Deine Login-Daten konnten leider nicht bestätigt werden! Gibt es ein Problem?

Filtern & Sortieren

Fahrplanwechsel 2018/2019: Viele Verbesserungen für ESWE Verkehr-Kunden

Der zweite Advents-Sonntag ist auch in diesem Jahr wieder der Tag der Veränderungen: Vom 9. Dezember 2018 an tritt der Fahrplanwechsel von ESWE Verkehr in Kraft. Wichtigste Neuerungen sind auf den Linien 5 und 15 die Taktverdichtungen im Abendverkehr und die Einführung der neuen Linien AST 35 und AST 36. Dabei handelt es sich um Rufbus-Verbindungen („Anrufsammeltaxi“, kurz: AST) zwischen den östlichen Vororten Wiesbadens, mit denen nun zusätzliche Querverbindungen geschaffen werden.

Jörg Gerhard, Geschäftsführer von ESWE-Verkehr: „Im Rahmen des Nahverkehrsplans der Stadt Wiesbaden, der durch die Stadtverordnetenversammlung beschlossen wird, bieten wir das Optimum für unsere Kunden.“ Gerade durch Ortsbeiratsbeschlüsse und Veranstaltungen wie VorOrt sei er permanent über die Bedürfnisse und Wünsche der Wiesbadener informiert und versuche diese umzusetzen. Gerhard: „Wir planen als umfassender Mobilitätsanbieter derzeit viele Pionier-Projekte wie den Einsatz von Wasserstoffbussen sowie den Bau der entsprechenden Tankstelle auf dem ESWE Verkehr-Betriebsgelände und vieles mehr. Kern unseres Auftrages ist es aber, die Wiesbadener täglich pünktlich und sicher mit unseren 260 Bussen an ihr Ziel zu bringen.“

Das „On demand“-Fahrtenangebot der alten wie der neuen Rufbusse wird mit Kleinbussen von ESWE Verkehr organisiert, es genügt ein normaler Busfahrschein. Für alle AST-Fahrten gelten feste Fahrpläne, die rechtzeitig zum Fahrplanwechsel auf www.eswe-verkehr.de zu finden sind. Die AST-Fahrten finden jedoch nur dann statt, wenn sich mindestens ein Fahrgast bis spätestens 45 Minuten vor der jeweiligen Abfahrtszeit unter der Telefonnummer 0611/450 22–450 angemeldet hat.

Anbei die Neuerungen zum Fahrplanwechsel:

Linie 5 und 15:

Als Reaktion auf die steigende Fahrgastnachfrage wird montags bis samstags im Abendverkehr eine Angebots-Optimierung realisiert: Der von beiden Linien gemeinsam bediente Streckenabschnitt Kahle Mühle – Innenstadt – Erbenheim/Egerstraße wird zwischen 20:00 Uhr und 24:00 Uhr vom 15-Minuten-Takt auf einen 10-Minuten-Takt verdichtet. Auf den Hauptachsen Schiersteiner Straße, Frankfurter Straße und Berliner Straße sowie auf den Strecken durch die Innenstadt wird somit die Fahrtenhäufigkeit verbessert.

Linie 8:

Der schon im Januar 2016 eingeführte Probebetrieb der Linie 8 im Wiesbadener Komponistenviertel wird nun in ein Regelangebot überführt.

Linie 24:

Der ebenfalls zur Probe eingeführte Betrieb zur „Hockenberger Mühle“ (Fahrten an Samstagen sowie an Sonn- und Feiertagen im Sommerhalbjahr) wird um ein weiteres Jahr verlängert.

Linie AST 24

Auch hier hat sich der Versuch bewährt: Im Dezember 2016 erstmals organisiert, werden die Anrufsammeltaxis (AST) zum Bestattungswald „Terra Levis“ in Frauenstein vom 9. Dezember 2018 an im Dauerbetrieb (Fahrten mittwochs und samstags) angeboten.

Linie 27:

Zur Angebotsverbesserung wird die Haltestelle „August-Bebel-Straße“ tagsüber nun täglich im 30-Minuten-Takt angefahren.

