmstraße“, „Dernsches Gelände“, „Webergasse“ und „Kureck“.

Die Linien 1 und 8 werden bereits am Donnerstag, 7. Juni 2018, ab etwa 10:00 Uhr bis Betriebsende aufgrund der Sperrung der Burgstraße über die Wilhelmstraße und Taunusstraße bzw. Sonnenberger Straße umgeleitet. Die Haltestellen „Kurhaus/Theater“, „Webergasse“ und „Kochbrunnen“ entfallen. Fahrgäste können die Haltstelle „Kurhaus/Theater“ der Linie 16 in der Wilhelmstraße oder die Bedarfshaltestelle „Kochbrunnen“ in der Taunusstraße nutzen.

Es folgen weitere Busumleitungen aufgrund der Sperrung der Wilhelmstraße zwischen Freitag, 8. Juni 2018, ab Betriebsbeginn und Sonntag, 10. Juni 2018, bis ca. 10:00 Uhr. In diesem Zeitraum werden die Linien 1, 2, 8, 16 und N10 über die Schwalbacher Straße und Coulinstraße umgeleitet. Die Haltestellen „Friedrichstraße“, „Kurhaus/Theater“ und „Kirchgasse“ entfallen. Fahrgäste werden gebeten, die Haltestellen „Wilhelmstraße“, „Dernsches Gelände“, die Ersatzhaltestelle „Webergasse“, „Kureck“ oder „Platz der Deutschen Einheit“ zu nutzen.

In den Nächten vom 8. Juni auf den 9. Juni 2018 und 9. Juni auf den 10. Juni 2018 werden im Abendverkehr die folgenden Zusatzverkehre angeboten:

Linie 5 00:20 Uhr ab Luisenplatz (A) nach Erbenheim / Karl-Drebert-Straße

Linie 5 00:22 Uhr ab Dernsches Gelände (B) nach Schierstein / Oderstraße

Linie 5 Letzte Fahrt Ri. Rauenthal um 23:05 Uhr ab Dernsches Gelände (B)

Linie 14 00:25 Uhr ab Luisenplatz (A) nach Biebrich zum Parkfeld (Paul-Ehrlich-Straße)

Linie 14 00:25 Uhr ab Dernsches Gelände (C) nach Klarenthal / G.-Scholl-Straße/ Carl-von-Linde-Straße

Linie 15 00:25 Uhr ab Luisenplatz (A) nach Nordenstadt / Westring

Linie 15 00:18 Uhr ab Dernsches Gelände (B) nach Gräselberg / Faaker Straße

Linie 21 00:28 Uhr ab Luisenplatz (B) nach Medenbach / Am Wald (mit Anschluss L.22 um 0:55 Uhr Naurod Fondetter Straße“)

Linie 22 20:31, 21:31, 22:31, 23:31 Uhr ab Luisenplatz (B) nach Oberjosbach

Linie 22 20:17, 21:17, 22:17, 23:17 Uhr ab Oberjosbach zum Platz d. Dt. Einheit

Linie 23 00:29 Uhr ab Luisenplatz (B) nach Breckenheim / Erlenstraße

Linie 23 00:23 Uhr ab Dernsches Gelände (B) nach Schierstein / Hafen Linie 17 00:25 Uhr ab Luisenplatz (B) nach Bierstadt / Wolfsfeld

Linie 27 00:18 Uhr ab Dernsches Gelände (B) nach Dotzheim / Schelmengraben

Die Nightliner-Nachtbusse fahren am Theatrium-Wochenende häufiger als an normalen Wochenenden: In den beiden Nächten 8./9. Juni und 9./10. Juni 2018 werden die neun Nachtbuslinien statt wie üblich drei Mal sogar je vier Mal sternförmig aus der Innenstadt hinaus in die einzelnen Vororte Wiesbadens unterwegs sein – und zwar um ca. 0:30 Uhr, 1:15 Uhr, 2:00 Uhr und 3:30 Uhr ab Innenstadt.

Weitere Informationen gibt es an Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450.

Wir wünschen allen Gästen eine angenehme Fahrt in den Bussen von ESWE Verkehr und viel Vergnügen auf dem Theatrium.

