SEI FRISCHLUFTVORBILD AUF GANZER LINIE

Emissionsfrei unterwegs. Wiesbaden fährt Batteriebus.

Mit den Batteriebussen ändert sich vieles im Wiesbadener Linienverkehr – doch nicht nur dort. Damit wir heute und in Zukunft so viele Frischluftvorbilder wie möglich befördern können, stehen auch auf unserem Betriebsgelände wichtige Veränderungen an:

Eine Ladeinfrastruktur samt Umspannwerk muss aufgebaut, ein intelligentes Betriebshofmanagement eingeführt und unsere Mitarbeiter für die neue Antriebstechnik geschult werden. Warum der Aufwand? Weil Elisabeth recht hat: Die Menschen in Wiesbaden haben auch in Zukunft saubere Luft verdient!

 

Frischluftvorbilder: Lerne Ayla, Norbert und Elisabeth kennen

AYLA, 24, STUDENTIN UND FRISCHLUFTVORBILD

Frischluftvorbild: Ayla

„Jeder kann aktiv zu einem besseren Stadt- und Luftklima in Wiesbaden beitragen. Frag Dich doch mal, ob Du Dein Auto nicht öfter stehen lassen kannst und dafür lieber in einen der neuen Batteriebusse einsteigst – andere Busse sind natürlich auch okay ;-). Wir alle sollten Verantwortung übernehmen, um unsere tolle Stadt noch lebenswerter zu machen!"

NORBERT, 42, SCHREINER UND FRISCHLUFTVORBILD

Frischluftvorbild: Norbert

„Auch wenn’s mancher noch nicht kapiert hat: So wie jetzt kann’s mit der Luft in Wiesbaden nicht weitergehen. Aber um hier zu Verbesserungen zu kommen, hilft weder ständiges Nörgeln noch bequemes Zurücklehnen. Stattdessen sage ich: Informier Dich, was Du tun kannst, und steig auf umweltfreundliche Verkehrsmittel um! Noch Fragen?“

ELISABETH, 65, SENIORIN UND FRISCHLUFTVORBILD

Frischluftvorbild: Elisabeth

„Ich will, dass meine Enkelin in einem lebenswerten Wiesbaden aufwächst. Und lebenswert heißt für mich vor allem: weniger Pkw-Verkehr, dadurch weniger Lärm und weniger Abgase. Die Vision vom emissionsfreien Nahverkehr überzeugt mich, denn sie bedeutet bessere Luft, auch und gerade in der Innenstadt. Ich hoffe, dass möglichst viele Menschen so denken wie ich – und Du hoffentlich auch!“

Technische Daten: Batteriebusse

10 Busse mit NMC-Technologie:
Batterie: NMC-Technologie
Kapazität: 292 kWh
Lebensdauer: ca. 1.600 Vollzyklen
Reichweite: mind. 150 km
Einsatzzeit: mind. 8-9 Stunden
Ladung: über stationäre Ladeinfrastruktur

Interaktive Grafik: Batteriebus von ESWE Verkehr

21 Busse mit LMP-Technologie:
Batterie: Feststoff
Kapazität: 441 kWh
Lebensdauer: ca. 3.600 Vollzyklen
Reichweite: mind. 200 km
Einsatzzeit: mind. 10-11 Stunden
Ladung: über stationäre Ladeinfrastruktur

Eine vollständige Übersicht bietet die interaktive Grafik: Hinter jedem der kleinen animierten Punkte verbirgt sich eine wichtige Funktion – einfach anklicken und Erläuterung lesen!

Interaktive Grafik öffnen

Drei Personen stehen vor dem Batteriebus eCitaro von ESWE Verkehr

Dieser Link verweist Sie auf den Service eines Drittanbieters, um Videoinhalte abzuspielen. Dieser Service kann Daten zu Ihren Aktivitäten sammeln. Mit einem Klick auf „Video abspielen" werden Sie zu der Webseite des Drittanbieters weitergeleitet, auf der Sie das Video anschauen können.

Video „Batteriebus-Busportrait" auf externer Plattform abspielen.

Am Anfang des Videos sieht man den Reporter Micha, der sich mit Busfahrerin Sabrina und Sebastian vom technischen Betrieb auf dem Omnibusbetriebshof vor einem Batteriebus trifft. Anschließend fahren Sabrina und Micha mit dem Batteriebus durch Wiesbaden und halten auf dem Parkplatz an der Nerobergbahn. Während der Fahrt erläutert Sabrina mündlich, welche Vorteile ein Batteriebus hat. Danach sieht man Sebastian und Micha in der Werkstatt an einem Batteriebus. Sebastian erläutert die technischen Merkmale.


Die Ladeinfrastruktur

Auf dem Omnibusbetriebshof von ESWE Verkehr sind die ersten 56 stationären Ladesäulen für Batteriebusse in Betrieb genommen worden. Damit liegt das Unternehmen im Projekt – trotz schwieriger aktueller Rahmenbedingungen – im Zeitplan. Im nächsten Schritt sind weitere 64 Ladesäulen bis Ende des Jahres 2021 geplant. Für das Laden der Batteriebusse wird grundsätzlich zertifizierter und nachhaltiger Ökostrom verwendet.


