Barrieren überwinden – Menschen verbinden!

Wir machen Wiesbaden mobil, und zwar barrierefrei!

Unsere Verpflichtung: Hilfen für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste

Gerade für Menschen, die in ihrer persönlichen Mobilität eingeschränkt sind, ist jede Möglichkeit des Mobilseins besonders wichtig. Aus diesem Grund kommt dem Anspruch, dass der öffentliche Nahverkehr für alle Menschen nutzbar sein muss, eine große Bedeutung zu. „Für alle“, das bedeutet: auch für alte oder gebrechliche Personen, auch für geh- oder sehbehinderte Fahrgäste sowie natürlich auch für Rollstuhlfahrer – und zwar uneingeschränkt, also im Wortsinn „barrierefrei“.

Wir bei ESWE Verkehr stellen uns diesem Anspruch und sehen ihn als Verpflichtung. Jedoch mangelt es den Hilfen und der Unterstützung für mobilitätseingeschränkte Passagiere bislang an öffentlicher Aufmerksamkeit, daher möchten wir das Thema „Barrierefreiheit“ nun stärker ins Bewusstsein unserer Fahrgäste rücken. Unter dem Motto „Barrieren überwinden – Menschen verbinden“ möchten wir die Öffentlichkeit gleichzeitig für das Thema „Inklusion“ sensibilisieren: also für das gleichberechtigte Miteinander von behinderten und nichtbehinderten Menschen, oder konkreter: von Menschen mit und ohne Einschränkung ihrer persönlichen Mobilität.

Barrierefreiheit bei Bus und Haltestelle

Alles in der interaktiven Grafik

Jeder unserer Busse sowie viele unserer Haltestellen verfügen schon seit Längerem über vielfältige Hilfs-Services für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste, zum Beispiel: Fahrgastinformationsanzeigen mit Ansagefunktion (an vielen Haltestellen), absenkbare Einstiege (bei allen Bussen) sowie reservierte Stellflächen für Rollstuhlnutzer (in allen Bussen).

Eine vollständige Übersicht bietet Ihnen die interaktive Grafik: Hinter jedem der insgesamt 15 kleinen orangenen Punkte verbirgt sich eine wichtige Barrierefreiheits-Funktion – einfach anklicken und Erläuterung lesen!

Gelebte Inklusion im Sport: Partnerschaft mit den „Rhine River Rhinos“

Vogelperspektive auf eine Bushaltestelle mit Häusschen, einem stehenden Bus und Busanzeige

Unsere Kampagne „Barrierefreiheit und Inklusion“ lebt auch und gerade von unserer engen Partnerschaft mit den Rhine River Rhinos“, der Rollstuhlbasketball-Mannschaft des SV Rhinos Wiesbaden e. V. Die „Rhinozerosse vom Rhein“ vertreten den Wiesbadener Sport seit der Spielzeit 2016/2017 in der 1. Rollstuhlbasketball-Bundeliga (RBBL). Der im Jahr 2013 gegründete SV Rhinos Wiesbaden e. V. unterhält ein inklusives, also an behinderte wie nichtbehinderte Menschen gerichtetes Leistungssportangebot; Initiator und Ideengeber der Vereinsgründung war die Wiesbadener IFB-Stiftung. Die „Rhinos“-Mannschaft setzt sich inklusiv aus Spielern mit und ohne Handicap zusammen.

Einige der wichtigsten Elemente unserer seit 2016 bestehenden Partnerschaft mit den „Rhine River Rhinos“ sind online zu finden:

  • So kamen „Rhinos“-Spieler regelmäßig auf unserer Facebook-Seite zu Wort, wo sie ihre persönlichen Ansichten zu Barrierefreiheit, Sport und ÖPNV äußern.
  • Um für das Miteinander von behinderten und nichtbehinderten Menschen zu werben, ist zudem im Herbst 2018 das Video „Barrieren überwinden – Menschen verbinden“ gedreht worden. Darin werden zwei „Rhinos“-Spieler vorgestellt, die sich – eigentlich – in nichts unterscheiden. Der eindrucksvolle Clip, circa eine Minute lang, kann auf unserem YouTube-Kanal angeklickt werden.

Darüber hinaus ist seit Anfang 2018 unser „Rhinos“-Bus im Wiesbadener Liniennetz unterwegs. Er ist mit Bildern packender Spielszenen beklebt und dokumentiert auf diese Weise die besondere Dynamik des Rollstuhlbasketballsports.

Bild zeigt zwei Männer, die getrennt voneinander im Bus sitzen.

Dieser Link verweist Sie auf den Service eines Drittanbieters. Dieser Service kann Daten zu Ihren Aktivitäten sammeln. Mit einem Klick auf den Link werden Sie zu der Website des Drittanbieters weitergeleitet, auf der Sie das Video anschauen können.

Barrieren überwinden - Menschen verbinden!

Barrierefrei auch online

Natürlich ist die Barrierefreiheit unserer Fahrzeuge und Bushaltestellen von besonderer Bedeutung. Doch zu unserer Dienstleistung bzw. Angebot gehört noch viel mehr, das für jeden erreichbar sein muss. Dazu zählen zum Beispiel alle Informationen zu unseren Produkten und Angeboten.

Doch nicht für jeden Menschen ist das so einfach:

  • Seheingeschränkte oder blinde Menschen können unsere Internetseite zum Beispiel nicht ohne Weiteres lesen. Sie verwenden sogenannte Screen Reader, also Geräte, die ihnen die Seiteninhalte vorlesen. Damit dies einwandfrei funktioniert, müssen Internetseiten besonders aufgebaut und programmiert sein.
  • Für Menschen mit motorischen Einschränkungen kann es schwierig sein Links oder Schaltflächen anzuklicken. Was mit einem Mauszeiger noch funktioniert, wird bei der Bedienung mit dem Finger auf einem Tablet oder mit dem Smartphone schnell zu einer Herausforderung. Deswegen müssen diese Flächen zum Beispiel besonders programmiert oder groß genug hinterlegt werden.
  • Gehörlose und schwerhörige Menschen können Videos nicht nutzen, wenn sie keine Untertitel enthalten.

Dies sind nur ein paar Beispiele für Einschränkungen, mit denen viele Menschen jeden Tag ihren Alltag meistern. Unser Online-Angebot soll jeder Mensch uneingeschränkt nutzen können. Darauf arbeiten wir intensiv hin.

Bitte zögern Sie nicht, wenn Ihnen etwas auffällt oder nur schwer erreichbar ist. Schildern Sie uns bitte möglichst exakt, wie wir Ihnen helfen können. Wir werden alles dafür tun, das zu ändern. Kontaktieren Sie uns dafür gerne direkt über diese E-Mail-Adresse: interneteswe-verkehr.de.

Unsere Erklärung zur Barrierefreiheit finden Sie außerdem hier