Wegen Asphaltarbeiten an der Straße Am Hochfeld gilt für die Linie 5 von Montag, den 4. Juni 2018 an, eine Umleitung. Die Haltestellen „Köpenicker Straße“ und „Herrmann-Ehlers-Schule“ entfallen für diese Linie. Die Haltestelle Herrmann-Ehlers-Schule wird nur von Schulbussen und Bussen der Linie 37 aus Bierstadt kommend oder Richtung Bierstadt fahrend bedient.

In Richtung Schierstein fahren Schulbusse und Busse der Linie 5 ab der Haltestelle „Weglache“  links in die Weglache, links in die Spandauer Straße, links in die Straße  Am Hochfeld und weiter über den normalen Weg. 

In Richtung Egerstraße fahren Schulbusse und Busse der Linie 5 von der Straße Am Hochfeld kommend, rechts in die Spandauer Straße, rechts in die Weglache zur Ersatzhaltestelle „Spandauer Straße“, weiter dem Straßenverlauf  folgend zur Ersatzhaltestelle „Weglache“, rechts in die Tempelhofer Straße und weiter über den normalen Weg.

Weitere Informationen gibt es an den Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450. 

Die ersten 70 Räder von ESWE Verkehr „meinRad“ sind jetzt eingetroffen, in den nächsten Wochen werden es 400 und beim Systemstart 500 Stück sein. Die Velos im typischen ESWE Verkehr-Orange werden von zwei eigens geschulten Mitarbeitern von ESWE Verkehr und einigen Kollegen von der Mainzer Mobilität in genau 41 Minuten pro Rad montiert.

Ein detaillierter Plan legt die Zeiten für bestimmte Arbeiten fest: Die Bremsen und Schaltung einstellen und prüfen dauert zehn Minuten, den Lenker ausrichten und festschrauben fünf Minuten, den Luftdruck prüfen drei Minuten und die Rahmennummer im System eintragen zwei weitere Minuten. „Wir haben natürlich besonders hohe Qualitätsanforderungen, da unsere Räder auch unter großen Belastungen täglich im Wiesbadener Stadtverkehr funktionieren sollen“, resümiert Sandra Beege, Projektleiterin von „meinRad“. Insgesamt wird die Montage aller 500 Räder rund 342 Stunden dauern – inklusive zweiminütiger Probefahrt.

Kurz vor dem Systemstart im Juli werden die Bikes dann mit speziellen Verteilerfahrzeugen an die insgesamt rund 50 Standorte gebracht. Zwischen sechs und 36 Räder werden an einem Standort je nach Platzverhältnissen angeboten. Ein kleiner Standort ist beispielsweise die Neugasse, ein großer der Bahnhofsvorplatz. Nach dem Systemstart werden die Räder täglich je nach Bedarf auf die einzelnen Stationen umverteilt.

Rund um den Kochbrunnen wird von Mittwoch bis Sonntag, 30. Mai bis 3. Juni 2018, wieder das beliebte Kranzplatzfest gefeiert. Damit Sie das größte privat organisierte Straßenfest, das dieses Jahr bereits zum 37. Mal ins Herz der City einlädt, unbeschwert genießen können, bietet ESWE Verkehr an allen Veranstal-tungstagen das Veranstaltungsticket an.

Das Ticket kann in allen Vorverkaufsstellen, an den Fahrscheinautomaten und bei den Busfahrern direkt erworben werden. Es kostet für Erwachsene 4,55 Euro (Kinder von 6 bis 14 Jahren zahlen 2,75 Euro) und berechtigt zu einer Hin- und Rückfahrt mit dem Nahverkehr im gesamten Tarifgebiet 6500 (Preisstufe 13, Wiesbaden und Mainz) am selben Betriebstag, also bis 5:00 Uhr am nächsten Morgen bzw. bis zum Ende der letzten Nightliner-Fahrt. Bitte vergessen Sie nicht, Ihr Veranstaltungsticket bei der Hin- und bei der Rückfahrt im Entwertergerät abzustempeln, nur dann ist es gültig.

Weitere Informationen gibt es an den Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450.

Die Linien 18, 23 und N12 werden vom Dienstag, den 29. Mai 2018 um 7 Uhr, bis zum Dienstag, den 5. Juni 2018 um 15 Uhr, wegen der Freudenberger Kerb umgeleitet.