Linie 28:

Um abends eine bessere Anbindung der Domäne Mechtildshausen zu erzielen, verkehrt die Linie 28 künftig montags bis samstags zwischen 20:30 Uhr und 24:00 Uhr zwischen Erbenheim/Egerstraße und Domäne Mechtildshausen in beiden Fahrtrichtungen in einem 60-Minuten-Takt.

Linien AST 35 und AST 36:

Auf Wunsch vieler Bewohner der östlichen Vororte Wiesbadens werden zwei neue Rufbuslinien eingerichtet, die an jeweils zwei Tagen pro Woche zusätzliche Querverbindungen im Osten der Landeshauptstadt ermöglichen:

  • Die Linie AST 35 verkehrt montags und donnerstags auf der Strecke Medenbach – Breckenheim – Nordenstadt. Es finden an beiden Tagen jeweils drei Hin- und Rückfahrten am Vormittag sowie drei Hin- und Rückfahrten am Nachmittag statt.
  • Die Linie AST 36 verkehrt dienstags und freitags auf der Strecke Sonnenberg – Bierstadt – Kloppenheim – Igstadt – Nordenstadt. Auch hier werden an beiden Tagen drei Hin- und Rückfahrten am Vormittag sowie drei Hin- und Rückfahrten am Nachmittag angeboten.

Linie 37:

Infolge der monatelangen Bauarbeiten in Igstadt (Sperrung der Susannastraße) konnte der im Jahr 2016 eingeführte Probebetrieb des neuen Linienwegs über Igstadt nicht wirksam getestet werden. Aus diesem Grund wird der Probebetrieb zunächst um ein weiteres Jahr verlängert. Außerdem werden zwischen Bierstadt und Erbenheim montags bis freitags an Schul- und an Ferientagen nun drei zusätzliche Fahrten je Fahrtrichtung angeboten.

Linie 47:

Um die Anbindung des Streckenabschnitts zwischen Schierstein und Biebrich am Nachmittag weiter zu verbessern, verkehrt die Linie 47 nun auch in der Zeit zwischen 15:00 Uhr und 20:00 Uhr.

Linie 48:

Zur Angebotsoptimierung werden nun an Wochentagen zwischen 14:00 Uhr und 17:00 Uhr zusätzliche Fahrten über Nordenstadt durchgeführt.

Neues Video: Rücksicht hat Vorfahrt! Essen im Bus

Wenn jeder auf den anderen Rücksicht nimmt, gibt es zufriedene Fahrgäste. Essen im Bus? Iss nicht so gut. Denn Rücksicht hat Vorfahrt. Wir haben in unserem hauseigenen YouTube-Kanal das neue Video eingestellt. Viel Spaß beim Schauen!

Busfahren als Unterrichtsstoff

Seit 10 Jahren lernen Schüler in der ESWE-Busverkehrsschule

Fünftklässler der Alexej-von-Jawlensky-Schule hatten am heutigen Freitagvormittag eine ungewöhnliche Unterrichtseinheit: Auf dem Stundenplan stand die Teilnahme an der „Busverkehrsschule“ von ESWE Verkehr. Seit zehn Jahren wird das Projekt in Kooperation mit dem Büro für Kommunale Bildungsprojekte im Amt für Soziale Arbeit der Landeshauptstadt Wiesbaden angeboten. Schülerinnen und Schüler der fünften Klassen von Regel- und Förderschulen sowie Schulkinder aus Vororten ohne Grundschule lernen ihre Rechte und Pflichten beim Ein- und Aussteigen sowie während der Busfahrt.

„Sicheres Abstandhalten am Bordstein, richtiges Verhalten im Fall einer Gefahrenbremsung, korrekte Handhabung von Nothahn und Nothammer, aber auch das Sitzplatz-Freimachen für ältere oder gehbehinderte Fahrgäste – dies und noch vieles mehr sind die pädagogischen Elemente der Schulstunden der Busverkehrsschule“, erläutert ESWE Verkehr-Pressesprecherin Lisa Uphoff. 

Von Ende August bis Mitte November bekommen rund 2.300 Schüler – Fünftklässler von 22 weiterführenden Schulen sowie Schülerinnen und Schüler von drei Grund- und sechs Förderschulen – von ESWE-Mitarbeitern auf kindgerechte und praxisnahe Weise die wichtigsten Regeln für das gefahrlose Busfahren gezeigt.  

