Deine Login-Daten konnten leider nicht bestätigt werden! Gibt es ein Problem?

Filtern & Sortieren

ESWE Verkehr meinRad: ein ereignisreicher Start

Wiesbaden ist um ein Mobilitätsangebot reicher: Das Fahrradvermietsystem “meinRad“ von ESWE Verkehr startete am 13. Juli 2018.

Bei der offiziellen Eröffnung anwesend waren neben ESWE-Verkehr-Geschäftsführer Jörg Gerhard auch die beiden Oberbürgermeister von Wiesbaden und Mainz, Sven Gerich und Michael Ebling, der Wiesbadener Verkehrsdezernent Andreas Kowol, Mainzer-Mobilität-Geschäftsführer Jochen Erlhof, sowie der stellv. Vorstandsvorsitzender der Mainzer Stadtwerke AG Dr. Tobias Brosze.                

Für die Einweihung von „ESWE Verkehr meinRad“ haben Interessierte an einer Premierenfahrt vom Wiesbadener Hauptbahnhof zum Dern'sches Gelände teilgenommen. Außerdem gab es viele Teilnehmer am Parcours und glückliche Gewinner beim ESWE-Verkehr-Glückrad.

Mit „meinRad“ von ESWE Verkehr sind Sie in Wiesbaden noch flexibler unterwegs. Denn die leuchtend orangefarbenen Mieträder ergänzen unsere Busse einfach perfekt. Ob zur Arbeit oder zum Einkaufen – nur einmal registrieren und schon können Sie jederzeit losradeln. 500 Mieträder stehen Ihnen dafür an 50 Stationen in der gesamten Stadt zur Verfügung. Satteln Sie um und erleben Sie „meinRad“ – Ihr mobiles Mehr im Nahverkehr. Alle Informationen finden Sie auf der entsprechenden Webseite www.meinrad-wiesbaden.de.

Umleitung der Linie 9 und 47

Aufgrund einer Sperrung der Rheingaustraße werden die Ein- und Ausrückfahrten der Linie 9 sowie die Linie 47 ab Freitag, 20.07.18, ab ca. 20 Uhr bis Montag etwa 7 Uhr umgeleitet.

In Richtung Zeilstraße fahren die Busse nach der Haltestelle „Carl-Bosch-Straße“ über die Otto-Wallach-Straße, die Friedrich-Bergius-Straße und die Äppelallee. Anschließend folgen sie dem Straßenverlauf bis zur Rheingaustraße und weiter über den regulären Fahrtweg.

In Richtung Wiesbaden verläuft die Umleitung in umgekehrter Reihenfolge.

Detaillierte Informationen gibt es in den Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 450 22-450.

Umleitung der Linie 27

Aufgrund einer Einbahnregelung in der Hasengartenstraße wird die Linie 27 ab sofort umgeleitet. Wie lange die Umleitung andauert, ist derzeit noch nicht bekannt.

In Richtung Freizeitbad fahren die Busse nach der Haltestelle „Brunhildenstraße“ weiter über die Weidenbornstraße, zur Ersatzhaltestelle Hasengartenstraße, dann Mainzer Straße und die Schwarzenbergstraße zur End- und Einstiegshaltestelle „Freizeitbad/Velvetstheater“ in der Schwarzenbergstraße.

In Richtung Hauptbahnhof ist keine Umleitung erforderlich.

Die Haltestellen „Hasengartenstraße“ in Richtung Freizeitbad und „Freizeitbad“ entfallen. Fahrgäste werden gebeten die Ersatzhaltestelle „Hasengartenstraße“ in der Weidebornstraße auf Höhe Haus Nr. 8a bzw. die Haltestelle „Freizeitbad/Velvetstheater“ in der Schwarzenbergstraße zu nutzen.

Detaillierte Informationen gibt es in den Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 450 22-450.

Umleitung der Linien 23 und 43

Aufgrund eines Hausanschlusses werden die Linien 23 und 43 ab sofort umgeleitet. Wie lange die Umleitung andauert, ist derzeit noch nicht bekannt.

In Richtung Innenstadt fahren die Busse von der Endstelle kommend, nach der verlegten Abfahrtshaltestelle „Erlenstraße“ über die Lärchenstraße und den Pfingstborn. Anschließend verläuft die Umleitung über die Klingenbachstraße sowie die Karl-Albert-Straße bis zum Kreisverkehr am Friedhof. Danach fahren die Busse wieder über die Karl-Albert-Straße mit Bedienung der Haltestelle „Am Rathaus“ und weiter über den regulären Linienweg.

