Deine Login-Daten konnten leider nicht bestätigt werden! Gibt es ein Problem?

Filtern & Sortieren

Umleitung Linie 3, 27 und 33

Wegen Aufgrabungsarbeiten in der Weidenbornstraße werden ab Montag, den 22. Oktober 2018 ab ca. 09.00 Uhr die Linie 27 sowie die Linie 3 und 33 (nur im Abendverkehr bzw. Sonntags) folgendermaßen umgeleitet:

In Richtung Hauptbahnhof fahren die Busse auf dem normalen Fahrweg bis zur Haltestelle „Hasengartenstraße“, anschließend fahren sie über den Kreisel links in die Weidenbornstraße zu der Ersatzhaltestelle „Brunhildenstraße“, dann rechts auf der Mainzer Straße zur Haltestelle „Welfenstraße“ und anschließend weiter über den normalen Fahrweg.

In Richtung Freizeitbad fahren die Busse nach Bedienung der Haltestelle „Welfenstraße“ rechts in die Hasengartenstraße zur Ersatzhaltestelle „Berufsschulzentrum“ (ggü. Haus-Nr. 2), dann weiter geradeaus zur Ersatzhaltestelle „Brunhildenstraße“ (vor Haus-Nr. 17a) und anschließend geradeaus über den Kreisel über den normalen Fahrweg.

Polit-Prominenz in der neuen Mobilitätszentrale von ESWE Verkehr

Sein erster Kunde war sein Vater, sein letzter Parteikollege und Verkehrsausschuss-Vorsitzender Dennis Volk-Borowski – nicht abgesprochen, sondern Zufall, betonte Sven Gerich. Eine Stunde lang tat Wiesbadens Oberbürgermeister am Sonntag bei der Eröffnung  des neuen Domizils der Mobilitätszentrale in der Marktstraße 10 als neuer Kollege bei ESWE Verkehr seinen Dienst am Serviceschalter - mit großem Erfolg.

Nachdem der Oberbürgermeister beim Pre-Opening am Mittwochabend zuvor so begeistert von den 200 Quadratmeter großen Räumen war und verkündete: „Hier würde ich auch gerne einmal arbeiten“, nahm Projektleiter Holger Elze den Politiker sofort beim Wort. Ausgestattet mit frisch gebügeltem Oberhemd mit ESWE-Logo und Firmenkrawatte erschien der „Lehrling“ am Sonntag zum Dienst. Kurze Einweisung: „Was kostet ein Einzelfahrschein?“ und sofort die politisch wie vertrieblich richtige Antwort „2,80 Euro!“. Bei komplizierteren Fragen halfen der Leiter der Mobilitätszentrale Wolfram Berkhahn und seine Kollegen. Einen Oberbürgermeister-Zuschlag nahm Gerich nicht, dafür aber nahm er sich viel Zeit für jeden einzelnen Kunden und für intensive Beratungsgespräche. 

Die neuen Öffnungszeiten der Mobilitätszentrale sind montags bis samstags von 08:00 Uhr bis 19:00, das Callcenter ist sogar schon von 7:00 bis ebenfalls 19:00 Uhr (0611 450 22-450) zu erreichen.

Das Foto (Fotohinweis: textstark) zeigt das Team der Mobilitätszentrale von ESWE Verkehr mit dem Oberbürgermeister Sven Gerich.

Sicherung der Bäume: Erste Erkundungen der Wurzeln

Mehr als 400 Bäume säumen die Biebricher Allee, noch einmal 100 die Rheinstraße. Um im Zuge der Entwurfsplanung der CityBahn genaue Daten über Zustand und Verlauf des Wurzelwerkes zu erhalten, werden in den hessischen Herbstferien erste vorsichtige Grabungen vorgenommen.

Die Eingriffe in den Baumbestand sollen beim Bau der CityBahn so gering wie möglich sein. „Darum brauchen wir genauere Daten, die sogenannten Wurzelsuchgräben dienen der Analyse des derzeitigen Zustandes der Bäume“, erläutert Dr. Martin Pächer, Planer der CityBahn GmbH. Die Grabungen erfolgen in Abstimmung mit den zuständigen Behörden und Fachämtern der Stadt Wiesbaden.

Das Stadtgrün habe einen hohen Stellenwert für die Lebensqualität Wiesbadens und damit auch hohe Priorität für die CityBahn, resümiert Hermann Zemlin, Geschäftsführer der CityBahn GmbH: „Von Anfang an haben wir die Bäume als prägendes Element gerade der Biebricher Allee und der Rheinstraße in unsere Planungen mit einbezogen, damit unsere Infrastrukturmaßnahme - die ja zur Verbesserung der Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger Wiesbadens beitragen soll - auch den größtmöglichen Erhalt des Baumbestandes garantiert.“ Die Grabungen werden voraussichtlich in den Herbstferien abgeschlossen.

