Deine Login-Daten konnten leider nicht bestätigt werden! Gibt es ein Problem?

Rhinos und ESWE Verkehr für Barrierefreiheit

Auf dem Spielfeld sind sie alle gleich: Bei den Rollstuhl-Basketballern der „Rhine River Rhinos“ sitzen Spieler mit und ohne Handicap im Rollstuhl und kämpfen gemeinsam. Um nicht nur beim Sport, sondern auch beim Thema Mobilität für gleiche Voraussetzungen zu werben, haben die Dickhäuter vom Rhein aus der Bundesliga und ESWE Verkehr zum Saisonauftakt am 29. September 2018 gemeinsam das Video „Barrieren überwinden – Menschen verbinden“ gedreht.

„Wir freuen uns sehr über diese gemeinsame Kampagne, denn Kommunikation liefert die Grundlage für gegenseitiges Verständnis und den Abbau von Barrieren“, sagt Rhinos-Manager Mirko Korder. Beim Sport der Rhine River Rhinos funktioniere das schon perfekt, Fußgänger oder Rollstuhlfahrer spiele auf dem Feld keine Rolle mehr – alle nutzten dasselbe Sportgerät, während die Mannschaft und der gemeinsame Erfolg im Vordergrund stehe. „Im normalen Alltag gibt es jedoch noch oft Barrieren, die potentiellen Schnittmengen zwischen den Menschen schon im Vorfeld erschweren. Deswegen sind Unternehmen wie die ESWE Verkehr, mit ihren 100 Prozent barrierefreien Bussen, einfach vorbildlich und geradezu Möglichmacher für eine inklusive Gesellschaft“, so der Manager.

Die seit zwei Jahren bestehende Kooperation zwischen der Verkehrsgesellschaft und dem inklusiven Sportverein solle kontinuierlich ausgebaut werden, erläutert ESWE Verkehr Marketing-Chef Thorsten Witkowski. Seit Beginn des Jahres wirbt der mit Spielszenen beklebte Rhinos-Bus von ESWE Verkehr für den Bundesligaverein, der am Samstag um 17 Uhr in der Wiesbadener Sporthalle Klarenthal an der Geschwister-Scholl-Straße 10 gegen den RSB Thuringia Bulls antritt. Auch in Zukunft, so Witkowski, werde es weitere Aktionen mit den Rhinos als inklusives Aushängeschild der Stadt Wiesbaden geben. Das Video „Barrieren überwinden – Menschen verbinden“ gibt es hier zum Anschauen.

Barrieren überwinden - Menschen verbinden

0 Kommentare zu dieser Meldung

Um einen Kommentar verfassen zu können, müssen Sie sich einloggen.

Ansprechpartner

Pressesprecherin Lisa Uphoff