Die jeweils 45-minütigen Unterrichtseinheiten sind stets in fünf Themenblöcke gegliedert: „Sicheres Verhalten an der Haltestelle“, „Sicheres Einsteigen“, „Sicherheitseinrichtungen im Bus“, „Sicheres Verhalten beim Aussteigen“ sowie „Richtiges Verhalten während der Fahrt“. 

„Die Idee, Busfahren als Unterrichtsstoff, hat sich in den zurückliegenden Schuljahren bestens bewährt“, erklärt Lisa Uphoff: „Die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass unser Konzept, das nicht auf den erhobenen Zeigefinger setzt, sondern den Spaß und die kindliche Neugier in den Mittelpunkt stellt, genau richtig ist. Auf spielerische und altersgerechte Weise die Regeln für sicheres und soziales Verhalten im Bus praktisch und lebensnah einüben zu können, bringt Vorteile nicht nur für die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler, sondern auch für die anderen Fahrgäste – denn neben dem Plus an Sicherheit, trägt die Busverkehrsschule generell auch zu mehr Miteinander, Verständnis und Rücksichtnahmeim Nahverkehr bei.“

Stadtrat Christoph Manjura, Wiesbadens Dezernent für Soziales, Bildung, Wohnen und Integration, betonte bei der heutigen Veranstaltung: „Über die mittlerweile zehnjährige Kooperation zwischen ESWE Verkehr und der Landeshauptstadt Wiesbaden auf dem Gebiet der Busverkehrsschule freue ich mich sehr. Ich finde es wichtig, dass Schülerinnen und Schüler der fünften Klassen auf diese Weise lernen, wie sie sicher und konfliktfrei Busfahren.“

Willkommen im Team!

Sie bringen ein abgeschlossenes Studium der Elektro- und Informationstechnik mit, alternativ einen Abschluss als Meister oder Techniker (w/m) in Elektro-, Informations-, Kommunikations- oder Telekommunikationstechnik und können bereits auf fundierte Berufserfahrung und idealerweise auf erste Führungserfahrung zurückgreifen? Dann haben wir vielleicht den passenden Job für Sie. 

Für unseren Geschäftsbereich Technischer Betrieb suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine versierte und engagierte

GRUPPENLEITUNG RBL / ITCS (W/M).

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung!
Nähere Informationen finden Sie in der detaillierten Stellenausschreibung.

Ein fahrendes Schmuckstück: Der orangene Oldie-Bus 305

35 Jahre alt, 10 Jahre bei ESWE Verkehr in Betrieb, 8 Jahre in Renovierung – das Ergebnis ist ein orangefarbener Oldie-Bus in Perfektion. Mit viel Detektivarbeit, enormer Fingerfertigkeit und großer Liebe zum Detail restauriert, wurde der Daimler-Benz O 305 heute der  Öffentlichkeit vorgestellt, bevor er für einige Monate ins Winterquartier fährt:

„Ohne unseren Chef-Restaurator Rudi Thoma hätten wir das heutige Resultat nie erreicht. Der Bus sieht jetzt fast besser aus, als 1983 bei der Auslieferung vom Werk“ lobt ESWE Verkehr-Geschäftsführer Jörg Gerhard. Neben der Karosserie, den Sitzbezügen und der Lackierung achteten Thoma und sein Team natürlich auf jede Kleinigkeit, damit auch Papierkorb, Aufkleber und Nothammer originalgetreu vorhanden sind. Mangels Ersatzteilen musste der Tüftler viele Teile eigenhändig anfertigen.

Als Dank erhielt der 77jährige Pensionär, der bis zum Jahr 2000 als Leiter Karosseriebau bei ESWE Verkehr tätig war, einen dreitägigen Wellness Aufenthalt im Vogelsberg. „Mir hat jede Stunde, die ich in den Bus investiert habe, Spaß gemacht – sogar meine Enkel haben eine Woche mitgeholfen“, so Thoma, dessen Sohn Stefan heute die Position des Vaters bei ESWE Verkehr bekleidet.