Faktenwissen kompakt

  • Fahrzeugbeschaffung: Die ersten zehn Batteriebusse vom Typ eCitaro wurden bereits 2019 an ESWE Verkehr ausgeliefert, weitere Batteriebusse folgten im Jahr 2020. In 2021 werden auch die restlichen Fahrzeuge eintreffen. Bei allen insgesamt 56 Fahrzeugen handelt es sich um Normalomnibusse, Gelenkbusse wird es voraussichtlich nach 2021 geben. Ziel ist, alle rund 290 Linienfahrzeuge von ESWE Verkehr schrittweise auf emissionsfreien Antrieb umzustellen.
     
  • Generalunternehmer: Der Lieferant der Batteriebusse, das Mercedes-Benz-Tochterunternehmen Daimler Buses/EvoBus, ist als Generalunternehmer auch für die Errichtung der Ladeinfrastruktur zuständig. Darüber hinaus ist das Unternehmen für die Entwicklung und Einbindung des Betriebshofsmanagements verantwortlich, durch das ein effizientes Laden auf unserem Omnibusbetriebshof möglich wird. Außerdem übernimmt Mercedes Buses die Schulungen unserer Werkstattmitarbeiter.
     
  • Saubere Energie: Die elektrische Energie zum Betrieb der Batteriebusse beziehen wir aus zertifizierten, regenerativen Energiequellen.
     
  • Politische Beschlüsse: Die Elektrifizierung der Busflotte von ESWE  Verkehr ist  Teil des Maßnahmenpakets „Green City Masterplan“ und des von der Stadt beschlossenen Sofortpakets für den Luftreinhalteplan zur Abwendung eines Dieselfahrverbots.
     
  • Einsatz der Fahrzeuge: Die lokal emissionsfreien Batteriebusse werden vorerst im Innenstadtbetrieb eingesetzt. Die Busse mit den neuen und stärkeren Festkörperbatterien werden in puncto Reichweite noch getestet um dann zu entscheiden, auf welche Kurse man sie bedenkenlos schicken kann.
     
  • Interne Maßnahmen: Darüber hinaus wird ESWE Verkehr auch die betriebsinternen Dienstfahrzeuge, zum Beispiel Werkstattwagen, schrittweise durch Fahrzeuge mit emissionsfreiem Antrieb ersetzen.
     

Fragen und Antworten

Batteriebusse
  • Mit dem Batteriebus ist man in Wiesbaden emissionsfrei unterwegs, d. h. es entstehen keine Emissionen bei der Fahrt auf unseren Straßen. Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Senkung der Stickoxide in unserer Luft. Hinzu kommt eine deutliche Verminderung der Lärmemissionen.

  • Die Batteriebusse werden vorwiegend auf der Linie 1, 8, 45 und 49 eingesetzt. Die Busse mit den neuen und stärkeren Festkörperbatterien werden in puncto Reichweite noch getestet, um dann zu entscheiden, auf welche Kurse man sie bedenkenlos schicken kann.

  • Die Reichweite hängt von verschiedenen Faktoren ab. So spielt z. B. die Topografie der Strecke, Witterungsbedingungen und die Anzahl der Fahrgäste eine Rolle. Auch die eingesetzte Batterietechnologie trägt entscheidend zur Einsatzdauer bei. Die Reichweite kann zwischen 120 und 200 km liegen. Ein intelligentes Betriebshofmanagementsystem berücksichtigt all diese Faktoren, damit die Batteriebusse optimal eingesetzt werden können.

  • Ziel ist auf lange Sicht die komplette Elektrifizierung der Busflotte. Hierbei wird auch die Brennstoffzellentechnologie berücksichtigt.

  • Die Busse werden über einen Elektromotor angetrieben. Der Strom hierfür kommt von im Dach und im Heck gelagerten Batterien. Detaillierte Informationen zum Aufbau der Technik findet man in der interaktiven 3D-Grafik.

  • Der Batteriebustyp „eCitaro“ ist laut EU-Verordnung 540/2017 bezüglich des Geräuschpegels für Fußgänger (auch blinde und sehbehinderte Menschen) gut hörbar.

  • Für das Laden der Batteriebusse wird zertifizierter Ökostrom bereitgestellt. Dieser ausschließlich regenerativ erzeugte Strom wird sogar teilweise regional gewonnen, ist emissionsfrei und enthält keine Kernenergie. 

  • Die Batteriebusse werden durch eine neue Ladeinfrastruktur auf dem Omnibusbetriebshof in der Gartenfeldstraße geladen.

  • Steig einfach ein.


Keine Abgase, kein Lärm

Die Vision „Null Emission“ von ESWE Verkehr ist ein ehrgeiziges Projekt, das eine Lösung für eine der großen Herausforderungen unserer Zeit bietet: Die Luft- und Lebensqualität in Wiesbaden – und damit auch die Einwohner unserer Stadt – leiden unter der starken Verkehrsbelastung. Mit unseren Batteriebussen gehen wir einen weiteren Schritt in Richtung emissionsfreie Mobilität und geben Menschen wie Ayla einen Grund zum Aufatmen: Mit der Nutzung des ÖPNV im Allgemeinen und der neuen Batteriebusse im Besonderen kann jeder von uns zum Frischluftvorbild werden.