Deine Login-Daten konnten leider nicht bestätigt werden! Gibt es ein Problem?

Filtern & Sortieren

Buslinie 8 bedient jetzt auch das Komponistenviertel

Mit dem Fahrplanwechsel am 10.01.2016 wurde der Streckenverlauf der Linie 8 neben den bekannten Fahrtwegen über die Idsteiner Straße und Freseniusstraße mit einer dritten Fahrtwegvariante durch das Komponistenviertel ergänzt. Seit vielen Jahren wurde über die neue Linienführung gesprochen. Mit positiver Entscheidung in der Stadtverordnetenversammlung vom 16.07.2015, die der Ortsbeirat Nordost sehr begrüßt, konnte ESWE Verkehr die neue Busroute der Linie 8 zum Fahrplanwechsel nun umsetzen. „Die Busse der Linie 8 fahren ab sofort montags bis freitags über die Schumannstraße und die Richard-Wagner-Straße und bedienen dort in beiden Fahrtrichtungen drei neue Haltestellen, die zur besseren Erschließung des Komponistenviertels eingerichtet wurden“, begrüßt Jörg Gerhard, Geschäftsführer der ESWE Verkehr, die Streckenerweiterung auf der Buslinie 8.

Eine neue Haltestelle ist die „Robert-Schumann-Schule“ und befindet sich in der Schumannstraße in der Nähe der Robert-Schumann-Schule und St-Mauritius-Kirche. Weiterhin wurde die Haltestelle „Johann-Sebastian-Bach-Straße“ eingerichtet. Sie befindet sich in der Richard-Wagner-Straße, nahe der Kreuzung Schumannstraße. Des Weiteren gibt es den Halt „Abeggstraße“, ebenfalls in der Richard-Wagner-Straße nahe der Einmündung zur Abeggstraße. Darüber hinaus wird die bereits bestehende Haltestelle „Thomaestraße“ um einen zusätzlichen, dritten Haltepunkt am Beginn der Schumannstraße erweitert. Dieser neue Halt dient für Fahrten in Richtung Eigenheim bzw. Bahnholz.

Sigrid Möricke, Dezernentin für Stadtentwicklung, Bau und Verkehr, freut sich über die neue Streckenführung und die bessere Anbindung des Komponistenviertels an den ÖPNV: „Im Komponistenviertel mussten die Bürgerinnen und Bürger bislang bis zu 500 Meter laufen bei teilweise schwieriger Topographie Der Nahverkehrsplan der Landeshauptstadt Wiesbaden gibt vor, dass im Stadtgebiet innerhalb eines Radius von 300 Metern Luftlinie eine Haltestelle erreicht werden soll. Diese Forderung können wir nunmehr erfüllen.“

Der neue Fahrtweg durch das Komponistenviertel wird von den Bussen der Linie 8 montags bis freitags zwischen ca. 6.30 Uhr und ca. 18.00 Uhr mit etwa zwei Fahrten je Stunde bedient. Dies gilt ganzjährig, also sowohl in den Schulzeiten als auch während der Schulferien.

„Alle Bewohnerinnen des Komponistenviertels und Bürgerinnen, die eine Einrichtung in diesem Gebiet aufsuchen wollen, profitieren von der Angebotsverbesserung. Wir hoffen, mit der neuen Busroute viele Menschen zu erreichen und vielleicht auch diejenigen zum Bus fahren zu bewegen, die bislang noch mit dem Auto unterwegs sind“, blickt Jörg Gerhard optimistisch in die kommenden Wochen.