In Richtung Breckenheim fahren die Busse den regulären Linienweg bis zu vorverlegten Endstelle in der Klingenbachstraße vor dem Kreisverkehr.

Die Haltestellen „Alte Dorfstraße“ und „Erlenstraße“ entfallen. Fahrgäste werden gebeten die Haltestelle „Am Rathaus“ in der Karl-Albert-Straße bzw. die Ersatzhaltestelle „Erlenstraße“ in der Klingenbachstraße auf Höhe Haus Nr. 46 zu nutzen.

Detaillierte Informationen gibt es in den Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 450 22-450.

Baumaßnahmen in der Schiersteiner Straße

Am Montag, den 09.07.2018 beginnen die umfangreichen Straßenbaumaßnahmen im Bereich der Schiersteiner Straße. Aufgrund von zeitweisen Sperrungen mehrerer Fahrspuren zwischen der Einmündung Waldstraße und dem 2. Ring wird es mit sehr großer Wahrscheinlich zu erheblichen Verkehrsstörungen kommen, die auch die ESWE-Linien 5, 8, 15 und 18 betreffen werden. Um im Tagesverlauf in der Zeit zwischen 8 Uhr und 15 Uhr eine möglichst hohe Fahrplanqualität zu gewährleisten, wird es in Fahrtrichtung stadtauswärts zu vereinzelten Fahrunterbrechungen an der Haltestelle Waldstraße kommen.

Fahrgäste mit Fahrziel Schierstein (Linie 5), Gräselberg (Linie 15), Steinberger Straße (Linie 8) und Siedlung Sauerland (Linie 18) werden gebeten das nachfolgende Fahrzeug der jeweiligen Linie für die Weiterfahrt zu nutzen. Die Fahrgäste werden gebeten auf die Fahrzielanzeige an den Bussen der jeweiligen ESWE-Linie zu achten.

ESWE Verkehr macht Station vor dem Landeshaus

Acht orangefarbene Räder beim Wirtschafts- und Verkehrsminister direkt vor der Tür: Ein Gestattungsvertrag zwischen ESWE Verkehr und dem Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen macht es möglich. Einer von insgesamt 50 Standorten des Fahrradvermietsystems "meinRad" von ESWE Verkehr wird schon zum Systemstart am 13. Juli 2018 vor dem Landeshaus sein. In der ersten Ausbaustufe sind dann acht weitere Stationen geplant.

"Das Fahrrad ist das umwelt- und klimafreundlichste Verkehrsmittel und in der Stadt oft auch das schnellste", sagte Hessen Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir. "Die Bürgerinnen und Bürger wollen eine andere Mobilität, deshalb freue ich mich, dass eine Station des neuen Fahrradvermietsystems von ESWE Verkehr direkt vor unserem Ministerium stehen wird."

Die übrigen Stationen des Fahrradvermietsystems sind über die ganze Stadt verteilt, von Adolfsallee bis zum Zietenring. Per App können Kunden die Velos ausleihen und wieder zurückgeben. Nach der Startphase bis Mitte September ist das System dann auch mit Mainz kompatibel.

Auf der neuen Homepage www.meinrad-wiesbaden.de sind bereits alle wichtigen Informationen zum neuen Fahrradvermietsystem enthalten.

Umleitung der Linie 47

Aufgrund von Baumaßnahmen in der Hagenauer Straße wird die Linie 47 ab Freitag, den 06.07.2018, ca. 08:00 Uhr umgeleitet. Wie lange die Umleitung dauert, ist derzeit noch nicht bekannt.

In Richtung Carl-Bosch-Straße fahren die Busse nach der Haltestelle „Biebrich Bahnhof“ weiter über die Äppelallee zur verlegten Haltestelle „Albert-Schweitzer-Straße“, bedienen die Haltestelle „Im Rosenfeld“, weiter über die Äppelallee, rechts Friedrich-Bergius-Straße in den Kreisverkehr, dort die 4. Ausfahrt zur Haltestelle „Friedrich-Bergius-Straße“ und dann weiter über den regulären Linienweg. 

Die Haltestellen „Paul-Friedländer-Straße“ und „Malmedyer Straße“ in der Hagenauer Straße entfallen. In Fahrtrichtung Innenstadt fahren die Busse den regulären Linienweg. 

Detaillierte Informationen gibt es in den Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 450 22-450. 