Die Linie 18 fährt in Richtung Schierstein den normalen Weg bis zur Haltestelle „Veilchenweg“, geradeaus über die Schönaustraße, rechts in die Hermann-Löns-Straße, zur Haltestelle “Hermann-Löns-Straße“ dem Straßenverlauf folgend zur Haltestelle „Heinrich-Zille-Straße“, links in die Freudenbergstraße auf den normalen Fahrweg.

In Richtung Innenstadt nimmt die Linie den normaler Verlauf  bis zur Haltestelle „Bert-Brecht-Straße, weiter über die Freudenbergstraße, rechts in den Veilchenweg zur Haltestelle „Kornblumenweg“, dem Straßenverlauf folgend bis zur Ersatzhaltestelle „Nelkenweg“ rechts Nelkenweg, links Asternweg, links in die Schönaustraße  und dann wieder auf den normalen Fahrweg. 

Die Linien 23 und N12 fahren in Richtung Schierstein den Weg bis zur zurückverlegten Haltestelle „Nelkenweg“ (gegenüber Veilchenweg Haus-Nr. 9), rechts in den Nelkenweg, links Asternweg, rechts Schönaustraße zum normalen Weg.

In Richtung Innenstadt geht der Weg von der Haltestelle „Eichendorffschule“ kommend, links in die Otto-Reuter-Straße, rechts Frank-Wedekind-Straße, rechts Bert-Brecht-Straße, rechts Freudenbergstraße, mit Bedienung der Haltestelle „Bert-Brecht-Straße“, rechts Lilienweg, links Nelkenweg, links Veilchenweg zur verlegten Haltestelle „Nelkenweg“ (im Veilchenweg vor Haus-Nr. 9) und weiter auf dem normalen Fahrweg.

Weitere Informationen gibt es an den Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450. 

Wegen der Vollsperrung des Hessenrings in Bremthal und des Ausbaus der gleichnamigen Haltestelle wird diese Haltestelle von Montag, den 28. Mai 2018 an, von der Linie 20 nicht angefahren.

Die Umleitung in Richtung  Bremthal / Niederjosbach erfolgt vom normaler Fahrweg bis zur Haltestelle „Valterweg“ rechts in den Hessenring, weiter über  Kantstraße, rechts Freiherr-von-Stein-Straße zur Haltestelle „Freiherr-vom-Stein-Straße“  und weiter über den normalen Weg.

In Richtung Naurod führt die Linie von der Haltestelle „Waldallee“ kommend, rechts Wiesbadener Straße, links in die Freiherr-vom-Stein-Straße zur Haltestelle „Freiherr-vom-Stein-Straße“, links Kantstraße, weiter Hessenring, links Valterweg und weiter zum normalen Fahrweg.   Einsetzende Fahrzeuge von der Haltestelle „Friedhof Bremthal“, fahren nach Bedienung der Haltestelle, links in die Freiherr-vom-Stein-Straße, links Wiesbadener Straße zur Haltestelle „Niederjosbacher Straße“ und weiter über den normalen Fahrweg.

Weitere Informationen gibt es an den Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450.

Auf insgesamt 41 Linien transportieren die Mitarbeiter/innen von ESWE Verkehr jedes Jahr über 55 Millionen Fahrgäste. Doch die 41 Linien sind auch schön anzuschauen. In unserem neuen Video präsentieren wir Euch den Kursweg der Linie 1 und was die Linie sonst noch zu bieten hat. Die Linie 1 ist die wohl bekannteste Linie Wiesbadens. Wir haben in unserem hauseigenen YouTube-Kanal das neue Video eingestellt. Viel Spaß beim Schauen!

Die neuen Räder von ESWE Verkehr „meinRad“ treffen Ende des Monats ein und werden dann unverzüglich montiert. Ausgelegt sind die 500 robusten Räder vor allem für alltägliche Kurzstrecken und häufigen Fahrerwechsel. Das App-gestützte System startet im Juli.