Die Materialkosten in Höhe von rund 35 000 Euro für den Bus, der Eigentum von ESWE Verkehr ist, übernahm der Oldiebus-Club Wiesbaden. Reinhold Sturny, zweiter Vorsitzender des Vereins: „Von nächstem Frühjahr an kann der Daimler-Benz O 305 dann für Sonderfahren wie beispielsweise für Betriebsausflüge, Hochzeiten oder Geburtstagsgesellschaften gemietet werden. Jetzt entlassen wir den Bus erst einmal in den Winterschlaf, denn die Widernisse der kalten Monate, vor allem die salzgestreuten Straßen, möchten wir dem Schmuckstück nicht zumuten.“

Bild: Reinhold Sturny (2. Vorsitzender Oldiebus-Club Wiesbaden), Jörg Gerhard (ESWE Verkehr-Geschäftsführer), Rudi Thoma (Chef-Restaurator des Oldie-Busses), Christian Weger (Schriftführer Oldiebus-Club Wiesbaden) Foto: Detlef Gottwald

Nächster Halt: Marketing

Für unser ambitioniertes und kreatives Marketing-Team suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt genau DICH: einen versierten und engagierten

MARKETING-MANAGER (W/M) – EMISSIONSFREIER ÖPNV.

Wenn Du über eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung mit mehrjähriger Berufserfahrung oder über ein abgeschlossenes Studium in den Fachrichtungen Marketing, Medien- oder Kommunikationswissenschaften verfügst und Interesse hast Marketing-Strategien für innovative, multimodale und emissionsfreie ÖPNV-Projekte zu entwickeln, dann freuen wir uns auf Deine Bewerbung.

Nähere Informationen gibt es in der Stellenausschreibung.

 

Neues Video: Unterwegs entlang der Linie 8

Auf insgesamt 41 Linien transportieren die Mitarbeiter/innen von ESWE Verkehr jedes Jahr über 55 Millionen Fahrgäste. Doch die 41 Linien sind auch schön anzuschauen. In unserem neuen Video präsentieren wir Euch den Kursweg der Linie 8 und was die Linie sonst noch zu bieten hat. Wir haben in unserem hauseigenen YouTube-Kanal das neue Video eingestellt. Viel Spaß beim Schauen!

Willkommen im Team!

Für unsere Arbeitsgruppe Mobilitätsberatung suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen begeisterten und versierten

Mobilitäts- und Kundenberater (w/m).

Als Mobilitäts- und Kundenberater sind Sie in unseren Beratungstellen im Wiesbadener Stadtzentrum tätig und beraten unserer Fahrgäste in allen Tarif- und Mobilitätsfragen, führen Kaufberatungsgespräche und verkaufen natürlich auch Fahrausweise. Außerdem erteilen Sie Freizeit-Tipps für die Rhein-Main-Region und bearbeiten Fahrgastanliegen.

Es erwartet Sie also ein ebenso spannender wie verantwortungsvoller Aufgabenbereich, der tagtäglich jede Menge Abwechslung für Sie bereithält.

Nähere Informationen zur Stellenausschreibung gibt es hier.

 

Du willst Gerechtigkeit?

Wir geben Dir die Lizenz zum prüfen!

Wer in öffentlichen Verkehrsmitteln schwarzfährt, verhält sich ungerecht – denn die anderen Fahrgäste müssen für jeden Schwarzfahrer mitbezahlen. Um dies zu verhindern, suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt mehrere

FAHRAUSWEISPRÜFER (w/m).

Überblick der Tätigkeitsfelder:

In Deiner Funktion als Fahrausweisprüfer/in bist Du im Busliniennetz der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden unterwegs. Zu Deinen Aufgaben zählt dabei hauptsächlich die Durchführung von Fahrscheinkontrollen. Darüber hinaus stehst Du unseren Fahrgästen auch als Ansprechpartner/in vor Ort zur Verfügung, indem Du beispielsweise Fahrplan- und Tarifauskünfte erteilst. Außerdem bist Du auch für das Umverteilen der meinRad-Mieträder von ESWE Verkehr zuständig. Es erwartet Dich also ein ebenso spannender wie verantwortungsvoller Aufgabenbereich, der tagtäglich jede Menge Abwechslung für Dich bereithält.