Rhinos und ESWE Verkehr für Barrierefreiheit

Auf dem Spielfeld sind sie alle gleich: Bei den Rollstuhl-Basketballern der „Rhine River Rhinos“ sitzen Spieler mit und ohne Handicap im Rollstuhl und kämpfen gemeinsam. Um nicht nur beim Sport, sondern auch beim Thema Mobilität für gleiche Voraussetzungen zu werben, haben die Dickhäuter vom Rhein aus der Bundesliga und ESWE Verkehr zum Saisonauftakt am 29. September 2018 gemeinsam das Video „Barrieren überwinden – Menschen verbinden“ gedreht.

„Wir freuen uns sehr über diese gemeinsame Kampagne, denn Kommunikation liefert die Grundlage für gegenseitiges Verständnis und den Abbau von Barrieren“, sagt Rhinos-Manager Mirko Korder. Beim Sport der Rhine River Rhinos funktioniere das schon perfekt, Fußgänger oder Rollstuhlfahrer spiele auf dem Feld keine Rolle mehr – alle nutzten dasselbe Sportgerät, während die Mannschaft und der gemeinsame Erfolg im Vordergrund stehe. „Im normalen Alltag gibt es jedoch noch oft Barrieren, die potentiellen Schnittmengen zwischen den Menschen schon im Vorfeld erschweren. Deswegen sind Unternehmen wie die ESWE Verkehr, mit ihren 100 Prozent barrierefreien Bussen, einfach vorbildlich und geradezu Möglichmacher für eine inklusive Gesellschaft“, so der Manager.

Die seit zwei Jahren bestehende Kooperation zwischen der Verkehrsgesellschaft und dem inklusiven Sportverein solle kontinuierlich ausgebaut werden, erläutert ESWE Verkehr Marketing-Chef Thorsten Witkowski. Seit Beginn des Jahres wirbt der mit Spielszenen beklebte Rhinos-Bus von ESWE Verkehr für den Bundesligaverein, der am Samstag um 17 Uhr in der Wiesbadener Sporthalle Klarenthal an der Geschwister-Scholl-Straße 10 gegen den RSB Thuringia Bulls antritt. Auch in Zukunft, so Witkowski, werde es weitere Aktionen mit den Rhinos als inklusives Aushängeschild der Stadt Wiesbaden geben. Das Video „Barrieren überwinden – Menschen verbinden“ gibt es hier zum Anschauen.

Willkommen im Team!

Sie verfügen über ein erfolgreich abgeschlossenes Studium im Bereich Verkehrswesen und bringen mehrjährige Berufserfahrung in der ÖPNV-Planung und im Projektmanagement mit und würden gerne unseren 

Geschäftsbereich Verkehrsplanung und Grundsatzplanung
als Gruppenleiter/-in

weiter vorantreiben?

Wenn Sie sich angesprochen fühlen und wir Ihr Interesse gewekt haben an dieser ebenso vielfältigen wie verantwortungsvollen Aufgabe haben, so senden Sie bitte Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen unter Angabe Ihres frühestmöglichen Eintrittstermins und Ihrer Gehaltsvorstellung an karriereeswe-verkehr.de oder auf dem Postweg. Vielen Dank im Voraus; wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Nähere Details finden Sie in der Stellenausschreibung.

 

Umleitung Linie 8

Wegen der Sperrung der Straße Neuberg fährt die Linie 8 von Montag, dem 24. September 2018 um 7 Uhr, folgende Umleitung:

In Richtung Steinberger Straße (über Schumannstraße) fahren die Busse den normalen Fahrweg bis zur Haltestelle „Robert-Schumann-Schule“, links in die Idsteiner Straße zur verlegten Haltestelle „Neuberg“ und weiter über den normalen Fahrweg.

In Richtung Steinberger Straße (über Dambachtal) fahren die Busse den normalen Fahrweg bis zur Haltestelle „Dambachtal“, links in die Thomaestraße, rechts in die Idsteiner Straße zur verlegten Haltestelle „Neuberg“ und weiter über den normalen Fahrweg.  

In Richtung Steinberger Straße (über Idsteiner Straße) fahren die Busse den normalen Fahrweg bis zur Haltestelle „Humperdinckstraße“, weiter geradeaus über die Idsteiner Straße zur verlegten Haltestelle „Thomaestraße“, weiter zur verlegten Haltestelle „Neuberg“ und über den normalen Fahrweg.  

Weitere Informationen gibt es an Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450.

Willkommen im Team!

