Ansprechpartner

Die ESWE Verkehr Mobilitätszentrale von außen

Mobilitätszentrale

von ESWE Verkehr

Marktstraße 10
65183 Wiesbaden

Telefon: (0611) 450 22-450
Telefax: (0611) 450 22-850
E-Mail:

Ersatzangebot von ESWE Verkehr nach Wasserrohrbruch

Wiesbaden, 01.07.2024. Mit einer Reihe von Anpassungen reagiert ESWE Verkehr auf die Folgen des Wasserrohrbruchs am Wiesbadener Hauptbahnhof (Gustav-Stresemann-Ring). Vor allem Fahrten zum und vom Verkehrsknotenpunkt Hauptbahnhof sind betroffen. Das Ersatzangebot beinhaltet u.a. Umleitungen und Fortsetzungsfahrten an den Stellen, wo planmäßige Kurse unterbrochen werden. Denn zwei Haltestellen am Hauptbahnhof, Bussteig A und D, können bis auf Weiteres nicht von folgenden Linien angefahren werden: 3, 6, 16, 33, 34, 37, 74 und N7.

Bereits unmittelbar nach dem Wasserrohrbruch am 26. Juni hat ESWE Maßnahmen im Fahrplan ergriffen und sukzessive auf die Straße gebracht.

Das neue Umleitungskonzept gilt ab sofort. Mit Verspätungen ist im gesamten Linienverkehr für die Dauer der Sanierungsarbeiten zu rechnen, denn auch der städtische Individualverkehr ist insbesondere durch die Sperrung in der Gustav-Stresemann-Straße beeinflusst. ESWE Verkehr versucht, auf den digitalen Anzeigen so gut wie möglich zu informieren. Der gesamte Linienverkehr wird für den Zeitraum der Bauarbeiten genau beobachtet und es wird ggf. nachgebessert, wenn es nötig erscheint und mit den vorhandenen Ressourcen machbar ist. Außerdem sind im Bereich Hauptbahnhof A (je nach personeller Verfügbarkeit) Servicemitarbeiter im Einsatz, die vor Ort bei Fragen informieren.

Empfehlung:

Fahrgäste mit dem Ziel Innenstadt bzw. Dürerplatz werden gebeten, hauptsächlich die Linien 4, 14, 27 bzw. Linie 1 zu nutzen. Generell ist auch die Nutzung von Regionalbussen zu prüfen.

Änderungen im Fahrplan bis auf Weiteres:

  • Die Linien 3, 6 und 33 enden, aus Richtung Biebrich und Mainz-Kastel kommend, an der Haltestelle Gartenfeldstraße und fahren von der Haltestelle Mainzer Straße/1. Ring zurück. Diese Haltestellen sind von den Haltebereichen Hauptbahnhof, A, B, C, D fußläufig zu erreichen. Während der Baumaßnahmen auf dem 1. Ring werden die Haltestellen Weidenbornstraße und Welfenstraße von der Linie 3 nicht angefahren. Als Alternative können die Linien 6 und 33 genutzt werden.

Es gibt tagsüber Fortsetzungsfahrten in Form eines Pendelverkehrs ab Hauptbahnhof D (und zurück):

  • Linie 6 Richtung Nordfriedhof und zurück wie Linie 3 zum Hauptbahnhof A.
  • Linie 3 Richtung Nordfriedhof und zurück wie Linie 6 zum Hauptbahnhof A
  • Linie 33 Richtung Tierpark Fasanerie und zurück zum Hauptbahnhof A

Streckenverlauf:

Die Pendelverkehre fahren wie Linie 6 über Platz der Deutschen Einheit, Michelsberg, Adlerstraße, Wolkenbruch zum Nordfriedhof und von dort weiter wie Linie 3 über Unter den Eichen, Dürerplatz, Michelsberg, Platz der Deutschen Einheit zurück zum Hauptbahnhof.
Die Linie 3 fährt über Platz der Deutschen Einheit, Michelsberg, Dürerplatz, Unter den Eichen zum Nordfriedhof und von dort weiter wie Linie 6 über Wolkenbruch, Adlerstraße, Michelsberg, Platz der Deutschen Einheit zurück zum Hauptbahnhof.
Die Linie 33 fährt über Platz der Deutschen Einheit, Michelsberg, Dürerplatz, Fasaneriestraße zum Tierpark Fasanerie und zurück zum Hauptbahnhof.