Der Sattel verfügt über eine sogenannte „Bürostuhlhöhenverstellung“, dadurch kann der Sattel sehr schnell und stufenlos in der Höhe geändert werden. Das Bügelschloss am Hinterrad funktioniert per App, so dass die Räder jederzeit geparkt oder aber an der „Freien Station“ von ESWE Verkehr auch dann abgestellt werden können, wenn die Ständer in der Station bereits mit anderen Rädern belegt sind. Die stufenlose Schaltung ist speziell für Bikesharing-Systeme ausgelegt und sehr einfach zu bedienen. Anstatt eines Gepäckträgers hat das Rad im typischen ESWE-Rot-Orange eine sichere Halterung für seitlich einzuhängende Taschen, vorne im Frontkorb kann mit flexiblen Gurten weiteres Gepäck mit bis zu fünf Kilogramm Gewicht unterschiedlicher Größe transportiert werden – natürlich auch Trinkflaschen. Für weitere Transporte gibt es am Rad eine Anhängerkupplung. Damit das Rad auch in Mainz in den dortigen festen Stationen zurückgegeben werden kann, verfügt das Wiesbadener Rad über die für Mainz typische Andock-Nase.

Firmen oder Unternehmen können bei Interesse auf den Hinterrad-Panels ihre Werbung schalten. 

Die Vorplanung für die CityBahn ist fast abgeschlossen. Insgesamt haben die Bürgerinnen und Bürger beider Landeshauptstädte genau 13 447 Anregungen und Wünsche eingebracht. Auch bei den kommenden Planungsschritten legt die CityBahn GmbH viel Wert auf Dialog und Transparenz, beispielsweise hinsichtlich der Wirtschaftlichkeit. Den vorläufigen Stand der Nutzen-Kosten-Untersuchung (NKU) haben Fachleute deshalb in einer neuen Broschüre zusammengefasst, welche rechts unter Downloads zur Verfügung steht.

Das NKU-Verfahren ist vom Bund vorgegeben und bundesweit vom Bundesverkehrsministerium standardisiert, um Projekte vergleichbar zu machen und entscheiden zu können, welches Vorhaben förderwürdig ist. „Wir bieten einen ungewöhnlich detaillierten Einblick in Zahlen und Fakten, damit alle Bürgerinnen und Bürger die weiteren Planungsschritte nachvollziehen können“, sagt Hermann Zemlin, Geschäftsführer der CityBahn GmbH. Auch seine Kollegin, Eva Kreienkamp, Geschäftsführerin der CityBahn GmbH, sieht in der Berechnung trotz der Vorläufigkeit eine gute Grundlage für die nächsten Schritte: „Mit einem aktuell berechneten Nutzen-Kosten-Quotienten von 1,5 stehen wir sehr gut da und haben auch noch Spielraum, falls es seitens der Politik oder der Bewohnerinnen und Bewohner beider Städte zu begründeten Änderungswünschen kommt.“ 

Petra Strauß, PTV Transport Consult GmbH und NKU-Projektleiterin, betont, dass es nicht viele Projekte in Deutschland gebe, bei denen die zu erwartenden verkehrlichen Wirkungen so überzeugend seien, wie bei der CityBahn: „In der vorläufigen Nachfrageprognose gehen wir davon aus, dass werktags rund 13 000 Pkw-Fahrten durch die CityBahn vermieden und auf den ÖPNV verlagert werden können. Darüber hinaus wird die Leistungsfähigkeit des gesamten Verkehrssystems deutlich erhöht. Die NKU zeigt, dass die Investitionen vor diesem Hintergrund gesamtwirtschaftlich sinnvoll sind.“     

Im Planungsverlauf wird die Linienführung von den Planern weiter überarbeitet. Über Veränderungen in der Planung will die CityBahn GmbH auch weiterhin informieren, sobald Ergebnisse vorliegen. Die Informationen werden darüber hinaus fortlaufend mit den Fördergebern Land und Bund abgestimmt.


Die nächsten Schritte im Planungsprozess:

1.    Nach dem Beschluss in den politischen Gremien wird die Linienführung für Wiesbaden und Mainz in den kommenden Monaten im Rahmen der Entwurfsplanung weiter ausgearbeitet. Dabei erarbeiten die Ingenieurbüros ein detailliertes und realisierbares Konzept, definieren die Lage der Haltestellen sowie wichtiger Verknüpfungspunkte.

2.    Die Bürgerinnen und Bürger werden wir laufend über die Zwischenergebnisse der Entwurfsplanung informieren. Anregungen der Bürgerinnen und Bürgern gehen dabei in die Entwurfsplanung ein.

3.    Für die ausgearbeitete Linienführung erstellen die Planer dann voraussichtlich Mitte 2019 die Unterlagen für den Planfeststellungsantrag.