Neben der neuen Streckenführung kommen auf der Linie 8 montags bis freitags drei zusätzliche Fahrten frühmorgens neu hinzu:

  • 3:55 Uhr ab Hauptbahnhof (Bussteig C) zur Haltestelle „Waldstraße“ (von dort aus weiter als Linie 18)
  • 4:26 Uhr ab Hauptbahnhof (Bussteig B) zur Endhaltestelle „Bahnholz“ (via Fahrtwegvariante Freseniusstraße)
  • 6:16 Uhr ab Hauptbahnhof (Bussteig B) zur Endhaltestelle „Eigenheim“ (via neue Fahrtwegvariante Komponistenviertel)

Busumleitung der Linie 27

Aufgrund von Bauarbeiten an einer Fernwärmeleitung in der Hasengartenstraße wird die Linie 27 ab Montag, 18.01.2016 ab etwa 8.00 Uhr umgeleitet. Wie lange die Busse umgeleitet werden müssen, ist derzeit noch offen.

Die Busse der Linie 27 fahren nach der Haltestelle „Brunhildenstraße“ über die Mainzer Straße, biegen dann in die Schwarzenbergstraße ab und fahren weiter zur verlegten Endstelle „Freizeitbad“. In Richtung Hauptbahnhof ist keine Busumleitung notwendig.

Die Haltstellen „Hasengartenstraße“ und „Freizeitbad“ entfallen. Fahrgäste werden gebeten, die Haltestelle „Brunhildenstraße“ in der Weidenbornstraße oder die Endstelle „Freizeitbad“ in der Schwarzenbergstraße zu nutzen.

Detaillierte Informationen gibt es in den Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 450 22-450. 

Änderungen im Wiesbadener Fahrplanbuch

Aufgrund von kurzfristigen Fahrplanänderungen der Linien 54 bis 57, 68 und 91 sowie 99 der Mainzer Verkehrsgesellschaft mbH (MVG), sind die Fahrpläne für diese Linien im Wiesbadener Fahrplanbuch auf den Seiten 368 bis 401 leider fehlerhaft abgedruckt. Da diese Fahrplanänderungen erst nach dem Druck des Fahrplanbuches erarbeitet wurden, konnten sie nicht mehr berücksichtigt werden.  

Alle Informationen zu den korrekten Fahrzeiten der MVG-Linien finden Sie unter www.mvg-mainz.de/zeiten-netz/routen-fahrplaene.  

Darüber hinaus entfällt die Schulbusfahrt um 07:03 Uhr von der Dyckerhoffstraße zur Egerstraße und die Rückfahrten ab Egerstraße um 15:14 Uhr und 16:14 Uhr (Montag bis Donnerstag), sowie um 13:46 Uhr am Freitag, gemäß Seiten 416 und 417 im Fahrplanbuch. Diese Fahrten wurden in den zurückliegenden Schulwochen sehr wenig nachgefragt.  

„Es ist bedauerlich, dass zum diesjährigen Fahrplanwechsel einige Änderungen sehr kurzfristig entschieden wurden und somit im Fahrplanbuch nicht korrekt verarbeitet werden konnten. Wir werden in den nächsten Wochen intern prüfen, wie wir dies in Zukunft verhindern können“, bedauert Holger Elze, Pressesprecher der ESWE Verkehr, die aktuellen Anpassungen.  

Weitere Informationen zum Fahrplanwechsel 2016 finden Sie hier.

Neu ab Januar - Fundbüro bei ESWE Verkehr

Seit Beginn des neuen Jahres 2016 verfügt ESWE Verkehr wieder über ein unternehmenseigenes Fundbüro. Bis zum Ende des vergangenen Jahres gab es ein gemeinsames Fundbüro der Landeshauptstadt Wiesbaden und der ESWE Verkehr, das durch die Landeshauptstadt Wiesbaden betrieben wurde. „Diese Regelung hatte für diejenigen Mitbürgerinnen und Mitbürger, die nicht wussten, wo genau sie das Verlustobjekt verloren hatten, den Vorteil, dass sie nur an einer Stelle nachfragen mussten“, zieht Hermann Zemlin, Geschäftsführer der ESWE Verkehr ein positives Fazit aus der bisherigen Regelung.