Für die Stabsstelle „Innovative ÖPNV-Projekte“ suchen wir einen versierten und engagierten

Referenten (w/m) der Geschäftsführung

Ihr Aufgabengebiet:

  • Sie arbeiten mit an innovativen Zukunftsprojekten und aktuellen Forschungsthemen des ÖPNV (z. B. Mobilitätskonzepte, On-Demand-Verkehre, Digitalisierung, Zukunftsszenarien, Parkraumbewirtschaftung, Sharing-Economy etc.).
  • Sie unterstützen die Geschäftsführung in strategischen und operativen Aufgabenstellungen sowie bei der Optimierung von Unternehmensabläufen.
  • Sie führen Analysen durch, erarbeiten aussagekräftige Strategie-Konzepte und begleiten deren Umsetzung.
  • Sie erarbeiten Informations- und Entscheidungsgrundlagen für die Geschäftsführung.
  • In Zusammenarbeit mit den Fachbereichen übernehmen Sie Projektverantwortung mit den Schwerpunkten Innovationen, Strategie- und Geschäftsentwicklung.
  • Sie sind zuständig für die Projektterminplanung, Budgetüberwachung und Erstellung aussagekräftiger Berichte für die Geschäftsführung.
  • Sie kommunizieren und korrespondieren professionell mit Geschäftspartnern, Kunden und Kollegen.
  • Sie fertigen Präsentationsunterlagen an, wirken mit bei der Vor- und Nachbereitung von Meetings sowie der Organisation von internen und externen Veranstaltungen.
  • Sie nehmen teil an Fachveranstaltung und Messen der Branche und vertreten dabei das Unternehmen und die Geschäftsführung.

Interesse geweckt? Nähere Informationen finden Sie auf der detaillierten Stellenausschreibung.

Willkommen im Team!

Für unseren Geschäftsbereich Verkehrsplanung und Grundsatzplanung suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen versierten und engagierten

Verkehrsplaner (w/m)

Ihr Aufgabengebiet:

  • Sie sind zuständig für die Entwicklung, Koordination sowie Umsetzung von Konzepten und Maßnahmen zur Optimierung der Pünktlichkeit des Verkehrsangebotes.
  • Sie setzen Änderungen der Verkehrsplanung in der fachspezifischen Software ivu.plan/ITCS um und optimieren diese, um die Grunddatenversorgung sicherzustellen.
  • Sie erstellen wissenschaftliche Analysen zum Thema Pünktlichkeit mit dem Ziel der Weiterentwicklung der Betriebsqualität.
  • Sie führen Fehleranalysen und -beseitigungen durch.
  • Sie leiten, planen und steuern (Teil-) Projekte inklusive der Vor- und Nachbereitung sowie dem Reporting.
  • Sie betreuen Wartungsverträge und entwickeln Lastenhefte weiter.
  • Sie arbeiten in unternehmensübergreifenden Arbeitskreisen mit.
  • Sie wirken mit bei der Produktion und Pflege von Fahr-, Dienst- und Kursplänen sowie Fahreranweisungen.

Interesse geweckt? Nähere Informationen finden Sie auf der detaillierten Stellenausschreibung.

Qualität vor Quantität

ESWE Verkehr will deutschlandweit den ersten komplett emissionsfreien ÖPNV anbieten: Um die Qualität dieser Vision nicht zu gefährden, soll es nun nach dem Willen des Aufsichtsrates von ESWE Verkehr und auf Anraten der Fachanwälte im europaweiten Ausschreibungsverfahren für Elektrobusse eine sogenannte Änderungsbekanntmachung geben.

„Dadurch kann es zu kurzfristigen Verschiebungen im gesamten Prozess um wenige Monate kommen. Das ist aber auch die große Chance, eine perfekte Grundlage für das Projekt zu legen. Die ersten Elektrobusse werden nächstes Jahr durch Wiesbaden rollen“, sagt Verkehrsdezernent Andreas Kowol und Aufsichtsrats Vorsitzender. Durch die Änderungsbekanntmachung hätten weitere Unternehmen die Möglichkeit, sich zu bewerben.

Notwendig ist dieser Prozess, da es entgegen bisheriger Zusagen durch neue politische Entwicklungen Unklarheiten über die Höhe der finanziellen Förderung des gesamten Projektes vor allem durch den Bund gibt. Zudem haben potentielle Lieferanten kurzfristig vor dem Termin zur Abgabe letztverbindlicher Angebote im August noch Klärungsbedarf in Detailfragen angemeldet, da das Programm nicht nur aus dem kompletten Austausch von 221 Elektrobussen besteht, sondern auch das gesamte Betriebshofmanagement beinhaltet - und damit deutschlandweit in dieser Dimension neu und einmalig ist.

 „Auch wenn wir ein Leuchtturmprojekt sind, wollen wir keine Schnellschüsse machen und vergaberechtlich korrekt arbeiten“, meint auch ESWE Verkehr-Geschäftsführer Frank Gäfgen. Das Projekt mit allen seinen Facetten sei nicht nur Pionierarbeit, „sondern ein wenig auch wegweisende Grundlagenforschung zum Thema Elektromobilität im ÖPNV“.

  • 1
  • 2