4.    Anschließend erfolgt die erneute NKU für die festgelegte und durchgeplante Linienvariante.

5.    Auf Grundlage der Berechnungen werden Förderanträge erstellt und beim hessischen und rheinland-pfälzischen Verkehrsministerium eingereicht. 
 

Wegen Bauarbeiten zur Kabelverlegung gilt für die Linien 3, 27 und 33 von Mittwoch, den 16. Mai 2018, folgende Umleitung:

In Richtung Freizeitbad führt der normaler Fahrweg bis zur Haltestelle „Welfenstraße“, dann rechts in die Hasengartenstraße zur Ersatzhaltestelle „Berufschulzentrum“, weiter auf den Hasengartenstraße nach der Bedienung der Ersatzhaltestelle „Brunhildenstraße“, für die Linie 27 dann geradeaus Hasengartenstraße und weiter zum normalen Fahrweg und für die Linien 3 und 33 rechts in die Weidenbornstraße zum normalen Fahrweg.

In Richtung Innenstadt gilt die normale Linienführung.

Weitere Informationen gibt es an den Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450.

Für unseren Geschäftsbereich Rechnungswesen und Vertrieb suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen versierten und engagierten 

Sachbearbeiter (w/m) in der Schadensbearbeitung.

Weitere Informationen finden Sie in der Stellenausschreibung.

 

(Bild: DOC RABE Media/stock.adobe.com)

Im Zuge der Barrierefreiheit dürfen neben Elektro-Rollstühlen ab sofort auch Elektro-Scooter (E-Scooter) in den Bussen von ESWE Verkehr transportiert werden. Voraussetzung ist allerdings, dass vom Hersteller in der Bedienungsanleitung ausdrücklich eine Freigabe zur Mitnahme des E-Scooters mit aufsitzender Person bei rückwärtiger Aufstellung an einem Rollstuhlplatz erteilt ist. Diese E-Sooter sind vom Hersteller mit einem entsprechenden blauen Piktogramm versehen und entsprechen damit den gesetzlichen Vorschriften zur Mitnahme im ÖPNV. 

Fahrzeuge ohne dieses Piktogramm dürfen aus Sicherheitsgründen ebenso nicht im Bus mitgenommen werden wie E-Scooter mit zusätzlichen Anbauten oder mitgeführten Gegenständen, die die rückwärtige Aufstellung unmittelbar an der Anlehnfläche des Rollstuhlplatzes verhindern oder einschränken.

Die Nutzerinnen und Nutzer der E-Scooter müssen selbständig rückwärts in den Bus einfahren können, die ordnungsgemäße Aufstellung an der Anlehnfläche vornehmen und auch die Ausfahrt aus dem Bus bewerkstelligen können.

Mit der Genehmigung des Tarifsystems von „meinRad“ in einer Sondersitzung des Wiesbadener Ausschuss für Planung, Bau und Verkehr sind heute die letzten strukturellen Fragen für den Start des Fahrradvermietsystems von ESWE Verkehr im Juli dieses Jahres geklärt. „Wir freuen uns ganz besonders, unseren Kunden einen speziellen Vorteilstarif bieten zu können. Das unterstreicht die sinnvolle Vernetzung all unserer Systeme, die wir als umfassender Mobilitätsanbieter neben dem klassischen Busverkehr organisieren wollen“, resümiert Jörg Gerhard, Geschäftsführer von ESWE Verkehr.

So bezahlen ÖPNV-Kunden und Studierende für die erste Stunde und dann für jede weitere halbe Stunde den Vorteilspreis von nur 0,75 Euro. Bei einem Jahres-Abonnement für 6 Euro pro Monat ist bei jeder Ausleihe sogar die erste Stunde kostenlos.

Der Basispreis für alle anderen Kunden von meinRad liegt bei 1,50 Euro für die erste Stunde und für jede weitere halbe Stunde. Auch hier gibt es ein Abonnement für 7,50 Euro im Monat inklusive kostenfreier Ausleihe für jeweils eine Stunde.

Sowohl beim Vorteilstarif für ÖPNV-Kunden und Studierende wie auch im normalen Basistarif gibt es eine Tageskarte für einheitlich 9 Euro.