In den zurückliegenden Monaten hat sich aber herausgestellt, dass diese Personengruppe nur einen sehr kleinen Teil der Betroffenen abbildet und die allermeisten Menschen sehr genau wissen, wann und wo ihr Verlust entstanden ist. „Darum haben wir uns im Einvernehmen mit der Landeshauptstadt Wiesbaden entschlossen, die Fundbüros ab 1. Januar 2016 zu trennen, weil wir dadurch unseren Fahrgästen einen besonderen Service bieten können“, sieht Hermann Zemlin größere Vorteile in der neuen getrennten Organisation der Fundsachen.

Das Fundbüro der ESWE Verkehr nimmt alle Gegenstände an, die im Bus oder im Haltestellenbereich verloren wurden. „Entweder werden diese von anderen Fahrgästen beim Busfahrer abgegeben oder in den abendlichen Spätstunden im Betriebshof bei der Reinigung der Busse entdeckt“, sieht Jörg Gerhard, Geschäftsführer der ESWE Verkehr, keine Probleme in der organisatorischen Veränderung des Fundbüros. „Viele Fahrgäste bemerken umgehend, dass sie ihre Einkaufstasche, Schirm oder Schlüssel im Bus liegen gelassen haben und rufen sehr schnell bei uns an“, glaubt er auch an die positiven Aspekte bei diesem neuen Verfahren.

Zu erreichen ist das Fundbüro der ESWE Verkehr in der Gartenfeldstraße 18 montags bis freitags zwischen 6:30 Uhr und 20:30 Uhr unter der Telefonnummer (0611) 450 22-460, Telefax: (0611) 450 22-865 und per Mail unter fundbuero(at)eswe-verkehr.de. Die Öffnungszeiten sind dienstags und donnerstags von 8:00 bis 12:00 Uhr und von 14:00 bis 16:00 Uhr sowie nach vorheriger Terminvereinbarung. „Unsere Kundinnen und Kunden können dann sicher sein, dass zum vereinbarten Termin ihr verlorenes Eigentum schon aus dem Fundsachen-Aufbewahrungsraum an die Pforte gebracht worden ist, so dass die Übergabe äußerst schnell erfolgen kann“, ist Hermann Zemlin schon jetzt Stolz auf den Service der ESWE Verkehr.

„Bei der Abholung des Verlustgegenstandes an der Betriebspforte in der Gartenfeldstraße ist ein Ausweis in Form eines Personalausweises oder Passes der abholenden Person vorzulegen“, ergänzt Jörg Gerhard und weist abschließend noch darauf hin, dass diese Regelung auch für alle Fundsachen bei der Nerobergbahn und in der Thermine gelten wird.

Zusammenfassend ist die Geschäftsführung überzeugt, durch diesen Service für die Fahrgäste in Wiesbaden ein noch attraktiverer Mobilitätsanbieter zu sein.

Informationen zum Fundbüro können unter www.eswe-verkehr.de/service/fundbuero nachgelesen werden.

Fahrplanänderungen - gültig ab dem 10. Januar 2016

Neuerungen auf Ihren Buslinien zum Fahrplanwechsel 2015/2016

HAUTNAH: Die Fahrausweisprüfer

Üblicherweise nimmt in der INFOMOBIL-Reihe „ESWE Verkehr hautnah“ der Reporter vorübergehend die Rolle eines ESWE-Mitarbeiters ein und versucht sich in dessen Metier. Diesmal ist das anders: Berichterstatter Karl-Ludwig Mehl wurde zum „hautnahen“ Zeugen von Fernsehdreharbeiten, durch die zwei Wiesbadener Fahrscheinkontrolleure nahezu Kultcharakter erlangt haben.