Erfolg bei TOP 100: ESWE Verkehrsgesellschaft gehört zu den Innovationsführern 2018

Überlingen – Zum 25. Mal kürt der Wettbewerb TOP 100 die innovativsten Firmen des deutschen Mittelstands. Zu diesen Innovationsführern zählt in diesem Jahr die ESWE Verkehrsgesellschaft mbH. Das ergab die Analyse des wissenschaftlichen Leiters von TOP 100, Prof. Dr. Nikolaus Franke. Als Mentor von TOP 100 ehrt Ranga Yogeshwar das Unternehmen aus Wiesbaden zusammen mit Franke und compamedia am 29. Juni 2018 auf der Preisverleihung in Ludwigsburg im Rahmen des 5. Deutschen Mittelstands-Summits. In dem unabhängigen Auswahlverfahren überzeugte das Unternehmen mit 1.026 Mitarbeitern besonders mit einem ehrgeizigen Innovationsprojekt. 

Die ESWE Verkehrsgesellschaft verfolgt ein ehrgeiziges Ziel: Bis zum Jahr 2022 will das TOP 100-Unternehmen den gesamten öffentlichen Nahverkehr der Stadt Wiesbaden emissionsfrei betreiben. Dazu investiert der im Jahr 2000 neu gegründete Mittelständler, der unter dem Namen „Städtische Verkehrsbetriebe“ bereits seit 1929 erfolgreich öffentlichen Nahverkehr organisiert, jetzt in 221 Elektrobusse. Für längere Strecken ist zudem der Kauf von vier Brennstoffzellenfahrzeugen geplant.
 
Damit die Umstellung auf regenerative Antriebe gelingen kann, entwickelt ESWE zudem ein intelligentes Energiemanagement mit komplexer Ladeinfrastruktur und computergesteuertem Beschaffungsmanagement. 

Ein neues Umspannwerk befindet sich derzeit ebenso in Planung wie eine Wasserstofftankstelle für die Brennstoffzellenfahrzeuge.

Mit seinem ambitionierten Innovationsprojekt krempelt ESWE nicht nur den ÖPNV in der hessischen Landeshauptstadt um, sondern richtet sich auch als Unternehmen neu aus: „Wir verstehen uns nicht mehr als reinen Verkehrs- und Busbetrieb, sondern als Mobilitätsdienstleister“, sagt der Geschäftsführer Frank Gäfgen. 

Ein wichtiger Baustein im Mobilitätskonzept der Hessen ist die „CityBahn“: Ab 2022 soll diese neue Straßenbahnlinie zwischen dem Mainzer Hauptbahnhof und der Hochschule Rhein-Main verkehren und bis zu 98.000 Fahrgäste pro Tag zum Ziel bringen – selbstverständlich komplett emissionsfrei.
 

TOP 100: der Wettbewerb

Seit 1993 vergibt compamedia das TOP 100-Siegel für besondere Innovationskraft und überdurchschnittliche Innovationserfolge an mittelständische Unternehmen. Die wissenschaftliche Leitung liegt seit 2002 in den Händen von Prof. Dr. Nikolaus Franke. Franke ist Gründer und Vorstand des Instituts für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien. Mentor von TOP 100 ist der Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar. Projektpartner sind die Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung und der BVMW. Als Medienpartner begleiten das manager magazin, impulse und W&V den Unternehmensvergleich. Mehr Infos unter www.top100.de

Umleitung Linie 21

Wegen einer Notgrabung in der Neufeldstraße fährt die Linie 21, bei Schleifenfahrt über die Wildsachsener Straße, ab Montag, den 2. Juli 2018 ab ca. 8:30 Uhr, eine Umleitung.

In Richtung Medenbach fährt die Linie nach Bedienung der Haltestelle „Bahnhof-Auringen-Medenbach“ weiter über die L3028, links in die Hofreite und die Costloffstraße. Anschließend verläuft die Umleitung über die Straße Im Remies und nach einer Schleifenfahrt in der Wildsachsener Straße wieder über die Costloffstraße, In der Hofreite und über die L 3028 in Richtung Auringen in die Hockenbergstraße weiter über den regulären Fahrtweg.

In Richtung Wiesbaden fährt die Linie nach Bedienung der Haltestelle „Kirschenbergstraße“ weiter über die Hockenbergstraße und nach der L 3028 der oben genannten Umleitung folgend. Ab der L 3028, in Richtung Auringen, verläuft die Umleitung auch hier über den regulären Fahrtweg.

Weitere Informationen gibt es an den Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450.