Eine grafische Übersicht der Abfahrts- und Endhaltestellen am Hauptbahnhof ist HIER hinterlegt.

Weitere Änderungen:

  • Linie 16 nach Rambach fährt von der Berliner Straße kommend über die Frankfurter Straße und Rheinstraße zur Schwalbacher Straße. Der Weg wird umgekehrt in Richtung Südfriedhof gefahren. Unterwegs werden die Haltestellen Langenbeckplatz und St. Josefs-Hospital wird mitbedient. Es entfallen die Haltestellen Statistisches Bundesamt, Hauptbahnhof, Landeshaus und Adelheidstraße in beiden Fahrtrichtungen.
  • Linie 27 endet von Dotzheim kommend am Hauptbahnhof C und setzt auch am Hauptbahnhof A wieder in Richtung Dotzheim ein. Die Linie 3 wird in beiden Fahrtrichtungen über die Brunhildenstraße geführt. Richtung Biebrich werden die Haltestellen Mainzer Straße/1. Ring, Wittelsbacherstraße, Berufschulzentrum und Brunhildenstraße angefahren. Richtung Hauptbahnhof führt die Route über die Haltestellen Freizeitbad, Hasengartenstraße, Brunhildenstraße, Wittelsbacherstraße und Gartenfeldstraße.
  • Linie 28 fährt von der Berliner Straße kommend über die Frankfurter Straße und Friedrichstraße zur Schwalbacher Straße. Umgekehrt führt der Weg über die Schwalbacher Straße und Luisenstraße zur Frankfurter Straße. Für Fahrten Richtung Nordfriedhof wird Fahrgästen empfohlen, verstärkt die Linie 28 sowie die Regionalbusse 269, 270 und X72 zu nutzen. Unterwegs werden von der Linie 28 die Haltestellen Langenbeckplatz, St. Josefs-Hospital und Humboldtstraße in beiden Fahrtrichtungen angefahren. Die Haltestellen Dernsches Gelände und Kirchgasse werden in Richtung Nordfriedhof angefahren. Die Haltestellen Luisenplatz und Wilhelmstraße werden in Richtung Mainz-Kastel mitbedient.
  • Linie 37 fährt über die Mainzer Straße und den Theodor-Heuss-Ring zur Wielandstraße. In Gegenrichtung über die Biebricher Allee, Theodor-Heuss-Ring und Mainzer Straße. Unterwegs werden die Haltestellen Welfenstraße und Weidenbornstraße werden in beiden Fahrtrichtungen mitbedient. In Richtung Bierstadt werden zusätzlich die Haltestellen Fischerstraße (nähe Hauptbahnhof) und Nußbaumstraße angefahren.
  • Linie 74 fährt ab Friedrich-Bergius-Straße und endet von Mainz kommend auch dort.
  • Linie 49 fährt nur zwischen Wiesbaden Hauptbahnhof und Dotzheim Dr.-Horst-Schmidt-Kliniken; der Abschnitt nach Bierstadt wird während der Baumaßnahme nicht bedient.
  • Linie 34 Fahrten beginnen und enden analog zu Linien 3, 6 und 33.
  • Linie 45 Fahrten von und zum Raiffeisenplatz werden analog zur Linie 28 über die Frankfurter Straße umgeleitet; Fahrten mit Beginn und Ziel Hauptbahnhof sind davon nicht betroffen.
  • Linie 22 Fahrten beginnen am Hauptbahnhof D und enden am Hauptbahnhof A.

Betroffene Nightliner:

  • Linie N7 startet und endet analog zu Linien 3, 6, 33; Umsteigemöglichkeit an der Berliner Straße von und zur N2
  • Linie N10 startet an Hauptbahnhof D und endet an Hauptbahnhof A

Das ESWE-Verkehr-Servicetelefon ist von Montag bis Freitag zwischen 07:00 und 18:00 Uhr sowie samstags von 08:00 bis 15:00 Uhr unter der Rufnummer (0611) 450 22-450 erreichbar. 
Fahrplan- und Tarifinformationen sind ebenfalls über die Hotline des Rhein-Main-Verkehrsverbunds erhältlich und das täglich rund um die Uhr unter der Nummer (069) 24 24 80 24.

Bild: © ESWE Verkehr

Betroffene Haltestellen:
  • Hauptbahnhof

News erschienen am Montag, 01. Juli 2024 in der Kategorie „Umleitung“

Dieser Artikel wurde 13103 mal angeschaut. 13103