Da ESWE Verkehr mit der Mainzer Mobilität kooperiert, gelten für beide Fahrradvermietsysteme die gleichen Preise. Gerhard: „Wir denken beim Thema Mobilität schon lange nicht mehr in Landes- oder Städte-Grenzen, sondern wollen unseren Kunden möglichst optimale und flexible Lösungen bieten.“  Obwohl in Wiesbaden die Räder an sogenannten „Freien Stationen“ per App innerhalb eines definierten Fensters zurückgegeben werden, ist das System mit einer Andock-Nase am Fahrrad auch mit Mainz kompatibel. Wiesbaden und Mainz verfügen über den gleichen Radtyp, allein die Farbe unterscheidet sich: In Wiesbaden leuchten die Räder im typischen ESWE-Orange, in Mainz sind sie Melonen-Gelb.

Auf Beschluss des Ortsbeirates Dotzheim und des Ausschusses für Planung, Bau und Verkehr wird es als Probebetrieb  eine neue Haltestelle für ESWE Verkehr-Busse in der Hans-Böckler-Straße in Höhe des REWE-Marktes geben. Die von Montag, den 14. Mai 2018, eingerichtete Haltestelle heißt „Alexej-von-Jawlensky-Schule“.

Angefahren wird die neue Haltestelle von den Linien 24, 27, 47 sowie der Linie N4.

Da es sich zunächst um einen Probebetrieb handelt, werden auf beiden Seiten der Hans-Böckler-Straße mobile Ersatzhaltestellen aufgestellt. Die Ein- und Ausstiegsfrequenz wird während des Probebetriebes durch Zählbusse von ESWE Verkehr evaluiert. Auch die Probehaltestelle ist Teil des regulären Kurzstreckentarifs. Dieser berechtigt dazu, ab der Einstiegshaltestelle drei Haltestellen weiter fahren zu können. 

Weitere Informationen gibt es an den Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450. 

Vom 18. bis zum 21. Mai 2018 findet das traditionelle Internationale Wiesbadener Pfingstturnier im Biebricher Schlosspark statt. ESWE Verkehr verstärkt auch in diesem Jahr das Verkehrsangebot zu dieser Veranstaltung.

Linienverkehr

Die Veranstaltungsbesucher erreichen das Turniergelände im Biebricher Schlosspark mit dem Linienverkehr wie folgt:

  • Mit den Buslinien 9 und 14 bis zur Haltestelle „Schloß Biebrich“ sowie 
  • mit den Buslinien 3, 4 und 38 bis zur Haltestelle „Rheinufer“. 

Park & Ride Verkehr

Wer mit dem Auto anreist, sollte wegen der Parkplatznot am Biebricher Schlosspark bitte die ausgeschilderten P+R-Parkplätze des Hessischen Landesamtes für Umwelt und Geologie (HLUG) sowie der Firma InfraServ ansteuern. Ab der Haltestelle „Glarusstraße“ in der Rheingaustraße pendeln an jedem Turniertag Shuttlebusse von ESWE Verkehr zum Haupteingang und wieder zurück. Die Shuttlebusse sowie die Parkplätze sind für die Fahrgäste kostenfrei. Die Abfahrtszeiten der Shuttlebusse können Sie am rechten Seitenrand herunterladen. 

Nightliner-Angebot

Die Nightliner der Linie N3 verkehren in den Nächten von Freitag auf Samstag, Samstag auf Sonntag und Sonntag auf Montag um 0:48 Uhr, 2:18 Uhr und 3:48 Uhr ab der Haltestelle „Schloß Biebrich“ Richtung Schierstein und bei vorheriger telefonischer Anmeldung unter (0611) 45022-450 auch wieder zu bestimmten Zeiten Richtung Innenstadt.

Die Umleitungen wegen der Bauarbeiten in der Waldstraße sind von morgen an (8. Mai 2018) um 9:00 Uhr teilweise aufgehoben. Alle Haltestellen in der Waldstraße werden von den Linien von ESWE Verkehr wieder angefahren, die Ersatzhaltestellen in der Teutonenstraße und in der Holsteinstraße sind aufgehoben. Für die Linie 8 und N9 gilt folgende Umleitung:  

In Richtung Steinberger Straße gilt der normale Fahrweg bis zur Haltestelle „Schiersteiner Straße“, danach  weiter über Schiersteiner Straße, links Konrad-Adenauer-Ring zur Haltestelle „Klopstockstraße“,  rechts Dostojewskistraße zur Ersatzhaltestelle „Waldstraße“, links Waldstraße und weiter über den normalen Fahrweg.