Geänderte Öffnungszeiten in der Mobilitätszentrale

Der Außenschalter in der RMV-Mobilitätszentrale im Luisenforum wird ab dem 4. Januar 2016 geschlossen. ESWE Verkehr steht gerne zu den folgenden Servicezeiten zur Verfügung: RMV-Mobilitätszentrale im Luisenforum:

montags, dienstags, donnerstags, freitags
8:00 bis 18:00 Uhr
mittwochs
8:00 bis 20:00 Uhr
samstags
10:00 bis 14:00 Uhr

RMV-Mobilitätsinfo am Hauptbahnhof (Bussteig A) und Luisenplatz:

montags bis freitags
6:00 bis 19:00 Uhr
samstags
10:00 bis 17:00 Uhr

INFOMOBIL 04/2015

Das Fahrgastmagazin für Wiesbadens Nahverkehr

Einmal pro Quartal erscheint das kostenlose Fahrgastmagazin von ESWE Verkehr mit vielen spannenden Themen und einem breiten Spektrum an interessanten und unterhaltsamen Informationen rund um den Wiesbadener Nahverkehr.

Als Inhaber eines Abonnement-Tickets erhalten Sie das gedruckte Magazin automatisch per Post nach Hause geschickt. Alle anderen Fahrgäste können das Magazin kostenlos in unseren Vorverkaufsstellen abholen oder hier als PDF-Datei herunterladen.

Unsere aktuelle Ausgabe: 04/2015

In der Ausgabe 04/2015 unseres Fahrgastmagazins INFOMOBIL haben wir unter anderem die folgenden Themen für Sie aufbereitet:

  • Neue Strecke
    Linie 8 im Komponistenviertel

  • Neue Anzeigen
    Info-Displays an Haltestellen

  • Neue Sendung
    Fahrscheinkontrolle auf Kabel1

Wir wünschen Ihnen viel Freude und Informationsgewinn beim Lesen der aktuellen Ausgabe!

Busfahren für Jedermann

Für viele ist es ein Kindheitstraum, für manche der Adrenalin-Kick schlechthin, für andere einfach nur eine Riesengaudi – und ESWE Verkehr macht’s möglich: „Busfahren für Jedermann“!

Nutzen Sie – ganz ohne Busführerschein – die einmalige Gelegenheit, mit einem unserer Busse ein paar Runden auf unserem Betriebshof zu drehen. Selbstverständlich ist stets eine fachkundige Person dabei, die Sie bei Ihren Fahrversuchen in dem gut elf Meter langen Gefährt unterstützt. Und keine Sorge: Rückwärts einparken müssen Sie nicht …

Am Ende der erlebnisreichen Fahrt bekommen Sie eine Urkunde ausgehändigt, die Sie jederzeit an diesen einzigartigen, Ihren ganz persönlichen Busfahr-Tag erinnern wird.

Für wen eignet sich „Busfahren für Jedermann“?

Erfüllen Sie sich selbst diesen Wunsch, oder verschenken Sie „Busfahren für Jedermann“ an jemanden, der schon immer mal mehr als elf Liter Hubraum und knapp 300 PS steuern wollte. Übrigens: Auch für einen kleinen Betriebsausflug oder für eine Mitarbeiter-Incentive-Aktion ist „Busfahren für Jedermann“ eine tolle Idee! 

Die neuen Termine für 2016

  • 13. Februar 2016 (ausgebucht)
  • 12. März 2016 (ausgebucht)
  • 09. April 2016 (ausgebucht)
  • 21. Mai 2016 (ausgebucht)
  • 25. Juni 2016 (ausgebucht)
  • 16. Juli 2016 (ausgebucht)
  • 20. August 2016 (ausgebucht)
  • 03. September 2016
  • 15. Oktober 2016 (ausgebucht)
  • 05. November 2016

Die Veranstaltung findet immer von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr statt. Eine Fahrt dauert etwa eine halbe Stunde.

Anmeldung und Preis

„Busfahren für Jedermann“ kostet 13,00 Euro. Teilnehmen kann jeder, der mindestens 18 Jahre alt ist und den Pkw-Führerschein (Klasse B) besitzt.

Anmelden können Sie sich an unserer Mobilitätsinfo am Luisenplatz; Gutscheine sind sowohl in unserem Online-Shop als auch in der Mobilitätszentrale im LuisenForum und der Mobilitätsinfo am Hauptbahnhof erhältlich.