In Richtung Eigenheim/ Bahnholz führt der normale Fahrweg bis zur Haltestelle „Jägerstraße“, rechts Dostojewskistraße, links Teutonenstraße, rechts Schiersteiner Straße und weiter über den normalen Weg.

Weitere Informationen gibt es an den Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450.

Wegen des „Äppelblütefestes 2018“ in Naurod kommt es von Freitag, den 11. Mai 2018 ab 9 Uhr, bis zum Montag, den 14. Mai 2018 um 17 Uhr, zu einigen Umleitungen. Während des Festumzuges am Sonntag, den 13. Mai 2018, gelten noch einmal spezielle Regelungen:

Während des gesamten Festes gelten folgende Umleitungen:

Die Linie 21 fährt in Richtung Medenbach über den normalen Fahrweg bis zur Haltestelle „Bernsteinstraße“, geradeaus weiter zur Haltestelle „Fondetter Straße“ (Linie 22), weiter zur Haltestelle „Schillerstraße“, weiter zur B455, links Richtung Bremthal, rechts zur L 3028, geradeaus zum Bremthaler Weg Ersatzhaltestelle „Tannenring“, weiter geradeaus zur Ersatzhaltestelle „Am Weinberg“, links Im Hopfengarten und weiter zum normalen Fahrweg.

In Richtung Wiesbaden führt der Weg der Linie 21 über den normalen Fahrweg bis Alt Auringen, rechts Bremthaler Weg zur Ersatzhaltestelle „Am Weinberg“, geradeaus über Bremthaler Weg zur Ersatzhaltestelle „Tannenring“ weiter B455 bis Naurod „Schillerstraße“, weiter Fondetter Straße zum normalen Fahrweg.

Die Linie 16 führt während des Festes in Richtung Naurod über den normalen Fahrweg bis zur Haltestelle „Feldbergblick“, von dort über die B455 zur Haltestelle „Fondetter Straße A“ Richtung Wiesbaden. Dort ist dann Ausstieg und Abfahrthaltestelle.

In Richtung Wiesbaden nimmt die Linie 16 den regulären Weg.

 

Während des Festumzuges am Sonntag, den 13. Mai 2018 von 14 bis 16 Uhr, gelten folgende Regelungen:

Die Linie 21 führt in Richtung Medenbach über den normalen Fahrweg bis Haltestelle „Bernsteinstraße“. Wendefahrt über ARAL-Tankstelle zur Ersatzhaltestelle „Bernsteinstraße“ Richtung Innenstadt und weiter zur B455 in Richtung Bremthal, rechts zur L3028 geradeaus zum Bremthaler Weg zur Ersatzhaltestelle „Am Weinberg“, links im Hopfengarten und weiter zum normalen Fahrtweg.

In Richtung Wiesbaden fährt die Linie 21 den normalen Fahrweg bis „Alt Auringen“, rechts in den Bremthaler Weg zur Ersatzhaltestelle „Am Weinberg“, geradeaus über Bremthaler Weg und B455 bis zur 2. Abfahrt Naurod (Naurod/Rambach) zur Haltestelle „Bernsteinstraße“. Wendefahrt über ARAL-Tankstelle zur Ersatzhaltestelle „Bernsteinstraße“ Richtung Wiesbaden und weiter zum normalen Fahrweg.

Die Linie 22 führt in dieser Zeit in Richtung Naurod über den normalen Fahrweg bis Haltestelle „Wilhelm-Kempf-Haus“. Geradeaus zur B455 in Richtung Wiesbaden und über Abfahrt Naurod/Kellerskopf zur Haltestelle „Bernsteinstraße“. Wendefahrt über ARAL-Tankstelle zur Ersatzhaltestelle „Bernsteinstraße“.

In Richtung Niedernhausen gilt die Umleitung in umgekehrter Reihenfolge.

 

Weitere Informationen gibt es an den Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450.

(Bild: katinkah/stock.adobe.com)

Für unseren Geschäftsbereich Rechnungswesen und Vertrieb suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen versierten und engagierten 

Assistenten (w/m) der Geschäftsbereichsleitung.

Weitere Informationen finden Sie in der Stellenausschreibung.

 

 

(Bild: DDRockstar/stock.adobe.com)